1. Startseite
  2. Sport
  3. Kassel Huskies

Bartman: Schludern gegen Essen und Netphen verboten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Er steht im Tor: Martin Fous hatte gegen Bad Nauheim nicht nur gelungene Szenen. An diesem Wochenende sollen ihm seine Vorderleute die Arbeit abnehmen. © Archivbild: Schachtschneider

Kassel. Ein letztes Mal stehen die Huskies vor einem scheinbar gemütlichen Wochenende in der Eishockey-Oberliga West, denn im Heimspiel gegen die Essener Moskitos (Freitag, 19.30 Uhr) und in Netphen (Sonntag, 19.30 Uhr) sind haushohe Siege programmiert.

Liveradio ab 19.30 Uhr

Hinweis

Heute gibt es keinen Live-Ticker zum Spiel.

Ein Trainer aber darf so nicht denken, und deshalb fordert Jamie Bartman seine Spieler auf, mit höchster Konzentration und extremer Ernsthaftigkeit an die vermeintlich leichten Aufgaben heranzugehen. Schludern ist verboten.

Heute sollen sich die Huskies also einfach mal vorstellen, dass in den Essener Trikots Dortmunder, Duisburger oder Nauheimer Spieler stecken. Bartman sagt: „Das Ergebnis ist nicht wichtig, aber ich werde genau beobachten, wie engagiert meine Spieler defensiv arbeiten. Das 5:6 nach Penaltyschießen gegen Bad Nauheim hat gezeigt, dass in diesem Bereich noch Luft nach oben ist.“

Meistens aber werden die Huskies in den Vorwärtsgang schalten, und auch für diesen Fall hat Bartman klare Vorstellungen. Der Huskies-Trainer fordert mehr Schüsse und dann die Bereitschaft, bedingungslos um die Abpraller zu kämpfen.

null
Fordert höchste Konzentration: Huskies-Trainer Jamie Bartman. © Archivbild: Fischer

Personell soll sich unterdessen erstmal nichts ändern. Die Torhüter Martin Fous und Adam Ondraschek werden beide zum Einsatz kommen, und auch Dennis Klinge sowie Stefan Heinrich sollen sowohl gegen Essen als auch im Siegerland mit von der Partie sein, weil Artjom Kostyrew seine Verletzung noch vollständig auskurieren muss.

Fest steht auch, dass die Huskies heute noch keinen neuen Akteur präsentieren werden, obwohl Daniel Lammel, der sportliche Leiter, immer wieder betont, dass er und Trainer Bartman stets Augen und Ohren offen halten.

Denkbar ist auch, dass die Huskies noch in dieser Saison einen weiteren Torwart präsentieren. Der Notfall könnte eintreten, wenn die Wolfsburger Grizzlys die Kasseler Keeper Martin Fous oder Adam Ondraschek anfordern, um einen der beiden in ihrem DEL-Team einzusetzen.

Das aber ist Zukunftsmusik, denn jetzt wollen die Huskies-Fans erstmal - auch wenn sich Bartman nicht so sehr für die Ergebnisse interessiert - jede Menge Tore bejubeln. In Essen feierten Kassels Eishockeyspieler am 28. Oktober einen 10:2-Sieg, und gegen Netphen gab es zwei Tage später einen 18:3-Erfolg.

Von Gerd Brehm

Auch interessant

Kommentare