Am Sonntag gastiert Bad Nauheim in der Kasseler Eissporthalle

89ers starten in die Saison

Kampf wird großgeschrieben: So wie hier Nils Feustel wollen die 89ers in der neuen Eishockey-Saison Einsatz zeigen. Foto: Fischer

Kassel. Als amtierender Hessenmeister starten die EJ Kassel 89ers am Sonntag in die Hessenliga-Saison: Ab 18.30 Uhr empfängt die Mannschaft, die in dieser Saison komplett von Matthias Kolodziejczak trainiert wird, die Gäste aus Bad Nauheim in der Kasseler Eissporthalle. Der Eintritt ist frei.

Als Absteiger aus der Regionalliga West sind die Gäste eine Wundertüte. „Wir können Nauheim ganz schlecht einschätzen“, sagt Stürmer Sascha Schardt. „Die Mannschaft musste nach dem Abstieg einige Abgänge verkraften. Wir gehen aber trotzdem davon aus, dass es ein knappes Spiel wird.“

Insgesamt treffen in der Hessenliga sechs Mannschaften aufeinander. Neben Kassel und Bad Nauheim sind das Bitburg, Darmstadt und mit den Löwen und der Eintracht zwei Frankfurter Teams. Der Modus sieht eine Einfach-Runde mit Hin- und Rückspiel vor. Die besten vier Mannschaften kommen in die Playoffs.

„Da wollen wir auf jeden Fall dabei sein“, sagt Schardt. „Unser Ziel ist die Titelverteidigung.“ Kein leichtes Unterfangen, weil die Liga noch ausgeglichener geworden sein dürfte als in der vergangenen Saison.

Doch die Stimmung im Team ist gut. Dank der namhaften Neuzugänge ist der Kader nicht nur breiter, sondern auch tiefer aufgestellt. Semen Hildebrandt (geborener Glusanok) spielt ab sofort genauso für die 89ers wie die Brüder Alexander und Christian Roth und Adam Ondraschek. Der gelernte Torhüter wird aber als Feldspieler auflaufen, weil die 89ers bereits vier Torhüter im Kader haben.

„Außerdem versuchen wir, Stephane Robitaille zu überzeugen, noch ein paar Spiele für uns zu machen“, sagt Schardt. „Beim letzten Training war er schon mal da.“ Und hat genauso geschwitzt wie Kapitän Patrick Berendt und der Rest des Teams.

„Kolo nimmt uns gut ran“, lacht Schardt. Kraft, Kondition und Kampf - dafür stehen die neuen 89ers. Abgänge hat das Team nicht zu verzeichnen. Lediglich Christian Schneider, der nach Frankfurt gezogen ist, wird wahrscheinlich nur bei Auswärtsspielen in Südhessen zum Einsatz kommen.

Von Carina Wagener

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.