Er spielte 13 Jahre für den ECK

Auch Michi Christ macht Schluss: Huskies-Urgestein beendet seine Karriere

Besondere Ehrung: Manuel Klinge (links) gratuliert Michi Christ zum 600. Spiel für die Kassel Huskies.
+
Besondere Ehrung: Manuel Klinge (links) gratuliert Michi Christ zum 600. Spiel für die Kassel Huskies.

Zwei Tage nach Derek Dinger verkündet ein weiterer Kasseler das Ende seiner Eishockey-Karriere. Auch Michael „Michi“ Christ tauscht bei den Kassel Huskies Schlittschuhe gegen Schreibtisch.

In einem Beitrag bei Instagram bedankt sich der 32-Jährige bei allen Wegbegleitern, Fans und seiner Familie. „DANKE an meinen Eltern und Familie, ohne die es nie zu dieser aufregenden Reise gekommen wäre. Bis heute standen meine Eltern bei jedem Spiel auf dem Heuboden“, schreibt Christ unter anderem.

Wie schon mit Derek Dinger verlässt somit ein weiterer Kasseler Junge das Eis. Und mit Michi Christ geht einer, der für alle Huskies-Fans und Mitspieler ein Vorbild in Sachen Treue, Kampf- und Teamgeist war. 14 Jahre war er Eishockeyprofi, 13 davon spielte er für seine Heimatstadt Kassel.

Lediglich in der Saison 2010/11, als die Huskies insolvenzbedingt in der fünftklassigen Hessenliga antraten, spielte Christ eine Saison lang für Crimmitschau in der zweiten Liga. Für die Sachsen hatte er auch zu Kasseler DEL-Zeiten als Leihspieler schon einige Partien absolviert.

Mehr als 600 Spiele für die Huskies

Nachdem seine Laufbahn bei der Eishockey-Jugend in Kassel begonnen hatte, wechselte Christ 2004 zu den Jungadlern nach Mannheim. Dort wurde er Junioren-Nationalspieler, machte als Teenager seine ersten Drittliga-Einsätze für die Heilbronner Falken. Seit 2007 stand er dann wieder (fast ununterbrochen) für die Huskies auf dem Eis.

Einen Meilenstein erreichte er am 22. April dieses Jahres: Im ersten Playoffspiel gegen die Falken aus Heilbronn absolvierte er sein 600. Spiel für die Huskies. Das wäre eigentlich schon in der Hauptrunde gegen Bietigheim der Fall gewesen, die letzten drei Spieltage wurden bekanntlich wegen mehrere Coronafälle in den Klubs abgesagt. Nach seinen früheren Mitspielern Manuel Klinge und Sven Valenti ist Christ erst der Dritte, dem diese Zahl an Spielen für die Huskies gelang. 609 Spiele in Blau-Weiß sind es nun am Ende seiner Karriere.

„Ein neues Kapitel öffnet sich…Ich darf mit Stolz verkünden, dass ich dem Kasseler Eishockey und der Eishalle verbunden bleibe. Somit kann ich die Eishalle weiterhin mein zweites Zuhause nennen. [...] Wir haben eine spannende Reise vor uns, aber ich kann sagen: Kassel, es passiert was!“, verspricht Michi Christ am Ende seines Beitrags bei Instagram.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.