Latakaite, Heusdens und Willimann nominiert

Drei Vipers bei Länderspielen dabei

Durfte doch im Pokal spielen und erzielte vier Tore: Esther Meyfarth. Foto:  Kaliske

Bad Wildungen. Nicht nur Ruta Latakaite, sondern auch zwei weitere Vipers haben für Mitte März Einladungen zu Länderspielen oder Lehrgängen ihrer Nationalteams erhalten. Während Ruta Latakaite – wie berichtet – mit Litauen gegen die Türkei um die Qualifikation für die Europameisterschaft in Holland kämpft, wurde auch Andrea Willimann in den Kader der Schweiz berufen.

Die Alpenrepublik kämpft gegen Island ebenfalls um die Teilnahme an der Eurpameisterschaft. Eingeladen zu einem Lehrgang der holländischen Nationalmannschaft wurde Sabine Heusdens. Die Niederlande kämpfen im Mai um die Teilnahme an den Olympischen Spielen in London. „Für uns ist das eine besondere Ehre und Wertschätzung für unsere Arbeit“, freute sich Trainer Markus Berchten.

Meyfarth doch dabei

Überraschend spielen konnte gestern gegen Leverkusen Esther Meyfarth: Die war nach einer Auskunft des Deutschen Handballbundes doch spielberechtigt. „Wir haben bei der spielleitenden Stelle nachgefragt und sie haben uns das am Montag bestätigt“, sagte Berchten. Bislang waren die Vipers davon ausgegangen, dass Meyfarth nicht spielen durfte, weil sie bereits mit Dortmund in dieser Saison im Pokal im Einsatz war – ein Irrtum. (tsp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.