Eispiraten am Sonntag zu Gast 

Crimmitschau kommt mit 11:4-Erfolg im Gepäck nach Kassel 

+
Kehrt zum Ex-Klub zurück: Stürmer Patrick Klöpper geht für Crimmitschau aufs Eis.

Sie haben am späten Freitagabend einen der höchsten Siege in dieser DEL2-Saison gefeiert - und das ausgerechnet vor dem Auftritt bei den Kassel Huskies am Sonntag (18.30 Uhr, Eissporthalle).

Mit 11:4 haben die Eispiraten am späten Freitagabend die Dresdner Eislöwen bezwungen. An den 7. Oktober, da haben die Huskies keine guten Erinnerungen. Denn die 2:5-Niederlage in Crimmitschau fiel in die Anfangszeit dessen, was sich im weiteren Verlauf des Monats zur veritablen Krise entwickelte. Nun gibt es ein Wiedersehen mit den Eispiraten um Ex-Husky Patrick Klöpper, die diesmal zu Gast in der Kasseler Eissporthalle sind. Das DEL2-Spiel am Sonntag beginnt um 18.30 Uhr.

Ähnlich wie bei den Huskies liegt auch eine nicht ganz einfache Zeit hinter den Eispiraten. Stand vor dem Sachsen-Derby gegen Dresden am Freitagabend war folgender: drei Niederlagen in Folge, nur ein Sieg aus den letzten sechs Partien. In der Liga grüßt das Team von Cheftrainer Kim Collins aus dem sicheren Tabellenmittelfeld – und herab zu den hinter ihnen platzierten Huskies. Ungewöhnlich: Mit Carl Hudson steht kein Stürmer, sondern ein Verteidiger auf Platz eins der teaminternen Scorerliste. 19 Punkte (zehn Tore, neun Vorlagen) sind Ausdruck der Offensivqualitäten des Rechtsschützen aus Kanada. Patrick Klöpper, in der vergangenen Saison noch ein Husky, hat in 17 Spielen bislang sechs Tore erzielt und vier Vorlagen gegeben. Aber, wie gesagt: Das war der Stand der Dinge vor dem Derby gegen Dresden.

Dieses Derby vor knapp 3000 Zuschauern aber entwickelte sich zu einem Spiel, für das das Wort Befreiungsschlag treffender kaum sein könnte: Denn den Eislöwen schenkten die Crimmitschauer gleich elf Tore ein und feierten in einem der torreichsten Saisonspiele der DEL2 einen der höchsten Siege der bisherigen Spielzeit. Dieser 11:4 (3:1,5:2,3:1)-Erfolg verdient deshalb den Zusatz Paukenschlag. In die Torschützenliste trugen sich ein Julian Talbot (3), Rob Flick (2), Andre Schietzold, Christoph Kabitzky, Christoph Körner, Carl Hudson, Christian Hilbrich und Philipp Halbauer.

Die Huskies, sie sollten also gewarnt sein vor dem neuen Sechsten der DEL2. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.