Handball-Bundesliga, Frauen

Knorpelschaden: Saison-Aus für Vipers-Rückraumspielerin Laura Vasilescu

+
Sie wird den Vipers lange fehlen: Bei Laura Vasilescu wurde ein Knorpelschaden im linken Knie festgestellt. Sie muss operiert werden. Unser Bild zeigt sie mit Physiotherapeut Thomas Schmidt, der ihr Knie nach der Verletzung gegen den Thüringer HC kühlt. 

Bad Wildungen. Die schlimmen Befürchtungen haben sich bei der HSG Bad Wildungen bestätigt: Laura Vasilescu wird wegen eines Knorpelschadens im Knie in dieser Saison nicht mehr für den Handball-Bundesligisten spielen können.

Die Rückraumspielerin muss operiert werden. „Das ist natürlich extrem bitter für Laura“, sagt Trainerin Tessa Bremmer. Im Spiel gegen den deutschen Meister Thüringer HC (28:31) war Vasilescu ohne Fremdeinwirkung zu Boden gegangen und konnte anschließend nicht mehr auftreten. Eine MRT-Untersuchung zeigte, dass am ohnehin vorgeschädigten Knie ein weiteres Stück Knorpel abgebrochen ist. Die 34-Jährige hat sich in die Hände des gleichen Knorpelspezialisten begeben, der bereits Rechtsaußen Annika Busch Ende November operiert hat. Wie es mit Vasilescu weiter geht, ist ungewiss und kann laut Bremmer erst nach der Operation entschieden werden.

Klar ist, dass die Rumänin in dieser Saison nicht mehr spielen wird. Und damit vergrößert sich das Lazarett der Vipers weiter. Neben Vasilescu und Busch steht auch Rückraumspielerin Lisa-Marie Preis seit Monaten wegen eines Kreuzbandschadens auf der Ausfallliste. Spielmacherin Maxime Struijs wurde am Donnerstag an der Schulter operiert, auch sie dürfte nach dem Riss der Bizepssehne in dieser Saison nicht mehr spielen.

Zwar bemühte sich Bremmer in den vergangenen Tagen noch um Verstärkungen, doch es ist unwahrscheinlich, dass bis zur Schließung des Transferfensters in der kommenden Woche etwas passieren wird. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.