Eine schwierige Aufgabe: Vipers empfangen Deutschen Meister

Hochgestiegen: Die Bad Wildunger Linkshänderin Anouk Nieuwenweg (links) hat die Cellerin Renee Verschuren versetzt und nimmt das SVG-Gehäuse ins Visier. Foto: malafo/nh

Bad Wildungen. Der Deutsche Meister reist an: Die Handballerinnen der HSG Bad Wildungen stehen in der Bundesliga am Samstag vor der schwierigen Aufgabe gegen den Thüringer HC. Anpfiff ist um 19 Uhr in der Ense-Sporthalle.

Als „extrem schwierige Aufgabe“, bezeichnet Vipers-Trainerin Tessa Bremmer das morgige Bundesliga-Spiel. Dass der THC am Mittwoch das Nachholspiel gegen Bietigheim mit 26:33 verlor und Trainer Herbert Müller seine Handballerinnen besonders heiß machen wird, dürfte ein positives Abschneiden der HSG weiter erschweren.

Erschwert wird die Aufgabe des Elften gegen den Vierten auch dadurch, dass die Vipers wie schon zuletzt in Göppingen auf Annika Busch verzichten müssen, die im Abschlusstraining vor dem Spiel bei Frisch Auf umgeknickt war. Die gelernte Linksaußen Miranda Schmidt-Robben dürfte sie vertreten.

Dass die Halbrechte Anouk Nieuwenweg unter der Woche beim holländischen Juniorennationalteam weilte und die kranke Ersatztorfrau Helen van Beurden ebenfalls fehlte, erschwerte die Vorbereitung zusätzlich.

Je nachdem wie das Spiel gegen den THC ausgeht, können sich die Vipers-Handballerinnen ein paar freie Tage mehr in der Pause bis zum 26. März verdienen, wie Bremmer verriet. (jh)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Allgemeinen vom Freitag.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.