Handball-Bundesliga, Frauen:

Bad Wildunger Vipers reisen zu Borussia Dortmund

+
Das Bein hoch: Die Bad Wildunger Torfrau Manuela Brütsch beim vergeblichen Versuch den Siebenmeter der Neckarsulmerin Nele Reimer abzuwehren. 

Bad Wildungen. Die Handballerinnen der HSG Bad Wildungen hoffen beim Bundesliga-Auswärtsspiel in Dortmund am Samstag auf wichtige Punkte im Abstiegskampf.

„In Dortmund wird es sehr schwer werden für uns zu punkten, obwohl wir gegen die Borussia meist recht gute Spiele gemacht haben“, sagt Tessa Bremmer vor dem   Spiel (19.30 Uhr) beim Vierten. „Aber wenn wir an die Leistung wie beim 18:23 gegen Bietigheim anknüpfen und vielleicht noch auf Romy Bachmann-Morf zurückgreifen können, sieht es gar nicht so schlecht für uns aus“, fügt die Bad Wildunger Handballtrainerin zugleich an.

Der Einsatz der Schweizer Nationalspielerin, die zuletzt wegen eines Muskelfaserrisses in der Wade ausfiel, wird sich erst kurzfristig entscheiden. In Anbetracht der folgenden eminent wichtigen Partie am übernächsten Samstag (19 Uhr) gegen Erstligaschlusslicht SV Union Halle-Neustadt dürften die Südwaldeckerinnen aber kein Risiko eingehen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.