Schmölz trifft doppelt

4:2-Sieg gegen Landshut: Huskies nicht zu stoppen

Landshut. Die Kassel Huskies sind in der DEL 2 einfach nicht zu stoppen. Beim EV Landshut setzte der Tabellenzweite am Freitagabend seine Erfolgsserie fort und gewann 4:2 (2:1, 1:0, 1:1).

Daniel Schmölz traf dabei doppelt. Die Huskies hatten ja nach dem 2:5 beim letzten Gastspiel noch eine Rechnung offen mit Landshut, gingen allerdings ohne den erkrankten Michi Christ, John Zeiler und den gesperrten Marco Habermann in die Partie.

Die Anfangsphase gehörte erst einmal den Gastgebern, die in den ersten Sekunden des Spiels durch Michael Endras und Eddy Rinke-Leitans Jeff Frazee im Kasseler Tor prüften. Doch der US-Amerikaner, der nach der Pause in Bietigheim wieder zum Einsatz kam, war rechtzeitig zur Stelle. Die Huskies brauchten zwei, drei Minuten, doch dann fanden auch sie langsam ihren Rhythmus. Peter Flache hatte die Führung sogar auf der Kelle, doch sein Versuch landete am linken Pfosten des Landshuter Tores. Keine Minute später rächte sich, dass Adriano Carciola die Scheibe vertändelt hatte.

Feierten auf dem Eis ein Wiedersehen: Husky Marco Müller (links) und Landshuts Cody Thornton, die sich auch beim Spiel in Kassel, als das Foto entstand, nichts schenkten. Foto: Fischer

Denn Landshuts Andreas Gawlik bediente mit einem langen Pass aus der neutralen Zone mustergültig den durchgestarteten Peter Abstreiter, der Frazee austanzte, und zum 1:0 für die Gastgeber traf. Die Antwort der Huskies folgte exakt 124 Sekunden später: Carciola schoss Marco Eisenhut im Landshuter Tor seitlich an - und vom Rücken des unglücklichen Förderlizenzlers aus Ingolstadt, der den grippekranken Tyler Weiman vertrat, rutschte der Puck zum 1:1 über die Linie. Der Treffer gab Sicherheit. Die Huskies setzten die Gastgeber nun mit schnellen Kombinationen unter Druck. Landshut schien von der Rolle, hatte sogar Glück, als ein zweiter Treffer der Huskies wegen verschobenen Tores nicht gegeben wurde. Doch eins dieser schnellen Zusammenspiele der ersten Reihe schloss Daniel Schmölz schließlich doch erfolgreich ab: Nach Pass von Carciola brachte er die Kasseler erstmals in Führung (12.). Landshut mit Ex-Husky Kyle Doyle im dritten Sturm konnte den Kasselern erst im zweiten Drittel wieder Paroli bieten, versuchte nun über den Kampf das Spiel zu kontrollieren.

Doch ein ums andere Mal fanden Abstreiber, John-Paul Fenton und Ty Morris mit ihren Versuchen in Frazee ihren Meister. Stattdessen musste Eisenhut zum dritten Mal hinter sich greifen, nachdem Manuel Klinge dem chancenlosen Schlussmann mit einem platzierten Flachschuss beim 3:1 keine Chance gelassen hatte (32.). Ihre beste Gelegenheiten hatten die Gastgeber zwei Minuten später: Peter Flache saß gerade wegen Stockchecks in der Kühlbox, als Fenton und Abstreiter aus ausichtsreicher Position jeweils erneut an Frazee scheiterten. Weitere zwingende Torchancen gegen clever verteidigende, kaltschnäutzige Huskies blieben Fehlanzeige.

Doch im Schlussdrittel versuchten die Hausherren noch einmal alles, hängten sich kämpferisch voll rein, kamen durch Ty Morris auf 2:3 (48.) heran. Er erwischte Frazee auf dem falschen Fuß und die Scheibe rutschte ungestört über die Linie. Von den Huskies, die nun ihre Linie verloren, war kaum etwas zu sehen. Bis zur 59. Minute. Ein Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte prallte an den Pfosten des verwaisten Landshuter Gehäuses - Eisenhut war bereits zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis gegangen - als Schmölz den Abpraller zum 4:2-Endstand verwertete.

SR: Schütz (Bad Aibling), Z: 2890, Tore: 1:0 (4:04) Abstreiter (Gawlik), 1:1 (6:08) Carciola, 1:2 (11:46) Schmölz (Collins, Carciola), 1:3 (31:22) Klinge (Wycisk), 2:3 (47:58) Morris (Gawlik, Endras), 2:4 (58:30) Schmölz (5:6); Strafminuten: Landshut 6, Kassel 10

Von Tobias Nagler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.