Am Sonntag geht es nach Bad Nauheim

40:18 Torschüsse: Carciolas Treffer belohnt Huskies für Geduld gegen Kaufbeuren

Der Matchwinner: Adriano Carciola erzielte das Siegtor gegen Kaufbeuren. Archivfoto:  Schachtschneider

Kassel. Als Adriano Carciola wenige Sekunden vor Schluss die Arme hoch reckte, da fielen Zentnerlasten von ihm ab. Auf dem Eis und auf den Rängen der Eissporthalle war die Erleichterung zu spüren.

Nach drei Niederlagen in Folge hatten die Huskies endlich wieder gewonnen – 2:1 gegen den ESV Kaufbeuren, knapp und doch hoch verdient.

„Eigentlich hätten wir als klarer Sieger vom Eis gehen müssen“, sagt Carciola später. 5:1, auch 6:1 – „das war alles möglich angesichts unserer vielen guten und klaren Chancen“. 40:18 Torschüsse standen am Ende im Protokoll, 16:9 und sogar 14:1 in den Dritteln zwei und drei. „Es ist nicht zu fassen und zum Glück auch selten, wie viele klare Dinger wir nicht nutzen derzeit und dass alle im Team zur selben Zeit die Seuche am Schläger haben“, sinniert Carciola. „Vielleicht grübeln wir zu viel, statt einfach Gas zu geben und immer weiterzumachen.“

Am Freitag jedenfalls haben sie immer weiter gemacht, diese Huskies, und sind dann auch für ihre Geduld belohnt worden. Weil Carciola im siebten (!) Überzahlspiel der Kasseler Doppelpass spielte mit James Wisniewski spielte und dessen mutig-präzisen Querpass ohne langes Federlesens endlich einmal direkt nahm. Hoch und filigran sauste der Puck über die Fanghand von Torwart Kucis hinweg in den Giebel. Das Siegtor. Dem Carciola das Geständnis folgen ließ: „Da habe ich nicht nachgedacht und hatte endlich auch einmal das Glück, das uns zuvor oft gefehlt hat.“

Tatsächlich hatten die Kasseler nur im ersten Durchgang Probleme, wenige Minuten nach dem 0:1 durch Laaksonens Überzahltor (8.) und Evan McGraths Ausgleich (9.) reduzierte Trainer Rico Rossi seine eigentlich vollzählige Truppe sogar auf drei Blöcke. „Nach drei Niederlagen mussten wir uns etwas einfallen lassen und unbedingt einen Weg zum Sieg und zur Trendwende finden“, begründete er „die Konzentration auf die Formationen, die an diesem Tag am besten funktionierten“ und nach Einbahnstraßenhockey doch noch für das Happy End sorgten.

Am Sonntag, um 18.30 Uhr im Gastspiel beim EC Bad Nauheim, könne das schon wieder ganz anders aussehen. Jetzt, da dank Adriano Carciolas Volltreffer „der Bock umgestoßen ist“.

2:1 gegen Kaufbeuren – Huskies stoppen Negativserie

 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.