Kassel Huskies fegen Bayreuth Tigers aus der Halle

Liveticker Kassel Huskies

Die magische Grenze ist geknackt: Erstmals seit dem Aufstieg in die DEL 2 haben die Kassel Huskies die Marke von 100 Punkten überschritten.

Nach dem klaren 7:1 (1:0, 2:1, 4:0)-Sieg gegen die Bayreuth Tigers steht der souveräne Spitzenreiter nun bei 101 Zählern. Platz eins nach der Hauptrunde ist den Nordhessen nur noch theoretisch zu nehmen.

Das Einlaufen der Spieler ist im Eishockey stets ein besonderer Moment. Gewesen. Vor Corona. Nun gibt es kein Ständchen für Michi Christ, der an seinem 32. Geburtstag wieder dabei. Lois Spitzner und Leon Hungerecker nehmen die triste Atmosphäre mit Humor. Winken zu den Tribünen. Zum Heuboden. Zu den Fans, die nicht da sind.

Der Spaß hat dann aber schnell ein Ende. Die Huskies legen los wie die Feuerwehr. Einbahnstraßen-Eishockey Richtung Tor von Timo Herden. Schüsse von Joel Keussen und Denis Shevyrin. Chancen für Spitzner, Lasse Bödefeld, Eric Valentin. Drei Minuten sind da erst gespielt. Wenig später scheitert auch Troy Rutkowski freistehend an Bayreuths Torhüter.

Die Gäste sind nicht nur als Schlusslicht gekommen, sie sind auch arg gebeutelt. In ihrer Defensive fehlen so viele Spieler, dass die Stürmer Dominik Meisinger und Jan-Luca Schumacher aushelfen müssen – und trotzdem nur fünf Verteidiger auf dem Eis stehen. Die Überlegenheit der Huskies in diesem Durchgang hat nur ein Manko. Es hapert an Effektivität. Den einzigen Treffer erzielt Ryan Olsen in der 14. Minute nach starker Vorarbeit von Oliver Granz.

Aus so vielen Chancen hätte längst eine höhere Führung resultieren müssen. Das gilt auch zu Beginn des Mitteldrittels, als die Gastgeber zweimal in Überzahl sind. Doch es bleibt ein Manko, dass aus diesen Situationen wenig entspringt. Im Gegenteil hat Bayreuth bei einem Konter von Martin Davidek (26.) sogar die beste Chance. Und irgendwie kommt so, was kommen muss: Bayreuth erzielt den Ausgleich. In doppelter Überzahl lässt sich Topscorer Ville Järveläinen nicht lange bitten (30.).

Doch was diese Huskies auszeichnet: Sie lassen sich nicht so leicht von ihrem Weg abbringen. Auch wenn derzeit viel offensives Personal fehlt, legen sie postwendend zu. Vier Minuten später steht es 3:1. Und es sind zwei Treffer nach einem Muster: Querpass vom linken Flügel auf die rechte Seite, Direktabnahme – und drin ist die Scheibe. Als Torschützen zeichnen sich Corey Trivino und Oliver Granz aus.

Jetzt, wo sie endgültig auf dem Weg zum schon wieder fünften Sieg in Folge sind, lassen sich die Kasseler nicht mehr aufhalten. Und wie war das noch mit der Überzahl, die nicht klappt? Die klappt dann doch. Und wie! In der 43. Minute brauchen die Huskies nur 14 Sekunden und einen Doppelpass, dann erzielt Olsen das 4:1. Weil es sein 20. Saisontor ist, sammelt der Stürmer den Puck persönlich ein. Am Ende wird es dann doch der deutliche Sieg, der sich schon zu Beginn angedeutet hatte. Clarke Breitkreuz mit einem feinen Rückhandschuss aus der Drehung, Derek Dinger von der Blauen Linie und Olsen zum Dritten sorgen für den Endstand.

Die 100er Marke ist geknackt. Übrigens: Den DEL-Punkterekord halten die Bietigheim Steelers. Er stammt aus der Saison 2014/15 und liegt bei 114 Zählern. Die Huskies haben noch sieben Spiele Zeit!

SR: Gavrilas/Janssen, Tore: 1:0 (13:57) Olsen (Granz, Moser), 1:1 (39:22) Järveläinen (Rajala, Davis - 5:3), 2:1 (31:50) Trivino (Spitzner, Saponari), 3:1 (33:28) Granz (Rutkowski, Breitkreuz), 4:1 (42:43) Olsen (Krüger, Moser - 5:4), 5:1 (46:50) Breitkreuz (Keussen, Christ), 6:1 (48:40) Dinger (Rutkowski), 7:1 (59:15) Olsen (Shevyrin), Strafminuten: Kassel 6 - Bayreuth 10.

Kassel Huskies - Bayreuth Tigers 7:1 (Endstand)

1. Drittel

2. Drittel

3. Drittel

Kassel

1

2

4

Bayreuth

0

1

0

Der Ticker zum Nachlesen

+++ Den Spielbericht gibt es gleich an dieser Stelle. Danke fürs Mithören, fürs Mitlesen. Das war ein klasse Eishockeyabend.

+++ Das war die letzte Aktion. Souveräne Huskies ziehen an der Tabellenspitze einsam ihre Kreise. Bis auf eine kalte Dusche in Überzahl hatte Bayreuth nichts zu melden. Der Sieg, auch in dieser Höhe, der geht völlig in Ordnung. Dieser Auftritt hat Lust gemacht auf das, was noch so kommt. Am Sonntag und Montag sind die Huskies in Landshut zu Gast. Gründonnerstag kommt Kaufbeuren, Ostersamstag Bad Tölz zum Spitzenspiel.

60. Noch mal Strfae gegen Bindels, der hat gehakt. Kranz zieht ab, Schoner von Herden ist Endstation.

60. 45 Sekunden sind noch auf der Uhr.

60. Es ist Olsens dritter Treffer am heutigen Abend. Wir gratulieren. Sauber. Denn der Treffer zählt, die Schiris sind zurück.

60. Also eigentlich das gut aus. Wir warten also. Landshut gewinnt übrigens 3:2 in Bietigheim.

60. 45 Sekunden vor dem Ende rutscht Herden die Scheibe durch die Schoner - der Schuss kam vom neuen Dreierpacker: Ryan Olsen ist es mit Saisontreffer 21. Es gibt Videobeweis.

60. TTTTTTTTTTTTTTTTTTOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOORRRRRRR für die Huskies.

60. 52 Sekunden noch auf der Uhr.

60. Wir sind ohnehin spät dran - andere Partien sind schon lange zu Ende. Sogar mit Verlängerung.

59. Hier passiert nicht mehr viel, die letzte Minute bricht gleich an.

57. Christ legt sich die Scheibe vor, das Geburtstagskind. Aber Christ bleibt leider hängen.

57. Es gibt Bully vor Kuhn. Das Bully geht an die Huskies, die gleich wieder nach vorn stürmen.

56. Kurzer Blick auf die Livetablle - Die Huskies bleiben 18 Punkte vor Tölz und Freiburg, Frankfurt steht als Fünfter bei 78 Punkten. Die Kasseler sammeln hier die Zähler 99, 100 und 101 ein. Und sie sind die einzige Mannschaft, die noch keine 100 Gegentore kassiert hat. Sondern nur 97. Das ist überragend.

56. Frankfurt hat übrigens nach Verlängerung verloren. 4:3 gewinnt Kaufbeuren am Ratsweg. Sagen wir so: Der Spitzenreiter aus Nordhessen verliert nicht.

55. Sheyvrin versucht es von der Blauen Linie - aber Herden ist da. Der macht seine Sache gerade gut bei all den Schüssen, die da auf ihn zukommen.

54. Die Huskies haben wirklich nocn nich genug, sie drängen auf das siebte Tor. Spitzner ist es, der aus dem rechten Halbfeld knapp scheitert. Und jetzt weiß Herden gar nicht, wo die Scheibe ist beim Versuch von Saponari und dann Trivino. Sie steckt zwischen den Schonern. Frankfurt übrigens ist in der Overtime gegen Kaufbeuren.

54. Kranz zieht aus kurzer Distanz ab - allerdings ist der Winkel schon ziemlich spitz - zu spitz wie sich zeigt. Der Schuss landet im Fangnetz.

53. Abseits der Hausherren. Die knacken am heutigen Abend erstmals seit dem Aufstieg 2014 die magische Marke von 100 Punkten. Verfolger Tölz ist auch in Torlaune - 7:2 in Nauheim heißt es mittlerweile.

52. Nur mal so zur Erinnerung. Denn Bayreuth lässt nach, die  sind bedient, nennenswerte Torchancen haben sie in diesem Drittel noch keine vielen ernsthaften gehabt.

51. 6:1 haben sie in Dresden gewonnen am Samstag, der höchste Saisonsieg war das 8:0 in Nauheim Ende Dezember. 7:0 der höchste Heimsieg gegen Frankfurt.

51. Die Huskies haben hier noch nicht genug. Achteinhalb Minuten sind es noch auf der Uhr.

51. Kurzer Blick nach Frankfurt: Da steht es 3:3, Tölz führt 6:2 in Nauheim, Landshut 3:2 in Bietigheim. Der EVL empfängt die Huskies Sonntag und Montag zu einer Art Mini-Playoffs.

51. Bayreuth ist komplett, Trivino zieht aber noch einmal aus vollem Lauf ab. Endstation ist Herdens rechter Schoner.

50. Müller zieht ab, gute Überzahl der Huskies, aber der Schuss saust knapp am Pfosten vorbei.

50. Wenn so viele treffen - da wäre doch Christ an seinem Geburtstag eigentlich auch noch dran. Wir würden uns doppelt mit ihm freuen.

49. Die Huskies laufen an, Breitkreuz versucht es mit der Rückhand, aber Herden ist da.

49. Nächste Überzahl für die Huskies - Gron muss auf die Bank wegen Stockschlag.

48. Es ist Dingers siebtes Saisontor. Ja, ein Träumchen ist das jetzt, was die Huskies zeigen. Druckvoll, mit Spielwitz und mindestens zwei Schritte zu schnell in all ihren Aktionen für Bayreuth. Die Tigers können einem fast ein bisschen leid tun. Denn wir haben noch zwölf Minuten.

48. Okay, jetzt bricht Bayreuth auseinander, die Huskies spielen Katz und Maus. Diesmal ist es ein Schlagschuss. Dinger ist es, der mit einem Schlagschuss das 6:1 besorgt.

48. TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOORRRRRRRRR für die Huskies

47. Und es ist das schönste Tor des Abends, wunderbar herausgespielt. Breitkreuz zaubert die Scheibe mit der Rückhand und nach Drehung ist Tor. Die Vorarbeit von Keussen konnte sich aber auch sehen lassen.

47. TOOOOOOOOOOOOOOOOORRRRRRRRRRRRRR für die Huskies.

47. Die Huskies sind komplett.

46. Super Chance für Granz, das Tor ist wieder mal leer, weil Herden in der anderen Ecke ist - und dann stolpert er leider. Mit dem freien Tor und dem Puck vor sich.

45. Jetzt muss Saponarie zwei Minuten auf die Bank. Aber die Tigers laufen sich in der ersten Minute Powerplay erstmal fest. Die kommen bislang nicht einmal in ihre Formation.

44. Doppelpass mit Krüger und dann ist das Ding drin zum 4:1. Und wir notieren: Aller guten Dinge sind drei - die dritte Überzahl führt endlich mal zum Torerfolg

43. IN ÜBERZAHL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

43. TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOORRRRRRRRRRR für die Huskies.

43. 13 Sekunden dauert es und dann ist Olsen da.

43. Ivan Kolozvary muss auf die Bank wegen Haltens.

42. Hier gibt es die nächste Strafzeit gegen die Gäste.

41. Wir sind gespannt, wie es mit der Kraft aussieht der Gäste, die ja nur mit drei Sturmreihen da sind, und fünf Verteidigern. Die erste Aktion des Drittels gehört aber wem? Den Gästen, und wem da? Da kann es eigentlich nur einen geben, und der ist es auch: Topscorer Järveläinen zieht ab, aber der Schuss wird geblockt und fliegt ins Fangnetz.

41. Willkommen zurück. Wir sind bereit für Drittel drei, die Teams auch. Auf geht´s.

+++ Wir haben eine kalte Dusche für die Huskies gesehen, aber auch eine pointierte Antwort der Huskies, die mal kurz eben das Tempo verschärft haben und hier verdient mit 3:1 führen. Allerdings sind die Gäste immer wieder bei Kontern und vor allem in Überzahl gefährlich.

40. Und da ertönt die Sirene.

40. 2,9 Sekunden noch auf der Uhr, da kommt die zweite Pausensirene.

40. Die letzte Spielminute hat begonnen. Zauberpass von Tramm an den linken Pfosten, da steht Trivino goldrichtig - aber die Bayreuther können klären.

39. Jetzt aber ist die Gefahr vorbei. Krüger ist zurück.

39. Gron fehlen nur Zentimeter bei dem Schuss aus dem Slot, Rajala kommt über links, wieder vorbei. Das waren gute Gelegenheiten für die Tigers. Sie können Überzahl, das können wir festhalten.

38. Müller versucht es mal nach Bullygewinn der Huskies - die hier kurz in einer Powerplayformation vor Herden aufgetaucht waren - in eigener Unterzahl.

38. Freiburg führt mittlerweile 5:3 gegen Weißwasser - und hier gibt es Bully vor Herden.

37. Zwei Minuten für hohen Stock. Granz spurtet gleichmal übers halbe Feld und nimmt mit dem Sprint die ersten 20 Sekunden von der Uhr.

37. Dreieinhalb Minuten noch auf der Uhr. Rückhandlupfer von Tyler Gron geht neben das Tor, den Ex-Husky kennen wir ja noch aus der jüngeren Vergangenheit. Allerdings zieht Tim-Lucca Krüger die nächste Strafe für die Huskies.

36. So, die Schiedsrichter sind zurück - und sie bestätigen das, was wir schon geschrieben haben, Tramms Lattentreffer war kein Tor. Aber besser einmal zu viel überprüfen.

36. Das dauert hier. Frankfurt liegt wieder hinten, 2:3 gegen Kaufbeuren, Landshut, nächster Gegner der Huskies führt 2:1 in Bietigheim, Tölz 4:1 in Nauheim.

36. Einmal durchgeschnauft - die Huskies schalten wie in Dresden einfach mal wieder einen Gang hoch und machen diesen unglücklichen Ausgleich vergessen. Die Partie ist unterbrochen, die Unparteiischen überprüfen den Lattentreffer tippen wir.

35. So, die Huskies sind jetzt endlich wieder wach. Sie hatten ihre Sturmlauf kurz mal vergessen, aber jetzt dieser Doppelschlag in zwei Minuten - das waren die Huskies aus derm ersten Drittel. Und Tramm hat das 4:1 auf dem Schläger - doch er trifft nur die Latte. Schade, schade.

34. Diesmal ist es Oliver Granz - Zuspiel Rutkowski. Eine Kopie des 2:1. Querpass von links auf die rechte Seite, Herden lässt die Ecke sträflich frei, Granz hat Platz und Zeit und haut die Scheibe rein zum 3:1.

34. TOOOOOOOOOOOOOOORRRRRRRRRRRRRRRRRRR FÜR DIE HUSKIES

33. Und weiter geht es. Angriff der Gäste, aber die Huskies kochen  Järveläinen ziemlich cool ab. Gut gelöst. Aber die Defensive ist hier aber mal wieder nicht das Problem.

32. Mannomann, das war jetzt aber endlich mal entschlossen und zügig: Querpass von Spitzner auf Trivino, der hat ein freies Toreck vor sich und knallt die Scheibe ins Tor. Damit steht es wieder 2:1.

32. RAMALAMADINGDONG

32. TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOORRRRRRRRRRRRRR für die Huskies

32. Die Scheibe landet bei Saponari, dessen Schuss aufs Bayreuther Tor aber abgeräumt wird.

32. Und weiter geht es mit Bully vor Kuhn.

32. Gerade läuft Powerbreak, die Huskies diskutieren miteinander. Schauen wir mal, ob die Gespräche was bringen.

32. Jetzt ist das überstanden. Zumindest etwas. Immerhin das zweite Unterzahlspiel haben sie unbeschadet hinter sich gebracht. Aber wir müssen leider festhalten - dieses 1:1 hätte nicht sein müssen, wenn sie vorher mal ein, zwei ihrer hochkarätigen Chancen genutzt hätten.

31. Irgendwie war das ja klar: Die Huskies lassen ihre Chancen liegen, die Tigers nutzen ihre. Das nennt man effektiv. In 30 Sekunden erst darf Shevyrin zurück.

30. Ein Abschluss - Järveläinen hat die Lücke und zimmert den Puck in die Maschen zum 1:1 im Spiel Fünf-gegen-Drei.

30. Tor für Bayreuth.

30. Nächste Strafe gegen die Huskies - Shevyrin muss auch zwei Minuten in die Kühlbox. 46 Sekunden doppelte Unterzahl für die Huskies, au wei. Wenn sich das mal nicht rächt.

30. Also im Spielaufbau sind die Huskies aufmerksam, da kommen die Tigers nicht zum Zug bislang. 45 Sekunden sind vorbei.

29. Tim-Lucca Krüger sitzt diese Strafe ab. Überzahl also für Tigers erstmals. Topscorer Järveläinen fackelt nicht lange, aber Kuhn ist da bei diesem Schuss aus dem linken Halbfeld.

29. Und jetzt kassieren die Huskies die erste Strafe - Wechselfehler, das ist natürlich ärgerlich.

29. Riesenchance für Bödefeld - Dinger erobert die Scheibe in der eigenen Zone, marschiert nach vorn. Die Scheibe landet bei Bödefeld. Der zieht ab - und da fehlen nur Zentimeter am linken Pfosten.

28. Jetzt mal Bully vor Kuhn, aber kaum schreibe ich es, verpufft diese Gefahrenlage wieder.

28. Die Ansätze waren besser, aber auch die zweite Überzahl ist insgesamt zu wenig zwingend.

27. Die Huskies machen Druck, Olsen aus spitzem Winkel aber scheitert. Und jetzt ist Bayreuth wieder komplett.

26. Und da fällt tatsächlich fast der Ausgleich, in Unterzahl wohl gemerkt. Rutkowski kann die Scheibe nicht kontrollieren, Davidek schnappt sie sich - doch Kuhn reagiert glänzend und bügelt den Patzer wieder aus.

26. Die Huskies haben noch 1:20 in Überzahl.

26. Timo Herden reagiert zweimal klasse, einmal gegen Spitzner, einmal gegen Rutkowskis Hammer von der Blauen Linie. In Nauheim wird korrigiert - das Tor der Tölzer Löwen wird zurückgenommen. Dafür geht Frankfurt 2:1 in Führung gegen Kaufbeuren.

25. Zwei Minuten für Haken.

25. Nächste Überzahl für die Huskies. Lillich muss zwei Minuten auf die Bank.

25. Jan-Luca Schumacher entkommt den Huskies- aber Kuhn ist da. Das war mal eine nennenswerte Torchance der Gäste. Und sie zeigt: Die Huskies sollten nachlegen, ein 1:0 ist schnell dahin.

24. Übrigens ist Verfolger Bad Tölz gerade mit 1:0 in Führung gegangen. Die Löwen sind zu Gast in Bad Nauheim.

24. Olsen mit dem Konter, aber die Gäste kochen ihn ab. Auf der Gegenseite ist Kuhn gefordert, aber er entschärft mal wieder ganz cool. Zur Erinnerung: Vier Shutouts stehen bei ihm zu Buche, zuletzt hat er das 2:0 in Freiburg festgehalten.

23. Und jetzt sind die Tigers wieder komplett. Gefahr in Überzahl, die sieht anders aus als gerade.

22. Wir müssen leider festhalten: Powerplay ist und bleibt die einzige Baustelle im Kasseler Spiel. Vor den Playoffs müssen sie da dringend dran arbeiten.

22. Moser macht das Spiel schnell - aber Keussens Hammer wird ins Fangnetz abgefälscht.

22. Wieder sind die Huskies an der Scheibe, sie spielen Dinger an, der zieht ab von der Blauen Linie, aber Herden ist da.

21. Die Huskies haben ja noch knapp zwei Minuten Überzahl, weil Kurt Davis auf der Bank sitzt. Derek Dinger versucht es mit dem Schlenzer, aber die Tigers passen auf.

21. Und weiter geht es.

+++ Kuhn spielt jetzt mit dem Rücken zum Heuboden- ach ja, wir sagen einmal nochmal kurz: Was wäre es schön mit Euch, liebe Fans!

+++ 9:4 lautet die Torschussstatistik - gefühlt war es 20:1 - aber unser Experte aus dem Statistikteam hat gerade noch einmal erwähnt: Es werden ausschließlich die Schüsse gezählt, die direkt auf den Torwart kommen. Die anderen gefühlten 20 gingen halt knapp dran vorbei und zählen deshalb nicht in dieser Statistik.

+++ Die Mannschaften sind zurück. In anderthalb Minuten geht es weiter.

+++ Wir machen auch eine kurze Pause.

+++ Und da kommt die Sirene. Ein gutes Spiel der Huskies, sie führen "nur" mit 1:0. Ansonsten aber sind die Rollen hier klar verteilt, der Tabellenführer marschiert, das Schlusslicht hat kaum etwas zu melden. Hier hätten die Kräfte sich schon viel deutlicher im Zwischenstand widerspiegeln müssen. Aber wenn die Huskies so weitermachen, dann wird es nicht bei diesem knappen 1:0 bleiben.

20. Und jetzt ist die erste Strafe angezeigt - gegen die Tigers. 6.8 Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels sehen wir die erste Strafe. Davis bekommt zwei Minuten wegen Hakens.

20. Die Schlussminute hat begonnen. Die Huskies weiterhin souverän. Sie werden sich trotzdem ärgern, dass sie hier nicht 5:0 führen. Denn das wäre zweifelsohne möglich gewesen bei der Vielzahl der Torchancen, die sich die Gastgeber bislang erarbeitet haben.

19. Lillich legt sich mal die Scheibe zurecht, aber gleich ist ein Husky da, der diesen Schuss blockt. Sinnbildlich ist diese Szene.

18. Bayreuth kann sich jetzt einmal befreien, aber die Huskies üben schon gutes Forechecking in der neutralen Zone. So können die Tigers keinen Angriff aufziehen. Ich bin schon jetzt gespannt auf die Torschussstatistik in der ersten Pause.

17. Valentin versucht es mit dem Rückpass in den Slot, aber da stehen drei Verteidiger und können klären.

16. Wieder geht es rüber auf die andere Seite: Aber Spitzner hat Pech, im bricht der Schläger mitten im Angriff.  Gegenzug der Tigers, aber die Scheibe geht klar am Tor vorbei.

15. Und wir notieren: die erste richtige Amtshandlung von Jerry Kuhn. Die Bayreuther tauchen dann doch mal vor ihm auf, doch er macht mit der Fanghand die Scheibe fest. Kein Problem.

14. Das war jetzt aber auch hochverdient. Granz und Moser sind die Vorbereiter, und Olsen vollendet, nachdem Granz wunderschön einmal ums Tor herumgekurvt ist, die Scheibe nach vorn gespielt hat, wo Olsen goldrichtig steht.

14. Na also, da ist das Ding, da ist das Ramalamadingdong.

14. TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOORRRRRRRRRRRR für die Huskies.

13. Die Huskies ziehen hier eine Art Powerplay auf - werden aber wieder nicht belohnt. Kuhn dürfte sich langweilen. Der hat bislang nur einmal ein Schüsschen um den Pfosten lenken müssen, gefährlich war das nicht. Man meint, es ist nur eine Frage der Zeit, bis endlich ein Tor fällt. Aber bislang beißen sie sich die Zähne aus in Sachen Torerfolg.

12. Rutkowski legt ein schönes Solo hin - und dann verspringt ihm ein Meter vor dem Kasten die Scheibe - sie rutscht knapp am linken Pfosten vorbei.

11. Nächste Gelegenheit: Christ und Bödefeld bleiben aber gemeinsam hängen. Das wäre es natürlich - Christs erstes Tor am Geburtstag. Denn er hat tatsächlich bislang kein einziges Mal getroffen.

10. Hinten lassen die Huskies nichts anbrennen, aber sie haben sich für ihren starken Auftakt bislang nicht belohnt. Das ist das einzige, das wir ihnen aktuell vorwerfen können. 

10. Saponari lässt liegen, die Scheibe bliebt im Slot, da ist Spitzner. Und flucht nach dieser vergebenen Chance so laut, dass wir ihn bis hinauf in auf die Ränge hören. Das war die nächste gute Gelegenheit der Huskies. Übrigens: Frankfurt kassiert in eigener Halle gerade das 0:1 gegen Kaufbeuren, Freiburg liegt daheim 0:2 zurück gegen Weißwasser.

10. Die Gäste allerdings haben sich jetzt etwas gefangen, nach diesen ersten stürmischen MInuten der Huskies.

9. Jetzt allerdings bleiben auch die Huskies wieder hängen, da waren sie ein wenig zu motiviert bei diesem Angriff. Aber die Scheibe ist weiter in der Zone der Bayreuther.

8. Erstmals Bully jetzt vor dem Tor von Kuhn. Die Scheibe geht an die Gäste. Aber die Huskies klären erstmal gut gegen Davidek. Und jetzt chippt Kranz die Scheibe raus. Die Huskies wechseln durch.

8. Ein Tor liegt in der Luft, aber noch warten wir hier auf das erste Ramalamadingdong des Abends.

7. Die Huskies machen das Spiel schnell, schnüren die Tigers ein, Rutkowski kriegt die Scheibe in den Slot, wo er frei steht - aber Herden hat die Fanghand draußen. Die Vorarbeit kam von Spitzner. Das war die beste der bisherigen Gelegenheiten, das hätte das 1:0 sein müssen.

6. Immerhin: Zimmermann versucht es mal mit einem Alleingang, die Scheibe aber knallt ans Torrund. Keine Gefahr für Jerry Kuhn.

5. Keine Zeit zum Durchatmen für die Gäste. Die kommen kaum aus der eigenen Zone heraus.

4. Moser, Krüger, Olsen, versuchen sich da durchzukombinieren - aber diesmal bleiben sie hängen an der Abwehr.

4. Breitkreuz versucht es mit dem Bauerntrick, aber die Tigers verammeln den Kasten.

3. Jetzt ist es Valentin, der aus ganz spitzem Winkel abzieht, wieder ist der Bayreuther Keeper da.

2. Und jetzt gibt es Bully vor Herdens Tor. Dinger hält die Scheibe, legt ab auf  Kranz, Bödefeld nimmt den Rebound. Aber wieder ist Herden da. Der hat hier schon jede Menge zu tun.

2. Und wieder Spitzner ist es, der die Scheibe in den Lauf gelegt bekommt, aber Herden ist dem Schoner zur Stelle. Das ist ein stürmischer Auftakt der Huskies.

2. Sptzner legt zurück auf Shevyrin, der zieht ab aus zentraler Position, da fehlen nur Zentimeter. Das ist mal ein Auftakt hier.

1. Die Scheibe ist im Spiel, erster Abschluss von Joel Keussen. Schlagschuss von der Blauen Linie, aber Timo Herden ist auf dem Posten.

+++ In der Tabelle heißt es: Tabellenführer gegen Schlusslicht. Aber wir wissen: Auf die Platzierung des Gegners geben die Huskies herzlich wenig. Schauen wir mal. The show is about to begin....

+++ Die Aufstellungen werden noch vorgelesen, die Starting Six stehen auf dem Eis.

+++ In einer Minute geht es los.

+++ Die Huskies kommen aufs Eis, Kuhn als Erster. Eigentlich kommt Michi Christ immer zuerst, aber offenbar haben die beiden getauscht.

+++ Bei den Huskies sind vier Sturmreihen dabei, ganz wichtig: Es hat sich kein weiterer Spieler verletzt. Und Corey Trivino ist ja mittlerweile auch wieder dabei.

+++ In knapp vier Minuten geht es hier los. Das gibt uns Gelegenheit, nochmal auf die Aufstellung der Gäste zu blicken. Die sind ziemlich dezimiert, haben nur fünf Verteidiger im Aufgebot, davon sind zwei gelernte Stürmer. Jan Luca Schumacher und Dominik Meisinger, sechs Ausfälle in der Defensive haben die Tigers zu beklagen.

+++ Das ist bisher seit der Gründung der DEL2 2014 erst sieben Teams gelungen. Die Huskies wären Nummer acht. Und wir drücken natürlich die Daumen, dass das noch klappt.

+++ Gewinnen die Huskies heute, knacken sie erstmals in ihrer DEL2-Geschichte die magische Grenze von 100 Punkten.

+++ You´ll never walk alone erklingt. Die Kollegen Steffen König und Tim Lattemann sind im Radio jetzt auch auf Sendung. Viel Spaß beim Reinhören!

+++ Im Tor beginnt Jerry Kuhn, die Starting Six bilden außerdem Keussen, Tramm - Krüger, Moser und Olsen. Ryon Moser ist übrigens der neue Topscorer.

+++ Ansonsten sind die Huskies wieder mit vier Reihen auf dem Eis: Christ kehrt zurück in den vierten Sturm zusammen mit Kranz und Bödefeld - Kasseler Jungs unter sich.

+++ Blicken wir aufs Personal: Bei den Huskies ist Michi Christ wieder da, das freut uns doppelt, denn er wird heute 32 Jahre alt. Wir gratulieren natürlich und wünschen ihm was, neben Gesundheit? Natürlich den Aufstieg.

+++ Das Aufwärmen läuft. Um 19.30 Uhr geht es los. Kleiner Tipp übrigens für alle Fans. Morgen könnt Ihr zwischen 13.30 und 15 Uhr am Fanshop einige Huskies mal live sehen. Auf Abstand und mit Maske - aber immerhin mal live.

+++ Hallo und herzlich willkommen in der Kasseler Eissporthalle. Mal wieder ein klassischer Abend - mit Eishockey. Spitzenreiter gegen Schlusslicht, das ist heute die Devise. Zu Gast sind die Bayreuth Tigers.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.