Kassel Huskies heute in Ravensburg

Saison-Aus: Nathan Burns hat Kreuzbandriss erlitten

Hat sich in Bad Tölz schwer verletzt: Huskies-Stürmer Nathan Burns verpasst den Rest der Saison mit einem Kreuzbandriss.
+
Hat sich in Bad Tölz schwer verletzt: Huskies-Stürmer Nathan Burns verpasst den Rest der Saison mit einem Kreuzbandriss.

Vor dem Auswärtsspiel der Kassel Huskies heute beim Tabellenvierten in Ravensburg, gab es gestern schlechte Neuigkeiten aus dem Lager des DEL2-Spitzenreiters.

Kassel – Seit gestern herrscht Gewissheit: Nathan Burns, Stürmer der Kassel Huskies, hat sich beim Auswärtsspiel in Bad Tölz einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen. Burns fällt damit nicht nur für das Spiel heute in Ravensburg (19.30 Uhr) aus, sondern auch für den Rest der Saison.

„Für uns ist das ganz bitter. Nathan ist einer der besten Unterzahlspieler der Liga, ein couragierter Athlet“, sagt Huskies-Trainer Tim Kehler. Burns hatte in dieser Spielzeit viel Pech: Neben anhaltender Meniskusprobleme im rechten Knie musste der 27-Jährige in seiner zweiten Saison bei den Kassel Huskies auch wegen einer Gehirnerschütterung zwischenzeitlich aussetzen. Und dennoch sammelte er in 18 Spielen 15 Scorerpunkte (zwei Tore, 13 Vorlagen). „Jedes Mal hat er alles dafür getan, wieder auf dem Eis zu stehen und seinem Team helfen zu können“, so Kehler.

Huskies beobachten den Markt

Ob die Huskies nun auf dem Transfermarkt noch einmal aktiv werden, ließ Kehler offen. „Wir schauen immer nach Möglichkeiten, das Team zu verbessern. Nathan zu ersetzen, ist nicht leicht. Aber auch unsere anderen Spieler haben in den letzten Partien schon gezeigt, dass sie neue Rollen ausfüllen können“, sagt der Trainer.

Burns wurde bereits in der Orthopädischen Praxisklinik in Baunatal von den Mannschaftsärzten Dr. Hans Schafdecker und Dr. Christian Gröll am Meniskus operiert – die Kreuzband-OP folgt in wenigen Wochen. „Wir haben ein tolles Ärzteteam. Da kriegt Nathan die bestmögliche Behandlung. Ich hoffe, dass er in der Vorbereitung auf die kommende Saison wieder dabei sein kann“, sagt Kehler.

Ein Rückkehrer in den Huskies-Kader

Beim Spiel in Ravensburg heute kehrt Brett Cameron aller Voraussicht nach in den Huskies-Kader zurück. Jerry Kuhn wird zudem im Tor beginnen. „Die Towerstars haben eine starke und talentierte Offensive, sind außerdem in Überzahl extrem torgefährlich. Sie haben zuletzt nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt, sind aber dennoch eines der besten Teams der Liga“, schätzt Kehler den Gegner ein.

Trainer Tim Kehler trifft auf alten Bekannten

Für ihn ist das Spiel gegen Ravensburg-Trainer Rich Chernomaz das Aufeinandertreffen mit einem „großen Mentor“: „Ich kenne ihn schon viele Jahre. Er hat mich ins deutsche Eishockey gebracht, dafür bin ich ihm sehr dankbar“, erzählt Kehler. Zu Beginn des vergangenen Jahrzehnts war er Chernomaz’ Co-Trainer bei der ungarischen Nationalmannschaft – 2013 holte ihn Chernomaz als Sportdirektor in Frankfurt als neuen Cheftrainer in die Main-Metropole.

Gestern wurde zudem der neue DEL2-Spielplan endgültig festgezurrt. Wie berichtet, wechselt die Liga ab Donnerstag, 18. Februar, in einen neuen Spielmodus – weg von den üblichen Spieltagen freitags, sonntags und dienstags hin zu Einsätzen an allen Wochentagen. „Es wird viel Eishockey in wenig Zeit geben. Das hat aber keinen Einfluss auf unser Team. Wir lieben Spiele und werden einen Weg finden, auch die langen Fahrten zu stemmen“, blickt Kehler voraus.

Die Huskies seien bislang vergleichsweise unbeschadet durch die Saison gekommen: „Da gibt es Teams, die viel mehr Spiele absolvieren müssen. Ich denke es wird auch in der Tabelle noch einige Veränderungen geben.“

Von Björn Friedrichs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.