Vipers überzeugen beim Test in Blomberg - jetzt Kraft tanken

Zeigte eine starke Leistung im Tor der Vipers: Manuela Brütsch. Foto:  Kaliske

Bad Wildungen. Das Resultat ist zweitrangig während der Saisonvorbereitung. Auch im Handball. Am Mittwochabend war Tessa Bremmer aber mit Ergebnis und Leistung der HSG Bad Wildungen zufrieden: Die Vipers gewannen das vorletzte Testspiel vor dem Bundesligastart am 12. September bei der HSG Blomberg-Lippe verdient mit 30:25 (15:12.).

Erfreuliches gab es schon vor dem Anpfiff in Ostwestfalen zu vermelden: Bad Wildungens Trainerin hatte erstmals wieder einen proppevollen Kader in der Halle. Nadja Bolze, die sich beim Turnier in Kirchhof einen Finger gebrochen hatte, stand bereits 17 Tage nach ihrem Verletzungs-Aus wieder im Kader - und Bremmer ließ die Kreisläuferin die vollen 60 Minuten auf dem Parkett. „Sie konnte wertvolle Praxis sammeln“, sagte die Trainerin, die von Bolzes Auftritt überzeugt war und der daneben auch Manuela Brütsch im Tor gut gefiel.

Insgesamt aber fiel keine Spielerin nach unten ab, Bremmer war sehr zufrieden mit dem Gesamteindruck. „Wir haben aggressiv angefangen und den Vorsprung, den wir uns herausgespielt haben, von Beginn an gehalten“, so die Niederländerin, die trotz kleinerer Phasen des Nachlassens einen konzentrierten Auftritt ihrer Mannschaft registrierte.

Dass Bolze zur Verfügung stand, war doppelt wichtig; wollten die Wildungerinnen doch nach vielen Tagen mit Schwerpunkt Abwehrarbeit versuchen, das Kreisspiel zu intensivieren. In der Abwehr setzten die Vipers diesmal auf eine 6:0-Deckung. Auch mit dieser Umsetzung zeigte sich Bremmer zufrieden.

Meister LC Brühl. (schä)

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in unserer Freitagsausgabe.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.