"Ich fahre für dich"

Verunglückter Elfjähriger: Trauriger Alonso mit bewegender Geste 

+
Fernando Alonso trauert um einen elfjährigen Kartfahrer. Foto: Diego Azubel

Sotschi  - Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso fährt an diesem Wochenende mit einer besonderen Widmung.

"Ich fahre für dich", schreibt der Spanier bei Twitter und Instagram. Auf der Rückseite seines Helmes für den Großen Preis von Russland in der ehemaligen Winter-Olympiastadt Sotschi trägt Alonso einen Sticker mit einem Namen: Gonzalo Baruto Movilla.

Der Anlass für Alonsos Worte und die Widmung könnten trauriger nicht sein. Gonzalo Baruto Movilla starb am vergangenen Sonntag, er wurde nur elf Jahre alt. Er überlebte einen Kartunfall nicht. Einen Unfall auf dem Circuito Fernando Alonso in Asturien, der Heimat des aktuellen McLaren-Honda-Fahrers. Es passierte beim Training am Samstag, einen Tag nach seinem schweren Crash in Posada starb der Junge.

Alonso erhielt die schreckliche Nachricht, während er sich in den USA auf seine Premiere bei den legendären Indy500 vorbereitete. Er hatte sich erschüttert gezeigt. Alonso vereinbarte danach mit dem Präsidenten des spanischen Automobilverbandes Manuel Aviñó den Aufbau eines Instituts zur Verbesserung der Sicherheit im Kinder-Kartsport. Es soll den Namen tragen, der an diesem Wochenende den Helm des 35-Jährigen ziert: Gonzalo Baruto.

Bericht zu der Unterschung des Kart-Unfalls

Tweet Alonso

Mitteilung des spanischen Verbandes zum Unfall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.