Frauen und Männer

Kanu-WM: Heiratsantrag nach Gold-Gewinn

+
Sebastian Brendel konnte bei der Kanu-WM seinen Titel verteidigen.

Mailand - Canadier-Olympiasieger Sebastian Brendel hat seinen Titel bei den Kanu-Weltmeisterschaften in Mailand erfolgreich verteidigt.

Der 27 Jahre alte Europameister aus Potsdam setzte sich auf seiner 1000-m-Paradestrecke dank eines sensationellen Schlussspurts noch mit 17 Tausendstelsekunden Vorsprung hauchdünn vor dem Tschechen Martin Fuksa durch und sicherte dem Deutschen Kanu-Verband (DKV) damit auch einen Quotenplatz für die Olympischen Spiele in Rio.

Europameister Max Hoff (Essen) hatte zuvor im Kajak-Einer über 1000 m als Vierter enttäuscht. Gold ging an den Dänen Rene Houlten Poulsen.

Heiratsantrag nach Gold bei Kanu-WM

Kanute Marcus Groß hat nach seinem Titelgewinn in Mailand im Kajak-Zweier mit Max Rendschmidt seiner langjährigen Freundin Kathi einen Heiratsantrag gemacht. „Das war eine Kurzschlussreaktion. Ich hatte den Ring zwar eingesteckt, den hatte ich aber schon öfter dabei“, sagte der Berliner Groß, der den Antrag unmittelbar nach der Siegerehrung machte.

Kathi sagte „Ja“, einen Hochzeitstermin gibt es aber noch nicht. Ende Februar erwartet das Paar das erste Kind. Vor dem Antrag fragte Groß seinen Essener Partner Rendschmidt noch nach seiner Meinung, dieser gab sein „Okay“, obwohl „ich mit ihm fast mehr Zeit verbringe als sie“.

Gold für Hering/Kriegerstein im nicht-olympischen K2

Sabrina Hering und Steffi Kriegerstein haben bei den Kanu-Weltmeisterschaften in Mailand Gold im nicht-olympischen Kajak-Zweier der Frauen über 1000 m gewonnen. Das Duo aus Hannover und Dresden siegte vor den Booten aus Weißrussland und Ungarn.

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.