Kasseler Stürmer erzielt drei Treffer beim 6:4 in Rosenheim

Christ sichert Huskies Rang drei - jetzt gegen Landshut

+
Der Mann des Tages: Huskies-Stürmer Michi Christ konnte in Rosenheim gleich drei Treffer bejubeln.

Rosenheim. Die drei steht! Denn nicht zuletzt dank drei Treffern des überragenden Michi Christ haben die Kassel Huskies ihr letztes Hauptrunden-Spiel der DEL2 bei den Star Bulls Rosenheim mit 6:4 (1:0, 2.1, 3:3) Toren gewonnen.

Der Lohn dafür: Der starke Aufsteiger erreicht auf Rang drei direkt das Playoff-Viertelfinale gegen den EV Landshut und startet nun am 13. März mit einem Heimspiel in die K.o-Runde.

Zwei Tage nach dem sprachlos machenden Auftritt gegen Kaufbeuren (2:5, Bericht unten) präsentierten sich die Kasseler am Inn wieder mit dem gewohnten Biss. Und wurden schon früh für konsequentes Forechecking belohnt: Jens Meilleur eroberte die Scheibe im Rosenheimer Drittel an der Bande, setzte sofort Michi Christ ein, und der überwand den statistisch besten Torwart der Liga, Timo Herden zum 1:0 (17.).

Kurz danach aber brach eine Flut an Strafzeiten über die Kasseler herein. Zwischen der 20. und der 32. Minute kassierten die Gäste gleich sechs Hinausstellungen. Und das hatte prompt Folgen: Unmittelbar zu Beginn des zweiten Durchgangs erzielte McNeely in Überzahl den Ausgleich der Rosenheimer. Weiteren Flurschaden verhinderte Huskies-Zerberus Mika Järvinen mit tollen Paraden. Sehr zur Freude der 500 mitgereisten Fans, die von einer Blasmusik-Kapelle am Bahnhof abgeholt worden waren, gemeinsam mit den SBR-Anhängern eine große Fansause feierten und für tolle Stimmung sorgten.

Ihre Begeisterung erlebte am Ende des zweiten Drittels einen furiosen Höhepunkt: Denn nun endlich selbst einmal in Überzahl, schlugen ihre Huskies couragiert zu: In Überzahl verwertete Daniel Schmölz ein Zuspiel von Mike Collins, der an diesem Sonntag nur im Powerplay eingesetzt wurde, durch die Schoner des Torwarts zum 1:2. Lediglich 28 Sekunden später erhöhte wiederum Michi Christ sogar auf 3:1, als Herden einen Schuss John Zeilers prallen ließ.

War das schon die Vorentscheidung? Nein! Denn auch ins Schlussdrittel starteten die Rosenheimer besser. Erneut war McNeely erfolgreich. Diesmal aber schlugen die Huskies postwendend zurück. Zum dritten Mal war Michi Christ zur Stelle und erhöhte auf 4:2. Rosenheim kam auch jetzt noch einmal durch Somma heran, ihre enorme Effektivität aber krönten die Kasseler nun mit dem finalen Treffer zum 6:4 durch Kapitän Manuel Klinge 88 Sekunden vor dem Ende. Schiedsrichter: Müns/Hunnius (Klostersee/Waldkraiburg). Zuschauer: 3141 Tore: 0:1 (16:59) Christ (Meilleur), 1:1 (20:34) McNeely (Rohner - 5:4), 1:2 (39:25) Schmölz (Valenti, Collins - 5:4), 1:3 (39:53) Christ (Zeiler), 2:3 (41:11) McNeely (Schultz, Zientek), 2:4 (45:54) Christ (Stephan, Zeiler), 2:5 (50:49) Meilleur (Collins, Valenti - 5:4), 3:5 (54:43) Zientek (Rohner), 4:5 (57:17) Somma (Zick, Strakhov), 4:6 (58:32) Klinge (Schmölz, Proft) Strafminuten: Rosenheim, Kassel

Von Thomas Neumeier

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.