Handball-Bundesliga: Vipers wollen auch gegen Blomberg siegen

Auflauf: Nicht zum Hinsehen ist meist die Leistung von Vipers-Torjägerin Laura Vasilescu für die Gegnerinnen. Hier wenden sich die Blomberger Katarina Pavlovic (links) und Adriana Cardoso de Castro ab. Foto: malafo/nh

Bad Wildungen. Handball-Bundesligist HSG Bad Wildungen ist gut aus den Startlöchern nach der EM-Pause gekommen. Auch im Kellerduell am Samstag (19 Uhr) gegen Blomberg-Lippe sollen zwei Punkte her.

Die Vipers haben sich nach einem verkorksten Bundesligasaisonstart einen Pfad zum Erfolg erarbeitet, der aber erst kurz und somit ausbaufähig ist. Folgt gegen Blomberg ein Sieg, hätte Bad Wildungen aus den vergangenen drei Spielen bemerkenswerte fünf Punkte geholt.

Vipers-Trainerin Tessa Bremmer weiß, dass auch in naher Zukunft wieder schlechtere Zeiten kommen werden. Aber sie glaubt daran, dass eine kleine Negativserie diese Mannschaft nicht mehr so schnell aus der Bahn werfen wird, wie es noch vor einigen Wochen möglich war. „Wichtig war zunächst, den Abwärtsstrudel zu stoppen und das Selbstbewusstsein wieder zu finden“, erzählt Bremmer.

Das Selbstvertrauen zeigt sich vor allem in der Defensive. Die einst löchrige Abwehr steht jetzt fest wie eine Mauer, die auch die Torhüterinnen Manuela Brütsch und Rinka Duijndam so gut vor Enttäuschungen schützt, dass diese ihre Leistungen besser abrufen können. Und das schafft auch mehr Freiräume im Spiel nach vorn. „Weil wir hinten gut standen, konnten wir unser Tempospiel in der Offensive, das wir zuletzt intensiv trainiert und auch verbessert haben, einfacher aufziehen“, sagt Bremmer. (rsm)

Mehr zum Spiel der Vipers gegen Blomberg lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der Frankenberger Allgemeinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.