Eishockey: Huskies siegen im Derby 2:1

89ers haben die besseren Nerven

Stephane Robitaille

Kassel. Dank einer starken Torhüter-Leistung haben sich die EJ Kassel 89ers im Hessenliga-Derby mit 2:1 (0:0, 1:0, 0:1, 1:0) nach Penalty-Schießen bei Eintracht Frankfurt durchgesetzt. Während Kassel im Shutout zwei Mal traf, ließ Torben Grass nur ein Frankfurter Tor zu und sicherte den Nordhessen so zwei Punkte. „Torben hat in diesem Spiel mal wieder bewiesen, welche Qualität im Tor er für uns bringt“, lobte Kapitän Paul Sinizin, der zuvor das einzige Kasseler Tor für Stephane Robitaille aufgelegt hatte (28.).

Die 89ers waren arbeits- und urlaubsbedingt mit nur elf Feldspielern nach Frankfurt gereist. Die Gastgeber konnten drei komplette Blöcke aufbieten. Trotz einiger Strafzeiten konnte Kassel die Führung in die zweite Pause retten. Im Schlussdrittel schwanden dann aber langsam die Kräfte, Frankfurt erhöhte den Druck und kam folgerichtig in der 45. Spielminute zum Ausgleich. Das Penalty-Schießen musste entscheiden. (ca) Foto:  Koch

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.