Handball: Neuer Job für Ex-Trainer rückt näher

Jeppesens Probe beim VfL Wolfsburg

Option Wolfsburg: Sören Jeppesen. Foto: Kaliske/nh

Bad Wildungen. Die Verhandlungen von Sören Jeppesen mit dem Handball-Zweitligisten VfL Wolfsburg verdichten sich. Wie die HSG Bad Wildungen bestätigte, wird der Mitte Dezember freigestellte Trainer in dieser Woche zur Probe das Team aus der Autostadt trainieren und auch am Wochenende beim Heimspiel gegen Weibern zusammen mit Manager Andreas Kruse betreuen.

„Er muss sich dort in dieser Woche beweisen“, sagte Geschäftsführer Dirk Ex, der hofft, den Dänen schnell von der Gehaltsliste streichen zu können. Zumal sich die Vereine einig sind. Wird Jeppesen von den Wolfsburgern unter Vertrag genommen, dann wollen sich die Vipers bis zum Jahresende mit einer Summe am Gehalt beteiligen - dem Vernehmen nach rund 1000 Euro pro Monat. „Damit sparen wir uns dann die weiteren Auflösungsverhandlungen und eine Abfindung an Sören“, so Ex.

„Interessante Aufgabe“

Jeppesen selber bestätigte am Samstag am Rand des Pokalspiels der Vipers gegen Celle, dass er mit dem VfL Wolfsburg in Kontakt steht. „Das ist dort eine interessante Aufgabe“, unterstrich der 37-Jährige. (tsp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.