2. Handball-Bundesliga: Weiss-Sieben siegt in Ostfildern mit 33:24 (19:12)

HSG deklassiert Nellingen

Kaum zu halten: Wie in dieser Szene im Hinspiel gegen Martina Heimgärtner und Tina Habiger (7)

Bad Wildungen. Die HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim ist in der 2. Handball-Bundesliga der Frauen in einer grandiosen Form. Gestern Abend schlugen die Schützlinge von Trainer Gernot Weiss in der Sporthalle Ostfildern den Tabellenzweiten TV Nellingen mit 33:24 (19:12). Es war die erste Saison-Heimniederlage Nellingens.

Die Gäste traten ohne ihre etatmäßige Torfrau Danja Lerch an. Für sie stellte sich Julia Gronemann zwischen die Pfosten und lieferte eine sehr starke Partie ab. Unter anderem hielt sie zwei Siebenmeter. Gronemann hatte auch von Beginn an eine starke Deckung vor sich, an der sich die Nellingerinnen die Zähne ausbissen.

Auf der Gegenseite zeigte sich der Angriff konzentriert und so kam es nach nur neun Minuten zu einem 5:3-Vorsprung für die Schützlinge von Trainer Gernot Weiss. Dieser Vorsprung wurde zunächst auch gehalten, besonders weil Sabine Heusdens einen starke Anfangsphase erwischte und nach zehn Minuten (5:6) bereits mit drei Rückraumtoren aufwartete. So hatte sich Nellingens Trainer Stefan Haigis das Spiel sicher nicht vorgestellt, weswegen er auch schnell eine Auszeit für sein Team nahm (12., 5:7). Drei Minuten später (6:9) erhielt er obendrein eine Verwarnung durch die Schiedsrichter. Der TVN schien mit dem Druck nicht gut umzugehen, während der Gast bis zum Schluss abgeklärt wirkte. Das schien die Gäste mehr zu motivieren als den TV Nellingen. Auf sieben Tore wurde der Vorsprung bis zur Pause beim 12:19 ausgebaut.

Nach dem Wechsel gab es bis zum Stand von 15:20 innerhalb von vier Minuten ein kurzes Aufflackern bei den Gastgeberinnen. Doch die HSG machte genau damit weiter, was sie schon in den vergangenen Spielen zeigte: Tempogeladenes Kombinationsspiel mit sicherem Abschluss, meist aus der zweiten Reihe. Bis auf neun Tore wurde zwischenzeitlich der Vorsprung ausgebaut. In den letzten zehn Minuten wurde ein Gang zurück geschaltet. Nellingen nutzte dies und kam noch auf 23:28 heran. Wildungen schaltete wieder hoch und siegte schließlich mit 33:24.

Tore: Latakaite 2, Kleinmann 4, Heusdens 5, Kirmse 3, Pollmer 1, Mihai 8/3, Busch 2, Meyfarth 3, Robben 5. (hwx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.