1. Bundesliga: 22:28 gegen Bietigheim

Vipers verlieren erneut Heimspiel

Ernste Miene: Trainerin Tessa Bremmer und die Vipers unterlagen gegen Bietigheim. Foto: Kaliske

Bad Wildungen. Nächster Rückschlag für die HSG Bad Wildungen. Die Vipers haben binnen einer Woche ihr zweites Heimspiel in der 1. Handball-Bundesliga verloren und unterlagen mit 22:28 (11:12) gegen die SG BBM Bietigheim. Durch die fünfte Heimniederlage im siebten Spiel geht der Blick in der Tabelle damit weiter nach unten.

„Wir stehen und standen in dieser Saison nie auf einem Abstiegplatz. Wir stecken in einem kleinen Loch, kommen da aber wieder raus“, gab sich Trainerin Tessa Bremmer dennoch kämpferisch. Die Gastgeberinnen erwischten einen guten Start. Per Doppelschlag sorgten Laura Vasilescu und Johanna Stockschläder für eine 2:0-Führung (4.).

Beide Teams lieferten sich zunächst eine wahre Abwehrschlacht. Dabei operierten beide mit einer knallharten 6:0-Deckung. Allerdings bekamen die Torhüterinnen keine Hand an den Ball. In der elften Minute wechselte Bietigheims Trainer Martin Albertsen Anna Wysokinska für Ann-Cathrin Giegerich ein, 180 Sekunden später tauschte Bremmer Helen van Beurden für die glücklose Manuela Brütsch. Bemerkbar vor allem bei den Gästen, weil die polnische Torfrau nach und nach zu Höchstform auflief.

Über 6:5 (14., Grubisic) und 10:9 mit gehörig Glück (24., Maric) lag das Albertsen-Team bis zur Pause (12:11) knapp vorn. Die starke Linksaußen Gina Lorentsen, die treffsichere Maric und die norwegische Kreisläuferin Hanna Maria Yttereng sorgten im zweiten Durchgang für einen Traumstart der Gäste zum 15:11 (33.). Eine Vorentscheidung war spätestens gefallen, als Maric per Nachwurf nach pariertem Siebenmeter von van Beurden den Vorsprung auf 22:14 schraubte (46.). Die Vipers kämpften zwar weiter verbissen, kamen aber einfach nicht mehr heran. • Vipers: Brütsch (6 Paraden/14 Gegentore), van Beurden (5/14) - Cipaian, Stockschläder 2, Busch 2, Raum (n.e.), Pollmer 1, Schmidt-Robben, Bolze 3, Berz (n.e.), Nagy 3, Vasilescu 5, van Gulik 6/5. Bietigheim: Wysokinska (9/16), Giegerich (1/6) - De Bellis, Maric 8/3, Mack 3, Lorentsen 6, Ilyes, Grubisic 1, Jongenelen 1, Larsen Poulsen 2, Yttereng 4, Pielesz 2, Vlahovic 1. SR: Kilp/Maier. Z: 700. Siebenmeter: 6/5:4/3. Zeitstrafen: 6:10 Minuten. (sbs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.