Bad Wildungen Vipers: Vertrag mit Jovovic aufgelöst - Schraube bei Mihai entfernt

Nächste Neue im Anflug

Könnte eine Viper werden: Romana Grausenburger (rechts), hier zu Zweitliga-Zeiten gegen die ehemalige Bad Wildungerin Sabine Kirmse. Archivfoto: Pfliegensdörfer

Bad Wildungen. Eine Woche vor dem vorentscheidenden Spiel um die Playoff-Plätze bei der HSG Blomberg-Lippe am 31. März (16.30 Uhr, Schulzentrum Blomberg) laufen die Kaderplanungen bei Handball-Bundesligist HSG Bad Wildungen Vipers auf Hochtouren. Und auch der zweite Neuzugang könnte von Zweitligist HSG Bensheim/Auerbach kommen.

Nach Informationen unserer Zeitung hat Rechtsaußen Romana Grausenburger einen Einjahresvertrag vorliegen. Die 22-Jährige war beim Heimspiel gegen den Thüringer HC (21:22) in der Ense-Halle, um Gespräche mit Trainer Markus Berchten und Geschäftsführer Dirk Ex über ein mögliches Engagement zu führen. Die österreichische Nationalspielerin wurde vor zwei Monaten erfolgreich am Knie (Kreuzbandriss) operiert und soll pünktlich zur neuen Saison fit sein.

Aus Bensheim/Auerbach war bereits Manuela Brütsch verpflichtet worden, um die künftige Stand-By-Torfrau Petra Diener zu ersetzen. Wahrscheinlich wird Brütsch künftig gemeinsam mit Julia Gronemann das Gespann zwischen den Pfosten bilden. „Wir hatten ein gutes Gespräch und sind bester Dinge, weiter erfolgreich zusammenarbeiten zu können“, vermeldet Ex nach den Verhandlungen am Freitag. Sicher ist nun der Abgang von Jovana Jovovic. Der Vertrag mit der Rückraumspielerin, der ursprünglich bis zum 30. Juni 2013 galt, wird zum 1. Juli aufgelöst.

Anders stellt sich das Verfahren bei Sören Jeppesen dar. Nach langem hin und her wird der Däne keine Abfindung erhalten. „Es gab einfach keine Annäherung. Wir hoffen auf den Sportsgeist von Jeppesen und glauben, dass er im Sommer einen neuen Arbeitgeber findet“, erklärt Ex. Bis dahin erhält der 38-Jährige seinen Lohn weiter von der HSG.

Gelohnt hat sich der Aufenthalt im Kreiskrankenhaus Frankenberg für Cristina Mihai. Wie die Linkshänderin auf ihrer Homepage (www.cristinamihai.de) bekannt gab, wurde die Schraube, welche die Knochen nach dem Syndesmosebandriss zusammenhielt, von Dr. Wagner herausoperiert. Nun beginnt für Mihai in Kürze das Aufbautraining.

Cocktail-Night steigt im Juni

Und während die Vipers ihre erste Erstliga-Saison sportlich durch eine Teilnahme an den Play-Offs zum Ereignis machen könnten, steht das nächste Event außerhalb der Halle an. Im Juni wird es im Bad Wildunger Göbel-Hotel die erste „Cocktail-Night“ der Südwaldeckerinnen geben. Dazu sollen die Sponsoren und Gönner der HSG gemeinsam mit den Spielerinnen von Show-Barkeepern bei Live-Musik verwöhnt werden.

Von Sebastian Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.