1. Startseite
  2. Sport
  3. HSG Bad Wildungen

Handball: Vipers hoffen in Leverkusen auf Riesenschritt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Schlägt sie in Leverkusen wieder zu? Bad Wildungens Torjägerin Laura Vasilescu, hier gegen Luisa Sturm (Leipzig). Foto: malafo
Schlägt sie in Leverkusen wieder zu? Bad Wildungens Torjägerin Laura Vasilescu, hier gegen Luisa Sturm (Leipzig). Foto: malafo

Bad Wildungen. Die Bad Wildunger Vipers müssen sich am Samstag auswärts beweisen. Ab 20 Uhr steht in der Handball-Bundesliga das Spiel beim Tabellenneunten Leverkusen auf dem Programm.

„Wir fahren zwar als Außenseiter nach Leverkusen, aber es ist für uns nicht unmöglich, dort Punkte zu holen“, sagt Bad Wildungens Trainerin Tessa Bremmer. „Leverkusen ist keine Übermannschaft. Ich sehe schon Chancen, dass wir da was mitnehmen könnten“, fügt die Niederländerin vor dem Aufeinandertreffen des Tabellenneunten und ihrer auf Rang zehn stehenden Mannschaft an.

Bremmer zeigt sich auch deshalb optimistisch, weil „der Druck bei Leverkusen liegt. Wir müssen dort nicht gewinnen, aber wenn Bayer gegen uns verlieren sollte, wären sie auch ein bisschen im Abstiegskampf mit drin.“ Personell fehlt nur die Langzeitverletzte Marieke Blase (Aufbautraining nach Kreuzbandriss). „Ein Sieg wäre ein Riesenschritt zum Klassenerhalt“, sagt die HSG-Trainerin. (jh)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der Frankenberger Allgemeinen.

Auch interessant

Kommentare