Handball-Bundesligist Vipers: Auch Annika Busch hat verlängert

Bleibt den Vipers treu: Annika Busch (Bad Wildungen, rotes Trikot), hier gegen Buxtehudes Friederike Gubernatis. Foto:  Kaliske

Bad Wildungen. Auch Annika Busch bleibt den Bad Wildunger Vipers treu. Die rechte Außenspielerin verlängerte ihren Vertrag beim Handball-Erstligisten um ein weiteres Jahr. Es ist Buschs siebte Saison bei den Südwaldeckerinnen.

Kein Wunder, dass Trainerin Tessa Bremmer Annika Busch „mittlerweile schon als ein echtes Wildunger Urgestein“ ansieht. „Man merkt ihr immer mehr ihre Erfahrung an, die sie auch gerne an die jungen Spielerinnen weitergibt.“

Busch selbst gibt vor allem die positive Mannschaftsentwicklung als Grund für ihre Vertragsverlängerung an: „In den letzten zwei Jahren hat sich unsere Mannschaft sportlich super weiterentwickelt. Wir haben bewiesen, dass man auch mit einem kleinen Kader und einem der kleinsten Etats der Liga durch Kampfgeist sehr viel bewegen kann“, erklärt die 25-jährige gebürtige Dortmunderin. Und weiter: „Unter Tessa als Trainerin habe ich mich gut weiterentwickelt und kann auch weiterhin noch eine Menge lernen. Außerdem bekomme ich von ihr sehr viel Vertrauen geschenkt, was ich besonders schätze.“ (red)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.