1. Bundesliga: Kader von Bad Wildungen nimmt Konturen an - Van Cappelle geht

Brütsch wechselt zur HSG

Bilden wohl nächste Saison das Gespann im Tor: Julia Gronemann (großes Bild), die ein neues Angebot erhalten hat, und Bad Wildungens Neuzugang Manuela Brütsch. Fotos:  Kaliske/privat /nh)

Bad Wildungen. Erster Neuzugang für die HSG Bad Wildungen Vipers. Der Handball-Bundesligist hat Manuela Brütsch verpflichtet. Die Schweizer Nationaltorhüterin kommt von der HSG Bensheim/Auerbach.

„Manuela ist eine der stärksten Torhüterinnen der 2. Bundesliga. Wir sind überzeugt, dass sie es auch in der 1. Bundesliga schaffen kann“, sagt Vipers-Geschäftsführer Dirk Ex. Brütsch spielte in der Schweiz für den TV Uster und LC Brühl St. Gallen. Bensheim/Auerbach ist ihr erster Verein in Deutschland. „Der Hauptgrund für den Wechsel ist die Herausforderung 1. Liga“, sagt die 28-Jährige. In Bad Wildungen hat sie einen Ein-Jahres-Vertrag unterschrieben.

Der Transfer war notwendig geworden, weil Petra Diener wie vermeldet aus beruflichen Gründen kürzer treten will und nur noch als Stand-By zur Verfügung steht. Witzigerweise tritt damit nun ihre Landsfrau ihre Nachfolge in der Kurstadt ebenso an wie vor einem Jahr bei den Flames. Unter Trainer Markus Berchten spielte Brütsch einst in der Nationalmannschaft, wo sie Mitte März an der Seite von Vipers-Kreisläuferin Andrea Willimann in der EM-Qualifikation aufläuft.

Zweite Torhüterin soll Julia Gronemann bleiben, die einen neuen Vertrag angeboten bekommen hat. Allerdings sucht die 26-Jährige derzeit in der Region eine Stelle als Lehrerin für Deutsch und Sport, was ihr weiteres Engagement beeinflusst. Verträge bis 2013 haben Miranda Robben und Tessa Cocx. Kurz bevor steht eine mögliche Einigung mit Sabine Heusdens, Cristina Mihai und Andrea Willimann.

Gehen müssen dagegen Marinda von Cappelle und Alexandra Kohler. Auch bei Jovana Jovovic stehen die Zeichen trotz bestehenden Vertrages auf Trennung, weil sie die Erwartungen nicht erfüllt hat. Sicher ist wie bereits berichtet, dass Ruta Latakaite eine neue Herausforderung sucht. Mit Jessica Kleinmann und Annika Busch stehen die entscheidenden Gespräche kurz bevor. In den verbleibenden fünf Partien kann sich zudem Esther Meyfarth für einen neuen Kontrakt empfehlen. Sicher ist, dass drei Talente aus der eigenen A-Jugend fest in den Kader aufrücken: Vanessa Kohler, Marie-Theres Raum und Julia Ammann.

Von Sebastian Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.