Bad Wildunger Vipers verlieren Test in Celle

Celle. Das erste Testspiel in der WM-Pause hat der Handball-Erstligist HSG Bad Wildungen knapp verloren. Beim Bundesliga-Konkurrenten SVG Celle unterlagen die Vipers mit 27:28 (12:13).

Dabei mussten die Gäste stark ersatzgeschwächt antreten. Vor allem auf der rechten Seite war das Vipers-Lager gelichtet: Neben der verletzten Annika Busch fehlten die angeschlagene Christina Mihai und Anouk Nieuwenweg (Jugend-Nationalteam). Auch Johanna Stockschläder war nicht mit dabei, sie absolvierte mit Kirchhof ein Punktspiel. So spielten auf rechts im Rückraum Petra Nagy und Jana Pollmer, auf Außen Angela Cioca und Nadja Bolze.

Das Ergebnis in einem umkämpften Spiel war Trainerin Tessa Bremmer egal. „Beiden Teams hat man angesehen, dass es ein Vorbereitungsspiel war.“ So vermisste Bremmer bei ihrem Team das Ballgefühl, was sich „in 20 technischen Fehlern“ niederschlug. „Auch das Wurfverhalten war nicht gut“, sagte Bremmer, die ihrem Team auch in Sachen Einstellung Nachholbedarf attestierte. „Das muss besser werden.“ Ein Sonderlob gab es für die siebenfache Torschützin Miranda Schmidt-Robben und Manuela Brütsch, die in Hälfte eins im Tor stand. (tsp)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.