Knorpelschaden: Vasilescu droht lange Pause

Ihr droht wegen eines Knorpelschadens eine lange Pause: Handballerin Laura Vasilescu. Foto: nh

Bad Wildungen. Schock für Handball-Erstligist HSG Bad Wildungen: Vipers-Torjägerin Laura Vasilescu droht wegen eines Knorpelschadens im linken Knie das Saisonaus. Die Ligatorschützenkönigin der vergangenen Spielzeit wird schon seit geraumer Zeit von Knieschmerzen geplagt, die zuletzt schlimmer geworden sind und auf einem Knorpelschaden beruhen.

Aus diesem Grund haben der 31-Jährigen der Regensburger Kniespezialist Prof. Dr. Peter Angele und Vipers-Mannschaftsarzt Dr. Marc Jungermann eine Operation empfohlen. „Sie haben mir gesagt, dass ich, wenn ich mich nicht operieren lasse, irgendwann nicht mehr Handball spielen kann und das nur eine Frage der Zeit sei“, sagt die Rumänin. Weil sie in diesem Fall dann auch noch mehr an Knorpelmasse verlieren würde, könnte sie später auch im normalen Leben Knieprobleme haben.

„Ich habe in den letzten Tagen nicht so viel geschlafen“, sagt Vasilescu, die sich in dieser Woche für oder gegen eine Operation entscheiden will. „Das ist eine schwierige Entscheidung“, sagt die Vipers-Leistungsträgerin Im Fall einer Operation würde die Halblinke wohl mindestens ein halbes Jahr ausfallen, womit sie in der bis zum 14. Mai 2016 dauernden Saison nicht mehr zum Einsatz kommen würde. Ein Ausfall von Vasilescu „wäre für uns ein Riesenverlust, weil Laura in den letzten eineinhalb Jahren bei uns die Spielerin war, die die Verantwortung übernommen hat und sie uns auch deshalb unheimlich fehlen würde“, sagt Coach Tessa Bremmer.

Nach der Trainingspause hatte die Rückraumspielerin zuletzt bei der Vorbereitung der Vipers auf die Restrunde zunächst „alles mitgemacht“, bevor sie wegen ihrer Kniebeschwerden passen musste und auch am Freitagabend beim 36:21 (17:9)-Erfolg der Vipers in einem Benefizspiel vor 320 Zuschauern in der Ense-Halle gegen Drittligist SV Germania Fritzlar fehlte.

Bei der Partie kamen rund 2 500 Euro zusammen, die zur Hälfte an das Lebenshilfe-Werk des Kreises Waldeck Frankenberg und an die 23-jährige Elena Jahn aus Bergheim gehen, die nach einer Lungenembolie teilweise gelähmt ist.

Für Vasilescu spielten Petra Nagy, Spielmacherin Sarah van Gulik und Simona-Maria Cipaian im linken Rückraum. Bei einem Ausfall von Vasilescu werden nun vor allem Nagy und Pollmer noch mehr gefordert sein, weil es schwierig werden wird, für die derzeitige Zweite der Ligatorschützenliste adäquaten Ersatz zu finden. „Es ist klar, dass wir uns umschauen. Aber es macht nur Sinn eine Spielerin zu verpflichten, die Laura auch ersetzen kann“, sagt Bremmer, was wegen den „finanziell beschränkten Möglichkeiten der Vipers“ sehr schwierig werden dürfte. (jh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.