Handball: Geschäftsführer der HSG Bad Wildungen erneuert Wunsch nach größerer Unterstützung der Stadt

Dirk Ex: Wir sind das Aushängeschild

Bad Wildungen. Das könnte ein brisantes Duell werden, wenn am Samstag der Magistrat der Stadt Bad Wildungen auf das Management der Bad Wildungen Vipers trifft. Denn genau mit diesem Einlagespiel beginnt der Fußball-Business-Cup der Bad Wildunger Handballer um 9.30 Uhr in der Ense-Sporthalle.

Brisant ist das Duell angesichts der Tatsache, dass unter der Woche ein wenig die Pfeilspitzen zwischen den Vipers und der Stadt flogen. Bürgermeister Volker Zimmermann wehrte sich in einer Pressekonferenz gegen Vorwürfe, die Stadt würde den Bundesligisten nicht genug unterstützen.

Heiß auf das Duell beim Hobbyfußball-Turnier ist auch Geschäftsführer Dirk Ex, der zusammen mit unter anderem Trainer Markus Berchten versuchen will, das Spiel gegen die Vertreter der Stadt zu gewinnen. „Wir freuen uns darauf, der Spaß soll im Vordergrund stehen“, so Ex gestern. Allerdings machte der Vipers-Funktionär deutlich, dass er sich mehr Engagement der Stadt wünscht. „Wir spielen Bundesliga und sind das Aushängeschild, mit dem die Stadt immer wieder in Verbindung gebracht wird.“

Dabei geht es Ex nicht vordergründig um Geld – aber um Dienstleistungen. Übel aufgestoßen ist ihm beispielsweise, dass die Vipers beim ersten Heimspiel Miete für Podeste zahlen mussten, die in der Ense-Sporthalle aufgebaut wurden. „Die haben wir selber geholt und installiert - dann bekommen wir plötzlich eine Rechnung von elf Euro pro Stück. Bei unseren Ligakonkurrenten ist eine solche logistische Unterstützung seitens der Stadt eigentlich selbstverständlich.“

Beim Buisness-Cup sind am Samstag zehn Teams am Start. Nach dem Einlagespiel beginnt das Turnier um zehn Uhr. Nach den Gruppenspielen folgt das kleine Finale um 15 Uhr, das Endspiel der Gruppenersten steigt danach um 15.15 Uhr.

Jeppesen nach Wolfsburg?

Unterdessen gibt es Gerüchte, dass Bad Wildungens Ex-Trainer Sören Jeppesen mit einem neuen Arbeitgeber verhandeln soll. Der im Dezember freigestellte Däne soll mit dem Zweitligisten VfL Wolfsburg in Kontakt stehen. Eine offizielle Bestätigung seitens der Vipers oder von Jeppesen gab es gestern allerdings nicht. (tsp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.