Er und seine Frau Rebecca sind ein Eishockey-Ehepaar

Neuzugang Dieter Orendorz: Angekommen im Kasseler Rudel

Gute Laune auf der Huskies-Bank: Dieter Orendorz hat gegen Dresden sein erstes Tor für Kassel geschossen.
+
Gute Laune auf der Huskies-Bank: Dieter Orendorz hat gegen Dresden sein erstes Tor für Kassel geschossen.

Dieter Orendorz, seit Sommer neu bei den Kassel Huskies, ist nicht erst mit seinem ersten Tor so richtig angekommen. Wir stellen den gebürtigen Iserlohner etwas genauer vor.

Kassel – Seinen Soll als Torjäger hat Dieter Orendorz bereits erfüllt. Der Verteidiger der Kassel Huskies schoss am vergangenen Sonntag beim 7:6-Sieg gegen die Dresdner Eislöwen das zwischenzeitliche 2:1. Für Orendorz war es der erste Treffer als Husky. Bereits nach zwölf Partien hat der gebürtige Iserlohner jetzt so viele Tore erzielt wie in den vergangenen drei DEL-Spielzeiten jeweils für seine Heimatstadt.

„Ich bin bekannt als Torjäger“, scherzt Orendorz, fügt aber auch hinzu: „Wer mich kennt, weiß, dass ich ein Stay-at-home-Verteidiger bin, also eher defensiv. Tore sind für mich ein Bonus.“ Seit ein paar Spielen bildet Orendorz gemeinsam mit Troy Rutkowski ein harmonierendes Verteidiger-Pärchen. „Ich verstehe mich gut mit ihm, auch wenn wir uns in der Vorbereitung nicht einspielen konnten. Jetzt stimmt die Chemie, wir wissen, was der andere macht“, sagt Orendorz.

Ehefrau Rebecca ist Nationalspielerin

Apropos Verteidiger-Pärchen: Das bildet der 29-Jährige auch zuhause mit Ehefrau Rebecca. Sie ist ebenfalls Eishockey- und sogar Nationalspielerin. Ab heute kämpft sie mit ihren Mitspielerinnen in Füssen um die Olympia-Qualifikation. „Wir kennen uns schon ewig, standen im Knabenbereich noch zusammen auf dem Eis und sind dann irgendwann zusammen gekommen“, sagt Dieter Orendorz. Vor einem Jahr und drei Monaten folgte die Hochzeit, im Sommer der gemeinsame Umzug nach Kassel. „Rebecca spielte vorher lange in Bergkamen, jetzt in Planegg bei München. Anfang der Woche ist sie in Kassel, dann fährt sie mit dem Zug runter“, so Orendorz.

Dieter Orendorz von den Kassel Huskies.

Wenn im November Deutschland-Cup-Pause ist, sei seine Frau oft bei Lehrgängen der Nationalmannschaft. „Alleine fahre ich dann nicht in den Urlaub“, sagt er. Aktuell ist er in der Heimat und besucht seinen zwei Jahre jüngeren Bruder Kevin – ebenfalls Eishockeyprofi bei Oberligist Herne. Kevin brachte Dieter Orendorz zum Eishockey: „Ich habe damals Fußball gespielt, bei meinem Bruder aber immer zugeguckt. Als ich acht Jahre alt war, hat es auch bei mir Klick gemacht.“ Mit Fußball „kann man mich jetzt jagen“, sagt er. Abseits vom Eishockey spiele er gerne Tennis, Darts, Bowling, gehe Klettern oder Go-Kart-Fahren. „Ich liege aber auch einfach mal auf der Couch, gucke einen Film oder spiele Playstation.“

Neuanfang fern von Iserlohn war schwer

Der Start in die Saison war für Orendorz wie auch die Huskies als Mannschaft nicht einfach. „Ich war so lange in Iserlohn bei den Roosters, hab kaum etwas anderes gesehen. Das war nicht leicht. Jeder Anfang ist schwer, wir als Team haben jetzt aber einen guten Sprung geschafft“, so Orendorz. Der Einstieg in Kassel sei ihm einfach gemacht worden: „Die Jungs sind alle schwer in Ordnung.“ Und auch an der Stadt hat er Gefallen gefunden: „Man merkt, dass Kassel eine eishockeyverrückte Stadt ist. Die Stimmung in der Halle ist gut. Ich bin gespannt, was das für ein Kessel ist, wenn es mal richtig voll ist.“

Und warum die Rückennummer 62? „Meine Wunschnummer 22 war damals in Iserlohn vergeben. Die 92 – mein Geburtsjahr – durfte ich nicht nehmen, weil unser Kapitän die 91 hatte und als letzter Spieler auf das Eis gerufen werden wollte. Ich bekam dann die 50, 53 und 62 zur Auswahl.“ Es wurde die 62 – übrigens auch Rebeccas Nummer in Planegg.

Entweder, oder?

Sechs Entweder-oder-Fragen an Dieter Orendorz:

- Sommer oder Winter? Ich mag beides. Im Sommer bin ich bei der Hitze gern im Urlaub, ich mag aber auch die Kälte des Winters.

- Chaotisch oder ordentlich? Ein gesunder Mix aus beidem.

- Konsole oder Kartenspiel? Ich spiele gerne an der Playstation, mit Freunden aber auch Gesellschaftsspiele.

- Harry Potter oder Herr der Ringe? Herr der Ringe.

- Tor schießen oder klares Tor verhindern? Klares Tor verhindern.

- Als Iserlohner: Kölner Haie, Krefeld Pinguine oder Düsseldorfer EG? Was ist das denn für eine Frage? Huskies!

Von Björn Friedrichs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.