Gegentreffer 37 Sekunden vor Ende - Titelentscheidung vertagt

Schock in der Schlussminute: Kassel Huskies verlieren gegen Bietigheim Steelers

+

Schock in der letzten Minute: Die Kassel Huskies haben die erste Chance auf den Titel in der DEL 2 verspielt. Die Bietigheim Steelers gewannen dank eines Tores 37 Sekunden vor dem Ende 3:2.

Drittes Spiel, dritter Sieg und der Titel in eigener Halle – so haben sie sich das vorgestellt, die Eishockeyspieler der Kassel Huskies. Stattdessen erlebten sie einen herben Rückschlag. Nach einer 2:1-Führung im ersten Drittel spielten die Gastgeber viel zu passiv. Das wurde am Ende bitter bestraft.

Und damit hinein in dieses Spiel. In 60 Minuten Eishockey, die die letzten sein sollen in der Serie. Ryan Olsen ist nicht dabei. Gesperrt. Dafür steht einer auf dem Eis, der das seit März nicht getan hat: Brett Cameron stürmt an der Seite von Ryon Moser und Philippe Cornet. In den Anfangsminuten stürmen aber vor allem die Gäste. Klar, Bietigheim wehrt sich gegen das Ende der Serie. Hat schnell zwei gefährliche Schüsse durch Norman Hauner. Dann kontern die Huskies. Und es steht 1:0! Cool ist das, abgezockt. Moser führt die Scheibe über den rechten Flügel, kurz vor Schlussmann Leon Doubrawa legt er sie quer auf Cornet, der freie Bahn hat. Es ist die 6. Minute. Kassel liegt vorn.

Doch es ist ein Duell auf Augenhöhe. Das gilt für die gesamte Finalserie. Das gilt heute. Und klar: Auch die Steelers können Konter. In der 10. Minute erzielen sie so das 1:1. Blitzschnell überlaufen die Gäste die Kasseler Defensive, Evan Jasper nimmt Maß und überwindet Jerry Kuhn.

Ein Selbstläufer wird das also nicht. Natürlich nicht. Aber ebenso natürlich: Die Huskies lassen sich durch Rückschläge nicht so schnell aus der Ruhe bringen. Das war fast immer so in dieser überragenden Saison. Das ist auch heute so. Dieser erste Durchgang bleibt ausgeglichen. Doch es sind die Gastgeber, die noch ein Ausrufezeichen setzten. Wieder ist es ein Konter, ein richtig schöner dazu. Wieder geht es über die rechte Seite. Mit dem Rücken zum Tor schiebt Vincent Saponari dem kreuzenden Corey Trivino den Puck zu. Trivino hat so zentral freie Bahn. Und klar, das ist das 2:1 (17.). Das ist die Führung zur ersten Pause.

Als das zweite Drittel beginnt, dröhnt aus den Boxen „Du schreibst Geschichte“ der deutschen Band Madsen. Ihre Geschichte schreiben von der DEL-Rückkehr nach elf Jahren, das wollen auch die Huskies. Aber Bietigheim drückt. Renner schießt frei vorbei. Stretch prüft Kuhn. Preibisch scheitert aus der Drehung. Dieses Drittel gehört klar den Gästen. Die Huskies werden unerklärlich zurückhaltend. Zientek steht frei, dicht vor Kuhn, bringt die Scheibe aber nicht vorbei (29.). Auch die erste Strafzeit der Partie – Derek Dinger muss auf die Bank – überstehen die Gastgeber.

Dinger ist es dann aber auch, der mit einem Schuss von der Blauen Linie endlich ein offensives Signal setzt (33.). Und zwei Minuten später hat Trivino das 3:1 auf dem Schläger. Läuft allein auf Doubrawa zu. Täuscht an, will die Scheibe dann vorbeiziehen – doch Bietigheims junger Schlussmann bleibt cool, pariert. Trotzdem: Offensiv war das zu wenig von den Gastgebern. Am Ende des Durchgangs stehen 17 Schüsse der Gäste. Die Kasseler Defensive hält nur, weil Kuhn so viel gehalten hat.

Als es in das Schlussdrittel geht, wird Kassel wenigstens etwas offensiver. Saponari schießt wenige Zentimeter links vorbei. Clarke Breitkreuz trifft den Außenpfosten. Doch es steht nur 2:1.

Und dann gleicht Bietigheim aus!

In der 49. Minute reklamieren die Huskies ein Foul. Doch es gibt keinen Pfiff. Der Puck wandert hinter das Tor. Wieder zurück. Und da steht Alexander Preibisch, verwandelt eiskalt. Jetzt ist es dieser Kampf auf Messers Schneide, den sie so gern vermieden hätten. Kuhn muss immer wieder Kopf und Kragen riskieren. Die Gastgeber wollen sich in die Verlängerung zittern. Aber sie werden kalt erwischt. 37 Sekunden vor dem Ende flattert der Schuss von Matt McKnight von der Bande eher harmlos Richtung Tor, wird von Preibisch abgefälscht und rutscht an Kuhn vorbei. Statt der Entscheidung ein Schock. Die Huskies haben ihre erste Chance verspielt. Weil sie zu passiv waren. Am Donnerstag geht es nun wieder nach Bietigheim.

Kassel Huskies - Bietigheim Steelers 2:3 (Endstand)

1. Drittel

2. Drittel

3. Drittel

Kassel

2

0

0

Bietigheim

1

0

2

Tore: 1:0 Cornet (5. Minute), 1:1 Jasper (10.), 2:1 Trivino (17.), 2:2 Preibisch (49.), 2:3 Prebisch (60.)

Strafminuten: Kassel 2 - Bietigheim 2

Der Ticker zum Nachlesen

+++ Danke fürs Mitlesen und Zuhören. Bis zum nächsten Mal.

+++ Jetzt heißt es erstmal: Durchatmen. Und dann volle Konzentration auf Donnerstag.

+++ So sind wir am Donnerstag wieder für euch da. Aus Bietigheim. Mit Ticker und Radio.

+++ Und die Huskies? Sie hatten ihre Chancen. Weniger als die Steelers, aber die klareren. Genutzt hat es nichts.

+++ Vor allem im Mitteldrittel waren die Gäste stärker, haben aber nicht getroffen. Das haben sie dann so kurz vor der Verlängerung nachgeholt.

+++ Die Huskies verschwinden schnell Richtung Kabine. Wir hätten es uns natürlich anders gewünscht. Aber es hat nicht sollen sein.

+++ Was war das eng. Der Führungstreffer der Steelers fiel 37 Sekunden vor Drittelende. In Worten: Siebenunddreisig Sekunden!

+++ Die Bietigheimer erkämpfen sich Spiel Nummer 4.

Und dann ist Schluss hier in der Kasseler Eissporthalle.

60. Minute: Moser kommt noch zum Schuss - der bleibt hängen!!!!

+++ Dafür gibt es eine Strafe gegen die Steelers. 2 Miniten für Zientek wegen Hakens.

60. Minute: Cornet taucht vor Doubrawa auf, bringt sie 3,3 Sekunden vor Drittelende aber nicht am Keeper der Steelers vorbei.

60. Minute: Kuhn fährt vom Eis.

Weiter geht's.

+++ Die Huskies nehmen Auszeit.

+++ Preibisch war das, der da getroffen hatte. Der Bietigheimer hatte einen Schuss vors Tor von KcKnight abgefälscht - und dann plötzlich war die Scheibe drin.

+++ 37 Sekunden vor Schluss gehen die Steelers in Führung.

Tor für Bietigheim.

++++ Die Steelers machen jetzt deutlich mehr Druck.

59. Minute: Hauner frei, der geht allerdings weit vorbei.

+++  Die Uhr läuft unbarmherzig Richtung Verlängerung. Mehr Drama geht doch kaum.

59. Minute: Preibisch aus vollem Lauf von rechts - weit drüber.

58. Minute: Dinger jetzt. Doubrawa lässt prallen. Das können die Huskies nicht nutzen.

58. Minute: Jasper versucht die Scheibe am rechten Pfosten über die Linie zu stochern. Das misslingt

+++ Wie das hier ausgeht, es lässt sich nicht sagen. Alles ist möglich.

57. Minute: Dicke Chance für Bietigheim. Wenzel darf da aus kurzer Distanz frei abziehen - scheitert aber an Kuuuuuuuuuhn!!

57. Minute: Hauner von der Bande, schießt Trivino an.

56. Minute: Shevyrin versucht es nach einem Bully mit Gewalt, haut den Puck aber weit, weit am Tor der Steelers vorbei.

+++ Was ist das eng! Und die Frage wird drängender: Geht es in die Verlängerung?

55. Minute: Die Huskies bleiben dran. Gewaltschuss von Tramm, der rauscht am Tor vorbei und knallt in die Bande.

54. Minute: Moser aus der Drehung - der wird geblockt.

54. Minute: Dinger aus dem linken Bullykreis. Ein Bietigheimr wirft sich in den Schuss!

54. Minute: Auf der rechten Seite können sich weder Cameron noch Laub durchsetzen.

+++ Auf geht's, Huskies, kämpfen und siegen!

+++ Es wird eine heiße Schlussphase. Denn die Bietigheimer haben nun neuen Mut gefasst.

53. Minute: Einen Schuss von Laub aus zwei, drei Metern blockt Doubrawa ab.

52. Shevyrin blockt einen Schuss von Preibisch. Puuuuh.

52. Minute: Kneisler jetzt aus de linken Bullykreis - vorbei.

50. Minute: Granz von der Blauen Linie - knapp rechts vorbei.

+++ Es ist zum Haare raufen mit diesem Ausgleich. Aber es hilft nichts.

+++ Preibisch belohnt sich, denn nur Sekunden vorher hatte der Bietigheimer schon knapp vergeben.

+++ Stattdessen treffen die Gäste, weil Hauner Kuhn die Scheibe durch die Schoner schiebt.

+++ Und das ist besonders bitter, denn es hätte Strafe gegen die Gäste geben müssen.

+++ In der 49. Minute gleichen die Steelers aus.

Tor für Bietigheim.

49. Minute: Und noch einmal 90 Sekunden Aufatmen - Powerbreak!

49. Minute: Kuhn hat die Scheibe auf der Hand - nach einem Schuss aus gaaaaaaanz kurzer Distanz.

49. Minute: Kneisler zieht aus der Distanz ab. Dinger lässt den Bietigheimer allerdings so wenig Platz, dass es nicht gefährlich wird.

48. Minute: Die Huskis kontern. Granz ist es dann, der versucht, die Scheibe vom linken Flügel ins Zentrum zu spielen. Der Puck wird aber abgefangen.

48. Minute: Renner spielt die Scheibe vors Tor der Huskies, findet da aber keinen Abnehmer.

47. Minute: Prommersberger foult Saponari am Tor der Steelers. Geahndet wird das nicht. Ärgerlich.

+++ Klares Chancenplus der Huskies im Schlussdrittel. Aber weiter steht es 2:1.

46. Minute: Breitkreuz jetzt auch gefährlich. Der streift den Außenpfosten! Gibt's denn das?!?!

45. Minute: Granz jetzt aus dem Hinterhalt - ebenfalls knapp vorbei. Es will einfach nicht klappen mit Tor Nummer 3 der Kasseler.

45. Minute: Und nochmal die Huskies. Cornet ist das. Doubrawa hält stark.

45. Minute: Saponari jetzt absolut sehenswert. Setzt sich gegen zwei Mann durch und bringt die Scheibe dann aufs Tor. Der Puck rutscht dann nur Zentimeter am linken Pfosten vorbei!!

44. Minute: Schmidpeter startet in die Zone der Gäste. Da ist ruckzuck Schluss - auch weil Schmidpeter da allein auf weiter Flur war.

42. Minute: Jetzt mal die Kasseler. Mit einem Konter. Valentin bringt die Scheibe dann vors Tor der Steelers, wo Spitner leider nicht rankommt.

+++ Ein ums andere Mal gibt es hier Bully in der Zone der Huskies. Und spielt sich Vieles ebenda ab. Das sorgt nicht gerade für geschonte Nerven.

41. Minute: Auf der anderen Seite versucht es auch Hauner aus der Distanz. Und was macht Kuhn? Der fängt den Puck lässig im Flug. Auch mal ne Ansage.

41. Minute: Verdeckter Schuss von Dinger von der Blauen Linie. Vor dem Tor lauert noch Cornet - und den schießt Dinger an.

Weiter geht's. Das Schlussdrittel läuft. Gebt nochmal alles, Huskies! Wir wollen euch siegen sehen!

+++ Da sind die Bietigheimer.

+++ Die Kasseler sind wieder auf dem Eis. Wir warten noch auf die Steelers. Und dann schmelzen wir Stahl.

+++ Die Huskies warten schon am Eis. Können sie hier nochmal richtig aufdrehen?

+++ Unsere Zugriffe auf Ticker und Radio sind erneut grandios. Dank euch allen. Eishockey-Deutschland schaut nach Kassel :)

+++ Die Schussstatistik in Drittel 2: 8 zu 17.

+++ Noch 6.30 Minuten Pause.

+++ Jetzt aber erstmal durchatmen. Bis gleich.

+++ Für das Schlussdrittel wünschen wir uns dann wieder eine Kasseler Dominanz - so wie im ersten Drittel.

+++ Man könnte es so zusammenfassen: Bietigheim gegen Kuhn. Stark, was der Kasseler Keeper hier gehalten hat.

+++ Das Mitteldrittel bleibt torlos. Zum Glück muss man aus Kasseler Sicht sagen. Denn besser waren in den zweiten 20 Minuten die Bietigheimer.

Zweite Pause hier in der Kasseler Eishalle.

40. Minute: Cameron luchst Prommersberger die Scheibe sehenswert ab.

39. Minute: Und nochmal die Steelers. Die gewinnen ein Bully und dann darf Preibisch frei abziehen. Gott sei Dank ist da Kuhn. Und der pariert einmal mehr stark.

38. Minute: Renner hält von rechts aufs Kasseler Tor. Kuhn macht sich gaaaaaanz lang und lenkt die Scheibe aus der Gefahrenzone.

38. Minute: Hauner aus der Distanz - deutlich vorbei.

37. Minute: Zientek versucht es aus spitzem Winkel. Kuhn macht den Raum dicht.

+++ Halten wir fest: Mehr Chancen Möglichkeiten hatten die Steelers, die beste in diesem Drittel aber die Huskies.

35. Minute: Rieeeeeeeeesen Chance für Trivino: Der ist da allein auf weiter Flur, hat Platz und Zeit, bekommt den Puck aber nicht an Doubrawa vorbeigeschoben, weil sich der Schlussmann der Steelers der Länge nach aufs Eis legt.

34. Minute: Cornet hat auf der linken Seite das Nachsehen gegen den schnelleren Zientek, der die Scheibe dann aber am Tor der Huskies vorbeilegt. Puuuuuuuuuuuh!

33. Minute: Harter Schuss von Dinger aus der Distanz. Erfolgreich ist der Huksy damit nicht, denn Doubrawa ist mit dem Schoner zur Stelle.

33. Minute: Prommersberger hält von der Band aufs Kasseler Tor. Mit diesem Versuch bringt er Kuhn allerdings nicht in Bedrängnis.

+++ Absolut klasse, was der Kasseler Keeper heute für eine Leistung zeigt.

32. Minute: Schlagschuss von Hüfner von der Blauen Linie. Kuhn hält!

+++ Haben sie einmal mehr gut gemacht in Unterzahl.

32. Minute: Die Huskis sind wieder komplett.

31. Minute: Jetzt muss Kuhn aber eingreifen - und wie. Mit einer riesen Parade fängt der Kasseler Schlussmann den Puck nach einem gefährlichen Schuss von Jasper ab.

31. Minute: Nun setzen sich die Steelers fest. Kommen aber nicht zum Abschluss, weil Rutkowski die Scheibe erneut rausbringt.

31. Minute: Die Huskies befreien sich. Und dann machen sie es clever, lassen sich nicht mehr aus der Zone der Gäste vertreiben.

30. Minute: Schüle aus der Distanz. Kuhn hat die Scheibe.

+++ Das ist hart - zumal Bietigheim hier auc bei fünf gegen fünf ordentlich Druck macht - und in Überzahl absolut gefährlich ist.

30. Minute: Es gibt die erste Strafe in diesem Partie - gegen die Huskies. Dinger mus wegen Beinstellens 2 Minuten aussetzen.

30. Minute: Nächste Möglichkeit für die Gäste. Erneut ist Kuhn zur Stelle.

29. Minute: Zientek darf frei aus der Nahdistanz abziehen. Kuuuuuuuuuhn hält. Uff!

29. Minute: Kurze Unterbrechung hier - es gibt das zweite Powerbreak.

29. Minute: Kneisler zieht aus vollem Lauf ab. Und dann ist da Kuhn. Und der fischt den Puck lässig aus der Luft.

29. Minute: Breitkreuz schnappt sich an der Blauen Linie die Scheibe, könnte durchstarten, legt sich den Puck aber so weit vor, dass er dann nicht mehr rankommt.

28. Minute: Die Emotionen kochen hoch: Cameron und Schoof geraten neben dem Tor der Steelers aneinander. Die beiden werden schnell getrennt, sodass es keie Strafen geben muss.

+++ Es ist weiter verdammt eng hier - und gerade machen vor allem die Steelers Druck, waren zuletzt dem Ausgleich näher als die Huskies dem 3:1.

27. Minute: Gefährlicher Schuss von Saponari aus dem linken Bullykreis. Doubrawa ist zur Stelle.

26. Minute: Nochmal Preibisch. Aber auch diesmal kann sich der Bietigheimer nicht durchsetzen.

26. Minute: Nochmal die Gäste - und diesmal durchaus gefährlich. Preibisch zieht da aus vollem Lauf ab - und scheitert an Kuhn.

25. Minute: Preibisch mit einem Versuch von der Bande. Kuhn lenkt die Scheibe übers Tor. Sie wäre aber wohl auch so drüber gegangen.

+++ Es ist übrigens ein sehr faires Spiel. Noch gab es keine Strafen.

24. Minute: Auch die Huskies können gefährlich. Sie kontern. Laub ist es dann, der alleine auf der linken Seite durchläuft - aber dann bedrängt wird und nicht mehr zum Abschluss kommt. Schade!!!

24. Minute: Nochmal die die Steelers: Stretch mit Kraft von halblinks. Aaaaaaaber: Kuhn hat die Scheibe sicher.

23. Minute: Gefährliche Aktion der Gäste: Zientek spielt die Scheibe auf Renner, der direkt abzieht. Der geht nur knapp vorbei.

22. Minute: Granz haut die Scheibe aus der Distanz Richtung Tor. Sie wird abgefälscht und segelt dann knapp links am Tor der Steelers vorbei.

21. Minute: Schüle taucht auf der rechten Seite auf, bekommt die Scheibe aber nicht unter Kontrolle.

Weiter geht's. Das Mitteldrittel läuft.

+++ Wir hoffen übrigens sehr, dass ihr alle in der nächsten Saison wieder hier dabei sein könnt. Die Fans fehlen EXTREM.

+++ Und auch die Steelers sind zurück aus der Kabine.

+++ Die Kasseler sind wieder auf dem Eis. Macht euch bereit.

+++ Jetzt sind's noch 3 Minuten. Die Huskies stehen schon bereit.

+++ In 8 Minuten geht es hier weiter.

+++ Die Schussstatistik in Drittel 1:8 zu 12.

+++ In 18 Minuten geht es hier weiter. Bis gleich.

+++ 2:1 steht es nach 20 Minuten - und diese Führung der Huskies, sie ist verdient. Wie in der gesamten Serie bisher sind die Huskies den Hauch besser.

Und damit: Pause hier in der Kasseler Eishalle.

20. Minute: Mit der Pausensirene gibt es nochmal Gestocher vorm Tor Huskies. Aber keine Sorge: Die Gäste können das nicht mehr nutzen.

20. Minute: Dinger spielt die Scheibe Richtung Gäste-Tor, wo Trivino lauert, aber nicht rankommt, sodass der Puck links an Doubrawas Tor vorbeirutscht.

20. Minute: Schoofs versucht es ebenfalls aus der Distanz. Saponari blockt den Schuss.

19. Minute: Granz mit einem Distanzschuss, der knapp vorbeirutscht.

18. Minute: Gestocher am Tor der Kasseler. Bevor sich da ein Bietigheimer durchsetzen kann, hat Kuhn die Hand auf der Scheibe.

+++ Nach einer wunderschönen Kombination mit Saponari ist es Trivino, der zentral abzieht und das 2:1 erzielt. RAMALAM!!!

+++ In der 17. Minute gehen die Huskies erneut in Führung.

Toooooooooooooooooooooooooooooooor für die Kassel Huskies!!!

17. Minute: Cornet taucht auf der linken Seite auf, zieht ab - und scheitert an Doubrawas Schoner.

16. Minute: Keussen versucht es aus der Distanz. Der Schus des Huskys wird aber abgefangen.

16. Minute: Nochmal Spitzner, diesmal mit der Rückhand. Doubrawa lenkt die Scheibe mit dem Schuh am Tor vorbei.

15. Minute: Valentin spielt ins Zentrum, wo Spitzner den Puck einfordert. Der Pass kommt aber zu ungenau, sodass Spitzner nicht abziehen kann. Schade!

14. Minute: Tramm wirft sich am rechten Bullykreis in einen Schuss von Just.

13. Minute: Laub spielt die Scheibe vors Tor, wo Trivino direkt abzieht - aber an Doubrawa scheitert.

12. Minute: Schüle spielt die Scheibe vors Tor der Huskies - beziehungsweise: er versucht es. Denn Dinger fängt den Puck ab. Keine Gefahr also.

12. Minute: Granz von rechts, die Scheibe wird noch abgefälscht - und rutscht dann vorbei.

+++ Die Gäste kontern und dann ist es Jasper, der von Hauner bedient wid und die Scheibe aus vollem Lauf an Kuhn vorbeibringt.

+++ In der 10. Minute gleichen die Steelers aus.

Tor für Bietigheim.

+++ Die Huskies gefallen mir bisher richtig gut. Insgesamt ist es einmal mehr ein absolut sehenswertes, weil temporeiches und offensives Spiel.

10. Minute: Es gibt das erste Powerbreak.

10. Minute: Rutkowski ebenfalls aus der Distanz. Weil der Schuss abgefälscht wird, knallt die Scheibe hinterm Tor in die Bande.

9. Minute: Preibisch wirft sich in einen Schuss von Tramm von der Blauen Linie.

8. Minute: Cameron aus der Distanz, scheitert an Doubrawa, der die Scheibe mit dem Schläger abwehrt.

8. Minute: Bietigheim kontern, allerdings ist wegen einer Abseitsstellung in der Zone der Kasseler schnell Schluss.

8. Minute: Verdeckter Schuss von Schoofs, der ungfährlich bleibt, weil er Laub anschießt.

7. Minute: Kneisler von rechts, die Scheibe wird gefährlich abgefälscht, fliegt auf Kuhn zu - und dem Keeper der Huskies an den Brustpanzer.

+++ Doubrawa stand noch in der falschen Ecke, was Cornet aus Kasseler Sicht perfekt (aus)genutzt hat.

+++ Moser ist es, der die Scheibe auf Cornet spielt - und der macht am linken Pfosten alles klar und bringt die Scheibe über die Linie. RAMALAM!!!

+++ In der 6. Minute gehen die Huskies in Führung.

Toooooooooooooooooooooooooooooooor für die Kassel Huskies!!!

+++ Das war die bisher beste Möglichkeit in diesem Spiel

5. Minute: Jetzt mal die Huskies - und wie! Saponari mit einem feinen Querpass auf Trivino. Der Husky versucht, die Scheibe aus kurzer Distanz an Gäste-Keeper Doubrawa vorbeizulegen - vergeblich.

4. Minute: Jasper von links - die Scheibe rutscht aber am Tor vorbei.

3. Minute: Hauner hat auf der linken Seite viel Platz, legt die Scheibe allerdings weit, weit am Tor vorbei.

3. Minute: Renner spielt den Puck gefährlich vors Tor der Kasseler. Kuhn ist dann aber als erstes an der Scheibe, schlägt sie weg.

2. Minute: Hauner mit der Rückhand vom rechten Bullykreis. Erneut pariert Kuhn sicher.

1. Minute: Preibisch hält einfach mal von der Bande drauf. Damit bereitet er Kuhn kein Kopfzerbrechen: Der Schlussmann der Kasseler lenkt die Scheibe lässig am Tor vorbei.

Los geht's. Das Spiel läuft. Jetzt heißt es: kämpfen und siegen, Huskies!!! Gebt alles!

+++ Vorher gibt es auch hier in der Halle die Vorstellung der Starting Six.

+++ 2 Minuten noch auf der Uhr, dann geht's hier los.

+++ Es gibt auch heute die Nationalhymne.

+++ Und da kommen sie, die Kaaaaaaassel Huuuuuuuuuuuskies! Aufs Eis geholt - na klar - von Sven Breiter.

+++ Das Eis wird noch vorbereitet - während Sven Breiter die Aufstellung der Steelers verliest.

+++ Hier habe ich noch die Starting Six für euch:

Nr

P

Spieler

35

G

Gerald Kuhn

47

D

Derek Dinger

74

F

Vincent Saponari

86

F

Corey Trivino

92

D

Troy Rutkowski

94

F

Lukas Laub

Nr

P

Spieler

3

D

Max Prommersberger

14

F

Benjamin Zientek

24

D

Max Renner

29

F

Alexander Preibisch

39

F

Matt McKnight

70

G

Leon Doubrawa

+++ Mit You'll never walk alone starten wir im Radio. Viel Spaß bei der Übertragung. Und: Schwenkt eure Schals!

+++ Bietigheim ist sowohl im Viertel - als auch im Halbfinale über fünf Spiele gegangen. Die Huskies haben gegen Heilbronn dreimal gewonnen, im Halbfinale stand es 2:1 in der Serie für Kassel, als die Nachricht kam, dass es Coronafälle bei Ravensburg gibt - sodass die vierte Partie 5:0 für die Huskies gewertet wurde.

+++ Das Warmsspielen ist beendet. Die Aufregung steigt von Minute zu Minute. Ein Sie trennt die Huskies von der Meisterschaft - und vom Aufstieg in die DEL.

+++ Bei Mixlr könnt ihr das Spiel (nach Anmeldung) auch kommentieren. Die Radio-Übertragung startet dann um 19.20 Uhr.

+++ Ein Blick in die Halle:

+++ Vor der Halle stehen mehrere Streifenwagen. Eben waren allerdings keine Fans zu sehen. Hier lest ihr nochmal Sven Breiters Appell.

+++ Und auch die Steelers sind nun auf der Fläche.

+++ Die Huskies kommen zum Warmspielen aufs Eis.

+++ Bei Bietigheim gibt es keine Rückkehrer, sowohl Topscorer Riley Sheen als auch Brett Breitkreuz sind weiter nicht dabei. Zudem fehlt Nicolai Goc.

+++ Weil Ryan Olsen gesperrt ist, spielt bei den Huskies heute Brett Cameron. Auch Marco Müller ist weiter nicht dabei.

+++ Die Aufstellung der Huskies:

Nr

P

Spieler

7

D

Joel Keussen

10

F

Brett Cameron

13

F

Michael Christ

15

D

Denis Shevyrin

18

F

Lois Spitzner

21

F

Ryon Moser

23

D

Oliver Granz

27

F

Eric Valentin

28

F

Paul Kranz

31

G

Leon Hungerecker

35

G

Gerald Kuhn

37

F

Marc Schmidpeter

39

G

Ennio Albrecht

47

D

Derek Dinger

51

F

Philippe Cornet

53

D

Dustin Reich

70

D

Stephan Tramm

71

F

Clarke Breitkreuz

74

F

Vincent Saponari

86

F

Corey Trivino

92

D

Troy Rutkowski

94

F

Lukas Laub

Und die der Gäste:

Nr

P

Spieler

3

D

Max Prommersberger

5

D

René Schoofs

9

D

Benjamin Hüfner

10

F

Norman Hauner

12

F

C.J. Stretch

14

F

Benjamin Zientek

15

F

Robert Kneisler

20

F

Yannick Wenzel

24

D

Max Renner

26

F

Evan Jasper

29

F

Alexander Preibisch

39

F

Matt McKnight

40

D

Tim Schüle

42

F

Fabjon Kuqi

43

D

Fabian Ribnitzky

51

G

Cody Brenner

69

D

Calvin Pokorny

70

G

Leon Doubrawa

71

F

Robin Just

+++ Ich hoffe, ihr sitzt/steht/liegt in voller Fan-Montur bereit.

+++ In 50 Minuten geht es los, die Spannung steigt.

+++ Jetzt auch hallo und herzlich willkommen zum dritten Finalspiel aus der Kasseler Eissporthalle. Heute zählt's!

+++ Die Unparteiischen stehen schon fest: Hauptschiedsrichter ist Marcus Brill, Hauptschiedsrichter 2 ist Bastian Haupt / Linesman 1 ist John-Darren Laudan, Linesman 2 ist Julian Laudan.

+++ Es ist übrigens Zeit, euch Danke zu sagen: Danke fürs Mitfiebern, fürs Mitlesen und -hören, fürs Kommentieren. Die Playoff-Reise der Huskies ist nicht nur sportlich bisher erfolgreich. Auch der Blick auf unsere Zugriffszahlen hier im Ticker und im Radio ist unglaublich beeindruckend und zeigt uns, wie viele blau-weiße Anhänger Anteil nehmen – auch wenn sie in der Halle nicht live dabei sein können.

+++ Es gibt einen Appell an alle Huskies-Fans: „Bitte kommt heute nicht zur Eishalle.“ In Kassel gilt weiterhin eine Ausgangssperre ab 22 Uhr, größere Versammlungen sind zudem verboten. Sven Breiter, Fanbeauftragter der Kassel Huskies, richtet deshalb einen Appell an alle Anhänger: „Wir möchten allen Fans dringend abraten, zur Halle zu kommen. Die Polizei hat bereits angekündigt, dass es am Dienstagabend aufgrund der Ausgangssperre vermehrt Kontrollen geben wird, auch rund um die Eissporthalle. Bitte seid der Polizei nicht böse, das sind nun einmal geltende Regeln. So schwer es uns allen fällt: Halten wir uns daran! Sollte es zur erhofften Meisterschaft kommen, dann werden hoffentlich wir noch etwas Coronakonformes auf die Beine stellen können.“

+++ Die Huskies müssen heute auf Ryan Olsen verzichten. Der Stürmer hatte am Sonntag eine Spieldauer-Disziplinarstrafe erhalten. Weil das nach der Zwei-plus-Zehn-Strafe vom vergangenen Freitag die zweite Disziplinarstrafe war, ist er heute gesperrt. Wer für ihn in den Kader rückt, ist noch offen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.