Gelungener Einstand für Vinny Saponari

Huskies-Stürmer Eric Valentin: „Durch Siege werden Tore schön“

Eric Valentin auf der Spielerbank der Kassel Huskies.
+
Das Wochenende von Eric Valentin, Stürmer der Kassel Huskies, war wie gemalt.

Zwei Spiele, zwei Siege: So lautet die Bilanz der Kassel Huskies vom Wochenende in der DEL2. Einer traf an zwei ganz speziellen Tagen: Eric Valentin.

Kassel – Das Wort „ausgerechnet“ wird im Sport recht häufig benutzt. Selten passt es aber so gut wie zum Wochenende von Huskies-Stürmer Eric Valentin.

Ausgerechnet an seinem 24. Geburtstag am Freitag traf der Stürmer nach 13 Spielen ohne eigenes Tor mal wieder. Beim 5:3-Auswärtssieg in Ravensburg steuerte Valentin das wichtige 2:2 bei. „Tore sind das Beste beim Eishockey. Aber nur durch Siege werden sie erst richtig schön, denn dann kann man sie mit der ganzen Mannschaft feiern“, sagt Valentin.

Für die Mitspieler gab es Cookies

Seine Mitspieler hatten ihm an seinem Ehrentag ein Tor vorausgesagt: „Viele meinten, dass ich an meinem Geburtstag treffen werde.“ Dem ließ er nach Vorlagengeschenk von Lois Spitzner Taten folgen. Für die Kollegen gab es neben dem Sieg noch einen weiteren Grund zur Freude: „Meine Eltern waren zu Besuch, und meine Schwester hatte Cookies gebacken. Die habe ich auf der Rückfahrt ausgeteilt“, erzählt der gebürtige Schwarzwälder aus Donaueschingen.

Und wer trifft zwei Tage später am Valentinstag? Klar, Eric Valentin – ausgerechnet. Am Sonntag gegen Dresden legte er gleich sein sechstes Saisontor nach. Und wieder war es eins aus der Kategorie Geschenk: Dresdens Torhüter Riku Helenius spielte hinter dem Tor unbedrängt Oliver Granz an, und der legte vor das Tor ab, wo Valentin den Puck nur noch ins Netz befördern musste. In den Vordergrund drängt sich der junge Center nach seinen zwei Toren aber nicht: „Wir haben so viele gute Jungs, so viel Geschwindigkeit. Wir haben vier starke Reihen, das haben andere Mannschaften nicht“, so Valentin.

Das sagt Vinny Saponari zu seinem Einstand

Das Team noch stärker machen möchte auch Neuzugang Vincent Saponari. Der Deutsch-Amerikaner feierte am Wochenende seine ersten beiden Einsätze im Trikot der Huskies, gestern hatte der ehemalige Krefelder dann Geburtstag. „Das war ein toller Start für mich. Im Team herrscht eine super Stimmung, ich hab mich gleich sehr willkommen gefühlt, auch wenn ich erst wieder in den Spielrhythmus kommen muss“, sagt Saponari, der gestern 31 Jahre alt wurde.

Ein Lob gab es von Geburtstagskind zu Geburtstagskind: „Vinny ist ein super Typ, sehr sympathisch – er ist für jeden Spaß zu haben. Außerdem arbeitet er hart und kann uns weiterhelfen“, sagt Eric Valentin über den Neuen. Am liebsten möchte Saponari gleich am Donnerstag in Bayreuth helfen, wenn der neue DEL2-Spielmodus in Kraft tritt. „Spiele sind der spaßige Teil beim Eishockey. Training und Pause machen wir, wann immer es geht“, sagt der Neu-Husky. Foto: Dieter Schachtschneider

Von Björn Friedrichs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.