Vipers: Tessa Bremmer warnt vor Ex-Viper van Gulik

Rechtshänderin auf Rechtsaußen: Miranda Schmidt-Robben (Mitte) hat beim Testspiel (32:21) die Bensheimerin Ivana Sazdovski (rechts) versetzt. Foto: malafo/nh

Bad Wildungen. Die Bad Wildunger Vipers starten am Samstag in ihre neue Saison: Der Handball-Bundesligist der Frauen reist zu Aufsteiger Bensheim/Auerbach. Anpfiff ist um 17.30 Uhr.

Rund dreieinhalb Jahre hatte Sarah van Gulik bis zu ihrem Wechsel im Sommer 2016 nach Bensheim das Spiel der Vipers gelenkt, die sie mit dem Aufsteiger zum Saisonauftakt in der 1. Handball-Bundesliga erwartet. „Sarah ist die wichtigste und entscheidende Spielerin bei Bensheim, die wir ausschalten müssen“, sagt Bad Wildungens Trainerin Tessa Bremmer über ihre niederländische Landsfrau, die nach dem Erstligaaufstieg der Flames, wie sich die Gastgeberinnen nennen, zur besten Spielerin der zweiten Liga gewählt wurde.

Wie ihr Team das bewerkstelligen will, wollte Bremmer natürlich nicht verraten, ließ sich aber noch entlocken, dass "wir besonders Sarahs Zusammenspiel mit Kreisläuferin Caroline Thomas unterbinden müssen.“ Personell plagen die Vipers keine Probleme.

Mehr lesen Sie in der Samstagsausgabe der Frankenberger Allgemeinen.

Von Jürgen Heide

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.