Carciola trifft, Keller hält

Huskies gewinnen bei Eispiraten Crimmitschau 5:4 nach Penaltyschießen

Erzielte das dritte Tor für die Huskies: Alexander Heinrich (rechts, im Laufduell mit dem Nauheimer Joel Johansson). Archivfoto: Fischer

Crimmitschau. Als nur noch sechs Sekunden zu spielen waren und die Huskies 4:3 in Führung lagen, waren drei Punkte greifbar nahe. Doch dann wurde ein Schuss von Schietzold abgefälscht, und es ging in die Verlängerung.

Weil die torlos endete, kam es schließlich zum Penaltyschießen, in dem die Huskies dank des eingewechselten Torwarts Markus Keller und des treffsicheren Adriano Carciola die Oberhand behielten. Schließlich gab es nach dem 5:4 (3:1, 0:1, 1:2/1:0)-Sieg nach Penaltyschießen wenigstens zwei Punkte bei den Eispiraten Crimmitschau.

Die Huskies mussten auf ihren verletzten Kapitän Manuel Klinge verzichten und boten erstmals Florian Proske zwischen den Pfosten auf. Zudem kehrten Jamie MacQueen und Alex Heinrich an ihre ehemalige Wirkungsstätte zurück.

Der frühe Gegentreffer durch Bernhard Keil, war schnell vergessen. Denn nach sieben, acht Minuten hatten die Huskies das Heft des Handelns übernommen. Die logische Folge: Der Ausgleich durch Jean-Michel Daoust. Er schoss die Scheibe Crimmitschaus Schlussmann Ryan Nie auf die Stockhand, der sie unglücklich ins eigene Tor beförderte – 1:1 (11.).

Fünf Minuten später folgte die Kasseler Führung. Der frischgebackene Vater Jamie MacQueen war es, der ein 5:3-Überzahlspiel der Huskies mit einem trockenen Schlagschuss unter die Latte zum 2:1 krönte. Und das dritte Tor ließ auch nicht lange auf sich warten: Erneut war es ein Powerplay, das die Huskies zu nutzen wussten: Wieder war es MacQueen, der einen zentimetergenauen Pass vor den langen Pfosten spielte, sodass Alexander Heinrich nur die Kelle hinzuhalten brauchte um den Puck über die Linie zu drücken (19.)

Doch im zweiten Drittel fanden die Hausherren zurück in die Partie. Ausdruck dessen war der Anschlusstreffer zum 2:3: Daniel Bucheli fand in Überzahl keinen Anspielpartner in den eigenen Reihen, suchte deshalb selbst sein Glück, hielt von halbrechts einfach mal drauf und traf (28.). Was nun folgte, war ein offener Schlagabtausch. Für die Huskies scheiterten erst Daoust, dann MacQueen, dann zweimal Jens Meilleur in Überzahl, auf der Gegenseite Bucheli an Florian Proske nach einem von Andre Schietzold eingeleiteten Unterzahl-Konter der Eispiraten.

Mit dem knappen 3:2 der Huskies ging es in das Schlussdrittel. Die Frage war nun, wie lange noch die Kraft der Hausherren reichen würde, die mit nur fünf Verteidigern und drei Sturmreihen angetreten waren. Die Antwort gab Schietzold - siehe oben.

Schiedsrichter: Vogl (München) Z: 1642

Tore: 1:0 (1:53) Keil (Lampe, Walsh - 5:4), 1:1 (10:02) Daoust (Marco Müller, Carciola), 1:2 (15:21) MacQueen (Sturm, Carnevale - 5:3), 1:3 (18:11) Heinrich (Sturm, MacQueen - 5:4) , 2:3 (27:23) Bucheli (5:4), 3:3 (44:10) Wishart, 3:4 (50:23) Proft (MacQueen, Heinrich), 4:4 (59:54) Schietzold (Lampe), 4:5 Carciola (Penalty)

Von Holger Frenzel

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.