Spitzenreiter fegt Rote Teufel 0:8 weg

Noch ein Derby-Kantersieg: Die Kassel Huskies spielen in Nauheim groß auf

Liveticker Kassel Huskies

Derbysiege sind schön, aber Derby-Kantersiege sind noch ein Stück schöner. Die Kassel Huskies bleiben die Mannschaft der Stunde in der DEL 2.

Der Spitzenreiter fegte wie ein Wintersturm über Gastgeber Bad Nauheim hinweg. Endstand in der Wetterau: Sage und schreibe 0:8 (0:3, 0:4, 0:1). Damit setzten die Huskies noch einen drauf auf den Erfolg gegen Frankfurt. Die Löwen waren 7:0 bezwungen worden.

Wenn ein Eishockey-Trainer bereits in der 13. Minute eine Auszeit nimmt, dann ist klar: Irgendetwas läuft gewaltig schief. Nauheims Hannu Järvenpää verschafft in dieser 13. Minute seiner Mannschaft eine Pause. Kein Wunder: Sie wird von den Huskies wild durcheinandergewirbelt. Die Gäste führen 3:0. Und dieses 3:0 ist hochverdient nach einem Blitzstart, in dem sie den zuhause ungeschlagenen Gastgebern kaum Luft zum Verschnaufen lassen. Die Huskies stürmen in dieser Anfangsphase über das Eis, kombinieren mit einer Selbstverständlichkeit, die du eben hast nach einer Serie von überzeugenden Siegen. Sicher, die Gastgeber haben einige Ausfälle zu verkraften. Aber sie haben hier gegen Ravensburg gewonnen. Sie haben in Kassel gewonnen. Nun aber können sie den Huskies kaum etwas entgegensetzen. Und diese Huskies, die haben einen Neuzugang, der ihnen noch viel Freude machen kann.

Philippe Cornet beweist bei seinem zweiten Einsatz Torinstinkt. Das 1:0 in der 5. Minute? Das 2:0 in der 11.? Beide Male ist es Cornet, der aus zentraler Position trifft. Und der dabei von glänzender Vorarbeit profitiert. Beim ersten Treffer zieht Lukas Laub über den rechten Flügel auf und davon, scheitert noch an Schlussmann Felix Bick. Doch im zweiten Versuch kommt die Scheibe zu Cornet, der sie sicher versenkt. Und der auch das 2:0 macht. Diesmal kommt die Vorarbeit von Ryon Moser, der nach einem Solo den Blick für den Mitspieler hat. Den dritten Treffer erzielt der immer stärker werdende Verteidiger Troy Rutkowski. Es folgt:

Die Auszeit!

Und direkt danach die nächste Chance für Kassel, für Spitzner. Nauheim wird kurzzeitig etwas stabiler. Leon Hungerecker im Huskies-Tor bekommt einige Aufgaben gestellt. Mit Beginn des Mitteldrittels spielen die Gastgeber kurzzeitig sogar mit. Aaron Reinig lässt freistehend die Chance auf den ersten Treffer liegen. Und als die Gastgeber in der 29. Minute auch eine Doppelchance nicht nutzen, da machen es eben wieder die Huskies. Valentin schickt Laub auf die Reise. Der täuscht den Querpass an – und haut die Scheibe in den Winkel. Nichts zu machen für Bick. Und nichts mehr zu machen für Nauheim. Denn auch der nächste Konter sitzt. Clarke Breitkreuz scheitert, doch Eric Valentin schiebt die Scheibe über die Linie. Als die Gäste dann sogar noch in Überzahl treffen, da ist endgültig klar: Dies ist ein Huskies-Sahnetag.

Spitzner macht diesen Überzahl-Treffer, der noch immer nicht das Ende ist im Mitteldrittel. Kurz vor der Pause erhöhte Oliver Granz tatsächlich auf 7:0. Im Schlussdrittel hütet für die Gastgeber dann Philipp Maurer das Gehäuse. Die Huskies lassen es ruhiger angehen, feiern Torhüter Hungerecker für eine große Parade gegen James Arniel (50.). Für ein Tor in der Schlussminute reichte es aber noch. Paul Kranz sorgt für den Endstand. Der unglaublich ist: 8:0!

EC Bad Nauheim - Kassel Huskies 0:8 (Endstand)

1. Drittel2. Drittel3. Drittel
Kassel341
Bad Nauheim000

Tore: 0:1 Cornet (5.), 0:2 Cornet (12.), 0:3 Rutkowski (13.), 0:4 Laub (29.), 0:5 Valentin (34.), 0:6 Spitzner (38.), 0:7 Granz (39.), 0:8 Kranz (60.)

Strafminuten: Bad Nauheim 8 - Kassel 6

Der Ticker zum Nachlesen

+++ Habt noch einen schönen Abend. Den Spielbericht findet ihr gleich hier sowie morgen in der Zeitung. Die Huskies sind schon am Mittwoch wieder am Start, dann treten sie bei den Dresdner Eislöwen an. Einen guten Rutsch euch allen, wir hören und lesen uns wieder am 3. Januar, wenn Ravensburg zu Gast in Kassel ist.

+++ Dann ist das Spiel vorbei. Die Huskies gewinnen mit 8:0 beim EC Bad Nauheim. Wahnsinn. 7:0 gegen Frankfurt, 8:0 in Bad Nauheim. 

60. Minute: Paul Kranz erhöht auf 8:0. Acht. Zu. Nuuuuull.

TOOOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR KASSEL!!!!

60. Minute: Die letzte Minute läuft.

59. Minute: Knappe zwei Minuten trennen die Huskies noch vom nächsten Derby-Kantersieg.

58. Minute: Hungerecker packt wieder sicher zu. Noch 2:39, dann kann der Torwart seinen zweiten Shootout feiern.

57. Minute: Das Powerplay blieb übrigens ohne Erfolg.

+++ Und ich befürchte, das war nicht das letzte Mal, dass sich da zwei Spieler in die Quere gekommen sind. Vor allem Clarke Breitkreuz und Andreas Pauli hatten auch einige Nettigkeiten ausgetauscht. Wohl weil Pauli seinen Schläger einem Kasseler ins Gesicht gedrückt hatte.

+++ Hohmann hat 2 + 2 Strafminuten bekommen, daher die Huskies jetzt zwei Minuten in Überzahl.

+++ Und jetzt gibt es eine gewaltige Rangelei direkt vor der Huskies-Bank. Mehrere Spieler sind da beteiligt. Marco Müller muss auf Seiten der Huskies raus, Cason Hohmann bei Nauheim. 

54. Minute: Das spielen die Teufel jetzt mal stark und schnell, aber wieder ist Hungerecker mit dem Schoner zur Stelle - diesmal gegen Hohmann.

+++ Wenn man aus Nauheimer Sicht etwas positives mitnehmen möchte, dann muss man festhalten: Mit Philipp Maurer haben sie einen guten zweiten Torwart.

52. Minute: Das muss das 8:0 sein. Maurer lässt einen harten Schuss von Stephan Tramm prallen, ist aber auch bei Cornets Nachschuss aus kurzer Distanz zur Stelle.

50. Minute: Auch auf der Gegenseite ein guter Save. Maurer fischt sich Shevyrins Schuss mit der Fanghand aus der Luft.

49. Minute: Was. Für. Eine. Parade. Leon Hungerecker pariert zweimal sensationell mit dem Schoner. Das gibt Applaus von seinen Mitspielern.

+++ Bei Bad Nauheim heute übrigens auch Ex-Husky Noureddine Bettahar auf dem Eis. Das erste Spiel gegen seinen alten Verein hatte er sich sicher auch anders vorgestellt.

47. Minute: Guter Angriff der Huskies, Alexander Bojarin zieht ab. Maurer pariert mit dem Beinschoner.

46. Minute: Bad Nauheim setzt sich mal vorne fest. Die Gastgeber wollen in diesem Derby wohl nicht ohne Tor bleiben.

+++ Bei Bad Nauheim musste der gerade erst genesene Frederik Cabana nach einem Sturz übrigens in der Kabine bleiben.

45. Minute: Handgelenkschuss Cameron, Parade Maurer. Bicks Stellvertreter bisher fehlerlos.

44. Minute: Gewaltiger Schlagschuss von Dinger von der blauen Linie - knapp vorbei.

+++ Und wieder sind die Eismeister auf dem Spielfeld. Das Nauheimer Tor hält nicht gescheit. Nun ist es aber repariert.

44. Minute: Gute Möglichkeit für Schmidpeter, der an Maurer scheitert.

42. Minute: Das Nauheimer Tor wackelt! Nicht aber weil der Puck darin gelandet ist, sondern weil gleich zwei Spieler ins Außennetz gefahren sind und es so aus den Angeln heben.

41. Minute: Weiter geht's mit dem dritten und letzten Drittel.

+++ Auch die Huskies sind zurück. Fehlen noch die Schiedsrichter.

+++ Bad Nauheim kehrt zurück auf das Eis. Und schon jetzt ist klar, sie wechseln den Torhüter. Der arme Felix Bick darf nach sieben Gegentoren auf die Bank, Philipp Maurer steht nun zwischen den Pfosten.

+++ Die Drittelpause bietet uns die Möglichkeit, mal auf die anderen Ergebnisse zu gucken. Kaufbeuren - Heilbronn 4:2, Freiburg - Bietigheim 1:3, Bad Tölz - Bayreuth 1:0, Lausitzer Füchse - Landshut 1:1, Crimmitschau - Ravensburg 3:1.

+++ Bad Nauheim hatte sich was vorgenommen, kam aber gar nicht zum Zug. Und danach zeigten sich die Roten Teufel wie jeder, der Weihnachten versucht seiner Oma klarzumachen, man sei satt - chancenlos.

40. Minute: Dann ist Schluss. "Zum Glück", sagen die einen, die Rot-Weißen. "Schade", sagen alle, die es mit den Huskies halten. 

39. Minute: Der Rückkehrer macht's! Oliver Granz schlenzt nach Vorlage von Cornet einfach mal drauf. Da sah Bick nicht gut aus.

TOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE HUSKIES!

+++ Die Huskies sind aktuell nicht zu stoppen. Sie steuern hier auf den nächsten Sieg zu. Und nach dem 7:0 gegen Frankfurt vor wenigen Wochen steht auch hier ein echter Kantersieg bevor.

38. Minute: Lois Spitzner ist es, der - bedient von Rutkowski - relativ freistehend die Scheibe in den Winkel schlenzt.

TOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE KASSEL HUSKIES!

+++ Diese Strafe passt zum unglücklichen Auftritt der Hausherren.

36. Minute: Und kaum ist Schmidpeter zurück, muss ein Teufel vom Eis. Sechs Mann waren da auf dem Spielfeld. Ratmann sitzt die Strafe ab, Huskies also jetzt im Powerplay.

35. Minute: Da brennt wenig an. Die Huskies verteidigen gut, die harmlosen Schüsse pflückt Hungerecker alle weg.

34. Minute: Strafe für Marc Schmidpeter. Der Husky muss zwei Minuten runter vom Eis.

34. Minute: Das ging ganz einfach. Shevyrin fängt eine Scheibe ab, spielt den völlig freistehenden Breitkreuz an, der schließt ab, Bick lässt prallen und Eric Valentin drückt den Puck über die Linie.

TOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE HUSKIES!

32. Minute: Das muss fast schon das 5:0 sein. Zwei Huskies laufen auf einen Verteidiger zu, der Querpass ist dann aber zu ungenau. Laub kann die Scheibe so nicht kontrollieren.

31. Minute: Nächste Chance für die Huskies, diesmal schließt Paul Kranz ab - aber genau in die Fanghand von Bick.

+++ Powerbreak und die Mienen bei allen Rot-Weißen sprechen Bände. Das hatte sich Bad Nauheim so nicht vorgestellt.

29. Minute: Erst hat Bad Nauheim die Doppelchance, dann startet Kassel den Konter. Lukas Laub sprintet auf und davon, täuscht einen Pass an und schlenzt die Scheibe dann einfach in den Winkel. So kann's gehen.

TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR KASSEL!

29. Minute: Tramm mit einem Schuss von der blauen Linie. Bick hat aber freie Sicht und somit kein Problem.

27. Minute: Derek Dinger präsentiert sich hier als Ronaldinho und Roberto Carlos des Eishockeys in einer Person. Erst jongliert er die Scheibe im Mitteldrittel sehenswert und hält so den Scheibenbesitz in den Kasseler Reihen - und ein paar Sekunden später donnert er den Puck so hart auf das Tor, dass Bick wohl der Handschuh glüht.

26. Minute: Gute Chancen jetzt auf beiden Seiten. Erst rauscht Spitzner mit Puck in Bick rein, auf der anderen Seite spielen es Hohmann, Arniel und Pauli dann unsauber zu Ende. 

25. Minute: Und wieder Hungerecker, der einen abgefälschten Schuss hält.

24. Minute: Gute Chance für Bad Nauheim. Tessier wird kurz vor dem Tor angespielt, er versucht den Puck durch Hungereckers Beine zu stochern. Aber Kassels Torhüter ist zur Stelle.

24. Minute: Keussen stochert vorne ein paar Mal nach, aber auch das wird nicht gefährlich.

23. Minute: Der erste Torschuss des Drittels gehört aber den Huskies. Shevyrins Schuss ist aber kein Problem für Bick.

21. Minute: Nauheim kommt engagiert aus der Kabine, ist jetzt in den Zweikämpfen deutlich härter bei der Sache.

21. Minute: Weiter geht's!

+++ Aber erst muss der Eismeister mit dem Bohrer anrücken. Das Tor der Nauheimer war wohl nicht fest verankert.

+++ Die Teams sind zurück auf dem Eis. Wir sind gespannt, wie Bad Nauheim jetzt reagiert, nachdem die Huskies im ersten Drittel in allen Belangen überlegen waren.

+++ Während ihr zuhause hoffentlich auf dem Sofa liegt und die Heizung anhabt, schickt uns doch gerne etwas Wärme. Bekanntlich ist das Eisstadion in Bad Nauheim nicht geschlossen, es ist leicht frostig hier. Und damit ist nicht die Stimmung in der Heimkabine gemeint.

+++ Nauheims Maskottchen Hellvis tanzt hier während der Drittelpause auf dem Eisfahrzeug zur Musik. Woher nimmt der bloß die gute Laune?

+++ Bad Nauheim wandelt in dieser Saison ja zwischen Genie und Wahnsinn. Und heute scheint der Wahnsinn wieder Einzug gehalten zu haben. Vorne waren die Hausherren zwar zwei-, dreimal gefährlich, Huskies-Goalie Hungerecker war aber immer zur Stelle. Und hinten, da friert bei den Roten Teufeln heute bislang die Hölle zu. Da sind die Huskies fast mit jedem Angriff brandgefährlich.

+++ Was für eine klasse Leistung der Huskies hier im ersten Drittel. Teilweise führten sie die Hausherren aus Bad Nauheim vor und führen auch in der Höhe verdient mit 3:0.

20. Minute: Und dann ist Schluss im ersten Drittel. 

20. Minute: Da ist er zurück. Weiter 3:0 für die Huskies.

+++ Marco Müller hat seine Strafe übrigens durchweg stehend verbracht und lauert auf seine Rückkehr auf das Eis.

19. Minute: Und dann haben sie selbst eine gute Chance. Spitzner wird vor dem Tor angespielt, kann den Puck aber nicht mit der Rückhand durch Bicks Beine schieben.

+++ Das Unterzahlspiel funktioniert bislang in dieser Saison. Die Huskies lassen kaum Chancen zu.

19. Minute: Kassel kann sich befreien.

18. Minute: Strafe gegen die Huskies. Marco Müller muss für zwei Minuten raus wegen Haken.

16. Minute: Huiii, das war knapp. Trivino fährt um das Tor herum, legt in den Rückraum und dort steht Cameron frei, der knapp vorbeischießt.

15. Minute: Gute Chance jetzt aber für die Hausherren. Ratmann versucht es aus der Drehung, schießt aber Hungerecker auf den Brustpanzer.

+++ Das ging eben alles etwas zu schnell für die verletzungs- und U20-WM-bedingt ersatzgeschwächten Teufel aus Bad Nauheim.

13. Minute: Und nächste gute Chance: Trivino setzt seinen Schlenzer knapp über das Tor.

13. Minute: Verteidiger Rutkowski setzt seine Torserie fort! Nach zwei Toren gegen die Lausitzer Füchse am Samstag trifft er schon wieder - diesmal unbedrängt per Rückhand.

TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR KASSEL!

12. Minute: Wieder ist es Cornet, der trifft. Die klasse Vorlage liefert Ryon Moser, auch Laub hatte seine Anteile.

TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE KASSEL HUSKIES!

11. Minute: Wieder zieht El-Sayed ab, Hungerecker reißt die Fanghand hoch und verhindert so den Ausgleich. Nächste gute Tat des Goalies.

10. Minute: Gute Doppelchance für Bad Nauheim: Plötzlich steht Reiter blank, Hungerecker rettet stark. 

10. Minute: Schon der zweite Puck fliegt hier auf die Tribüne. Ein paar scheinen sie aber noch zu haben hier in Bad Nauheim.

+++ Powerbreak nach gut neun Minuten. Die Huskies sind bisher der Chef im Ring, haben gute Chancen - und führen 1:0.

8. Minute: Shevyrin spielt haarscharf vor dem Tor entlang, Laub verpasst noch haarschärfer das 2:0.

+++ Die Huskies machen da weiter, wo sie am Samstag gegen Weißwasser aufgehört haben. Starker Auftritt bislang!

7. Minute: Hungerecker rettet gleich zweimal stark gegen El-Sayed und Andreas Pauli.

5. Minute: Neuzugang Philippe Cornet war der Torschütze, der auf Vorlage von Laub trifft. Die Führung ist verdient.

TOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE KASSEL HUSKIES!

5. Minute: Nächste gute Gelegenheit für Kassel: Lukas Laub zieht mit ordentlich Tempo aus spitzem Winkel aufs Tor, verfehlt es aber knapp.

4. Minute: Und der erste Abschluss der Gastgeber. Marc El-Sayed zieht aus der Distanz ab - vorbei.

3. Minute: Reiter ist zurück auf dem Eis. Das war kein schlechtes Überzahlspiel der Huskies, allein: Es fehlte ein Tor.

2. Minute: Ein Schuss von Cameron rutscht knapp vorbei.

2. Minute: Erste gute Chance nach Zusammenspiel von Trivino und Breitkreuz, Cornet kommt zum Abschluss - Bick hält gerade so.

1. Minute: Verwirrung bei den Schiedsrichtern. Bad Nauheim klärt, die Scheibe segelt vom Spielfeld und die Schiris zeigen eine Strafe wegen Spielverzögerung an. Sie diskutieren kurz, geben die Strafe dann aber nicht. Weiter 5 gegen 4.

1. Minute: 26 Sekunden sind gespielt - da gibt es die erste Strafe für Bad Nauheim. Stefan Reiter muss raus. Powerplay der Huskies!

1. Minute: Los geht's!

+++ Die Mannschaften sind auf dem Eis. Zur Erinnerung: Im ersten Aufeinandertreffen holte Bad Nauheim in Kassel einen 4:3-Sieg nach Verlängerung.

+++ Bei Bad Nauheim steht mit Felix Bick die klare Nummer 1 im Kasten. 90,16 Prozent der Schüsse auf seinen Kasten hält er bislang in dieser Saison. 

+++ Hier läuft jetzt die Vereinshymne der Nauheimer Teufel - ein ungewohntes Schau- und Hörspiel, wenn man die Kasseler Eissporthalle gewohnt ist. Hoffentlich geht's jetzt bald los.

+++ Die Huskies starte mit folgender Starting-Six ins Spiel: Hungerecker - Joel Keussen, Stephan Tramm - Lukas Laub, Corey Trivino, Philippe Cornet. 

+++ Bei den Huskies startet heute Leon Hungerecker im Tor. Außerdem kehrt Oliver Granz nach seiner coronabedingten Quarantäne ins Line-Up zurück.

+++ Guten Abend aus dem Colonel-Knight-Stadion in Bad Nauheim. Wir sind da, die Mannschaften sind da - dann kann's ja in einer guten Viertelstunde losgehen mit dem letzten Hessenderby der Huskies in diesem Kalenderjahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.