Deutliche Niederlage

Rückschlag für schwerfällige Huskies Spitzenreiter verliert gegen Crimmitschau

+
Husky Ryon Moser kann sich am Tor der Gäste nicht durchsetzen.

Unerwarteter Rückschlag für die Kassel Huskies: Der Spitzenreiter der DEL 2 verlor gegen die Eispiraten Crimmitschau deutlich.

Beim 2:6 (1:1, 1:1, 0:4) zeigte sie eine seltsam schwerfällige Leistung ohne Durchschlagskraft und mit Unaufmerksamkeiten in der Defensive,

Natürlich ist auch nicht jedes Spiel ein Eishockey-Festtag, nicht jedes so ein Spektakel wie zuletzt das gegen Bad Tölz. Schon das erste Drittel zeigte, dass dies eher ein zäher Kampf werden würde. Angefangen hatte es allerdings sehenswert. Nicht nur, weil die Huskies bereits nach 65 Sekunden in Führung gingen, sondern auch, weil Corey Trivino das richtig schön machte. Nach einem Pass aus dem eigenen Drittel ging er über den rechten Flügel auf das Tor zu, spielte mit einem feinen Schlenker Schlussmann Michael Bitzer aus und schlenzte den Puck aus spitzem Winkel in die Maschen.

Kassel Huskies gegen Crimmitschau - Dem Blitzstart folgte aber bald der Rückschlag

Mit dem ersten Torschuss glichen die Gäste aus. David Grygiel verwertete einen Pass von der Grundlinie (4.). Danach sorgten vor allem ein ungeahndetes Foul und eine Strafe für Aufregung. Beide Male beteiligt: Austin Carroll. Der wurde zunächst rüde mit dem Ellbogen am Kopf getroffen und ging sichtlich benommen vom Eis. Als der Kasseler Stürmer einige Minuten später wieder zurückkam, kassierte er eine doppelte Bestrafung – für Stockschlag und Reklamieren. Die Fans pfiffen, aber auf dem Eis ließ ihre Mannschaft in vier Minuten Unterzahl kaum einen Schuss zu.

Noch schneller als im ersten wurde dann im zweiten Drittel gejubelt – allerdings verfrüht

Alexander Karachun hatte zwar nach 33 Sekunden getroffen, doch das Tor wurde nach Videobeweis zurückgenommen. Und es kam noch ärgerlicher. Torhüter Jerry Kuhn verlor bei einer Abwehrreaktion den Stock, war dann beim Schuss von Adrian Grygiel machtlos (25.). Es stand 1:2. Und es wurde hitziger und ruppiger auf dem Eis. Auch deshalb, weil die Unparteiischen ein weiteres Foul, diesmal von Lukas Vantuch an Noureddine Bettahar, nicht ahndeten. Bettahar war kaum zu beruhigen.

Nach dieser Szene aber wurden die Gastgeber zumindest kurzzeitiger energischer, störten früher. Das hatte Erfolg. Michi Christ versenkte die Scheibe nach einem Fehler der Gastgeber freistehend in den Winkel (30.). Die beste Chance zur Führung vergab Karachun, der nach schöner Aktion von Stephan Tramm – erst geklärt, dann den Pass in die Tiefe gespielt – allein auf Bitzer zulief und scheiterte (38.).

Das rächte sich zu Beginn des Schlussdrittels. Der Schlagschuss von Verteidiger Carl Hudson rauschte an Freund und Feind vorbei in die Maschen (42.). Wieder lagen die Huskies hinten, mussten etwas tun. Trivino und Richie Mueller hätten bei einer Doppelchance den Ausgleich erzielen können (45.). Vielleicht wäre dann alles anders gekommen.

Unheil für die Kassel Huskies war nicht aufzuhalten

So aber war das Unheil nicht aufzuhalten. Die Gastgeber ließen noch eine Überzahl ungenutzt – und wurden dann entscheidend ausgespielt. Erst war es Dominic Walsh bei vier gegen vier, dann Patrick Pohl bei einem Konter – 2:5, die Entscheidung zu Gunsten der Gäste. Das passende Ende lieferte dann das 2:6, als die Scheibe nach einem abgeblocktem Schuss bis ins Kasseler Tor rutschte. Das einzige Positive: Schon am Sonntag können die Kasseler in Crimmitschau Revanche nehmen.

Kassel Huskies gegen Crimmitschau - die Bilder

DEL2 - Kassel Huskies gegen Crimmitschau
 © Dieter Schachtschneider
DEL2 - Kassel Huskies gegen Crimmitschau
 © Dieter Schachtschneider
DEL2 - Kassel Huskies gegen Crimmitschau
 © Dieter Schachtschneider
DEL2 - Kassel Huskies gegen Crimmitschau
 © Dieter Schachtschneider
DEL2 - Kassel Huskies gegen Crimmitschau
 © Dieter Schachtschneider
DEL2 - Kassel Huskies gegen Crimmitschau
 © Dieter Schachtschneider
DEL2 - Kassel Huskies gegen Crimmitschau
 © Dieter Schachtschneider
DEL2 - Kassel Huskies gegen Crimmitschau
 © Dieter Scha chtschneider
DEL2 - Kassel Huskies gegen Crimmitschau
 © Dieter Schachtschneider
DEL2 - Kassel Huskies gegen Crimmitschau
 © Dieter Schachtschneider
DEL2 - Kassel Huskies gegen Crimmitschau
 © Dieter Schachtschneider
DEL2 - Kassel Huskies gegen Crimmitschau
 © Dieter Schachtschneider
DEL2 - Kassel Huskies gegen Crimmitschau
 © Dieter Schachtschneider
DEL2 - Kassel Huskies gegen Crimmitschau
 © Dieter Schachtschneider
DEL2 - Kassel Huskies gegen Crimmitschau
 © Dieter Schachtschneider
DEL2 - Kassel Huskies gegen Crimmitschau
 © Dieter Schachtschneider
DEL2 - Kassel Huskies gegen Crimmitschau
 © Dieter Schachtschneider
DEL2 - Kassel Huskies gegen Crimmitschau
 © Dieter Schachtschneider
DEL2 - Kassel Huskies gegen Crimmitschau
 © Dieter Schachtschneider

Kassel Huskies - Eispiraten Crimmitschau 2:6 (Ende)

1. Drittel

2. Drittel

3. Drittel

Kassel

1

1

0

Crimmitschau

1

1

4

Tore: 1:0 (1:05) Trivino, 1:1 (3:45) Kuchejda (Fyten, Grygiel), 1:2 (24:33) Grygiel (Kuchejda), 2:2 (29:45) Christ (Bettahar, Dinger), 2:3 (41:45) Hudson (Thomas, Pohl), 2:4 (52:40) Walsh (Wahl, Arnsperger - 4:4), 2:5 (55:16) Pohl (Schlenker, Pohl), 2:6 (58:32), Kuchejda, Strafminuten: Kassel 8 - Crimmitschau 10.

Zuschauer: 2904 

Strafminuten: Kassel 8 - Crimmitschau 10

Der Ticker zum Nachlesen

+++ Danke fürs Mitfiebern und Mithören im Radio. Wir prophezeien mal: Es wird auch wieder andere Spiele geben. In diesem Sinne: Bis zum nächsten Heimspiel. 

+++ Den Spielbericht gibt es gleich an dieser Stelle, weiter geht es wie gesagt am Sonntag in Crimmitschau. Die Gäste feiern noch ein bisschen, die Huskies fahren zügig in die Kabine. 

+++ Das war nichts aus Kasseler Sicht. Huskies, die nie zu ihrem Spiel finden, erleben einen Abend zum Vergessen. Sie kassieren gegen die Eispiraten Crimmitschau die zweite Heimniederlage der Saison. Die Gäste aus Sachsen nehmen drei Punkte mit nach einem couragierten Auftritt. 

60. Minute: Und da ist die Erlösung. 

60. Minute: Ein gebrauchter Abend am Freitag, den 13. Den sollten und werden die Huskies sicher ganz schnell abhaken. ´

60. Minute: Sonntag gibts gleich die Gelegenheit zur Revanche: Am ersten Doppelspieltag der Saison sind die Huskies postwendend zu Gast in Crimmitschau. 

59. Minute: Und jetzt auch noch das: Ein Schlagschuss der Huskies wird geblockt von den Eispiraten und die Scheibe rutscht durch ins Kasseler Tor. Kuhn ist auf der Bank geblieben. Kuchejda bekommt den zweiten Treffer am heutigen Abend gutgeschrieben. 

59. Minute: Noch 90 Sekunden, das dürfte es jetzt wohl gewesen sein. 

59. Minute: Und jetzt ist das Überzahlspiel beendet. Körner ist wieder da.

58. Minute: Kaum ein Durchkommen für die Kasseler, Duffy dreht am Flügel ab - das ist bezeichnend

58. Minute: Noch eine Minute Powerplay für die Huskies. Aber sie müssen halt mal schießen. Shevyrin trifft den Pfosten. Das war Pech. Aber es passt zum heutigen Abend aus Kasseler Sicht. Noch zweieinhalb Minuten auf der Uhr. 36 Sekunden Powerplay. 

57. Minute: Dreieinhalb Minuten für drei Tore ist die Rechnung. Burns zieht ab, aber Bitzer ist auf dem Posten. Er macht ein klasse Spiel heute, der Keeper der Gäste. 

57. Minute: Damit dürfte den Eispiraten hier die Revanche gelingen für die Niederlagen in den ersten beiden Spielen. Noch einmal Powerplay für die Huskies, Körner muss zwei Minuten runter. Die Huskies haben Kuhn vom Eis genommen. Sechs gegen vier also die Devise. 

56. Minute: Das wäre dann die zweite Heimpleite für die Huskies. Aber sie werden Tabellenführer bleiben - denn sie führen mit fünf Punkten vor Heilbronn. Und die Falken liegen gerade 2:3 gegen Landshut zurück. 

56. Minute: Pohl vollendet diese schöne Kombination mit Schlenker, wieder ist Kuhn chancenlos, ich lege mich fest, das war die Vorentscheidung. 

55. Minute: Es läuft einfach viel zu wenig nach vorn. Da sind auf Kasseler Seite zwingende Aktionen Mangelware, die Gäste wiederum sind herrlich effektiv - und kombinieren sich in diesem Moment zum 5:2. 

54. Minute: Beide Teams sind wieder komplett. Die Eispiraten machen das sehr clever, den Huskies fällt herzlich wenig ein. Immer wieder bleiben sie hängen an einem Gegenspieler, ihr wunderbares Offensivspiel ist heute verschüttet. Freitag, der 13. - er bringt den Huskies wohl tatsächlich Unglück. 

53. Minute: Sorry, wir hatten kurz technische Probleme. Walsh jagt die Scheibe unter die Latte, Kuhn war schon geschlagen. Es ist das 2:4. Und es ist nicht unverdient. Es droht die zweite Heimniederlage für die Kasseler in dieser Saison. 

53. Minute: "Steht auf, wenn ihr Kasseler seid" ist jetzt die Devise. Alle stehen vor uns, wir müssen auch den Hals recken. Mal schauen, ob der Einsatz der Fans belohnt wird. An ihnen liegt es heute jedenfalls nicht. 

52. Minute: Man sieht, warum die Eispiraten am Sonntag in Frankfurt 4:1 gewonnen haben. Jetzt wird hier viel Platz sein: Doppelstrafe gegen beide Teams. Burns geht runter. Und Kaisler bei den Gästen. Jeweils zwei Minuten. Kaisler hat den Stock gehalten, Burns hat unnötige Härte an den Tag gelegt. 

52. Minute: Und jetzt sind die Eispiraten wieder komplett. Burns kommt im Slot zum Abschluss, verzieht aber deutlich. 

51. Minute: 27 Sekunden noch sind die Huskies mit einem Mann mehr auf dem Eis. Die Zeit verstreicht hier. 

51. Minute: Wieder schnüren die Huskies die Eispiraten vor dem eigenen Tor ein - doch einer hält die Kelle dazwischen und die Scheibe rutscht raus zurück in Richtung Kuhn. 

51. Minute: Richie Mueller zieht von halblinks ab - aber Bitzer ahnt die Ecke, hat die Fanghand draußen. Die ersten 30 Sekunden des dritten Kasseler Powerplays am heutigen Abend sind vorüber. 

50. Minute: Das wäre doch jetzt  mal die Gelegenheit für die Kasseler. "Ein Tor, ein Tor", fordern die Fans. 

50. Minute: Strafe gegen Crimmitschau. Zwei Minuten für Demmler. 

50. Minute: Karachun wäre so einer für einen Moment, um das Glück zu erzwingen. Er holt sich die Scheibe immer wieder, scheitert gerade an Bitzer.  

49. Minute: Stattdessen muss wieder Kuhn eingreifen. Klärt aber sicher. "Wir wollen euch kämpfen sehen", stimmt der Heuboden an. 

49. Minute: Die Huskies brauchen einen, der sich einfach mal ein Herz fasst und es allein versucht gegen nach wie vor gut verteidigende und aufrückende Gäste, die íhre zweite Führung hier tapfer verteidigen.  

48. Minute: Nächstes Bully vor dem Gäste-Tor. Duffy nimmt es für die Huskies und gewinnt es. 

47. Minute: Es fehlen die Überraschungsmomente im Kasseler Spiel heute. Und die Eispiraten sind gefühlt um Klassen besser als im letzten Duell. 47. Minute: 13:34 Minuten exakt noch auf der Uhr. Bully vor dem Gäste-Tor. 

47. Minute: Genau das machen nämlich die Eispiraten und ärgern die Kasseler hier ziemlich. 

46. Minute: Sie müssen aggressiver forechecken. Da könnte ein probates Mittel sein. 

45. Minute: Aber es fehlt den Kasselern die letzte Genauigkeit, die letzte Gefahr im Spiel nach vorn.  Karachun mit Gewalt, Mueller im Nachsetzen: Das waren Szenen, die die Huskies brauchen. Zweimal ist Bitzer auf dem Posten. 

45. Minute: Die Fans geben alles, der Heuboden trommelt und singt und treibt die Huskies an. Jetzt muss nur noch die Mannschaft die Rufe der Fans erhören. 

44. Minute: Bitzer reißt das Tor aus der Verankerung, die Partie wird unterbrochen. Jetzt gibt es Bully auf der linken Angriffsseite der Huskies. Doch die Scheibe rutscht wohin? Es war zu befürchten: In die Zone der Kasseler. 

43. Minute: Aber hier ist ja noch ein bisschen zu spielen. Nächster Scheibenverlust. Tramm verliert den Puck in der Angriffszone. Jetzt kommt die Phase, in der die Führungsspieler gefordert sind. 

43. Minute: Nächster Rückstand also für die Huskies. Die Gäste werden dafür belohnt, dass sie nicht aufstecken und hier insgesamt mehr vom Spiel haben. Das Bully in der neutralen Zone muss wiederholt werden. Das gefällt den Zuschauern nicht, es gibt Pfiffe gegen die Unparteiischen. 

42. Minute: Kuhn ist mal wieder auf dem Posten - klärt, weshalb es Bully vor seinem Kasten gibt. Auf der rechten Seite. Und dann passiert es mit Ansage: Schlagschuss von der Blauen Linie, die Scheibe schlägt im Winkel ein. Carl Hudson ist der Torschütze zum 2:3. 

41. Minute: Gut zu sehen auf der Gästebank: Eispiraten-Co-Trainer Fabian Dahlem. Er hat ja auch eine lange Kasseler Vergangenheit - auch wenn die schon zehn Jahre zurückliegt. 

41. Minute: Was geht für die Kasseler? Zweite Heimniederlage oder 13. Heimsieg im 14. Heimspiel? 

41. Minute: Ben Duffy gewinnt für die Huskies das Eröffnungsbully. 

+++ Die Mannschaften sind zurück auf dem Eis. 

+++ Noch 90 Sekunden.....

+++ In drei Minuten geht es hier weiter. 

+++ Sieben Minuten Pause haben wir hier noch auf der Uhr. Wir hoffen einfach mal wieder auf das Schlussdrittel. Die Huskies müssen hier zwei bis drei Gänge höher schalten, wenn sie die drei Punkte hier heute sicher halten wollen. 

+++ 2904 Zuschauer sind heute übrigens heute hier. Die sehen ein Spiel aus der Kategorie: eher zähe Angelegenheit. 

+++ Pause.  Die Huskies sind präsenter gewesen in diesen zweiten 20 Minuten. Aber auch die Gäste spielen weiterhin munter mit. Der Ausgleich ist nach einer kuriosen Situation gefallen. Aber sei es drum: Hier ist noch alles drin. 

40. Minute: Das muss wiederholt werden.  

40. Minute: Fehlpass der Huskies, die Scheibe landet bei Halbauer, der zieht von der Blauen Linie ab - aber Kuhn ist auf dem Posten. Ein Bully gibt es noch. 

40. Minute: Kirsch und Duffy versuchen es mit vereinten Kräften, aber Bitzer klärt. Noch 45 Sekunden, dann ist dieses zweite Drittel auch vorüber. 

39. Minute: Noch 80 Sekunden auf der Uhr. 

39. Minute: Eine Riesenchance zum 3:2 war das. 

38. Minute: Also sieben Tore sehen wir hier nicht mehr in diesem Drittel. Karachun kommt zum Wechsel, kriegt die Scheibe in den Lauf gelegt, aber verzieht im letzten Moment. 

37. Minute: Austin Fyten bleibt liegen, Kuhn winkt den Arzt der Gäste heran.  Der Eispirat hält sich den Oberschenkel. Er kann nicht richtig laufen und geht gleich in die Kabine. Wer da von Kasseler Seite dran beteiligt war, können wir gerade nicht sagen, da es auf der anderen Seite einen Angriff gab. 

37. Minute: Konterchance für die Huskies - sagt viel aus über dieses Spiel. 

36. Minute: Glanztat von Kuhn, einen verdeckten Schuss von Felix Thomas lenkt er mit dem Schoner zur Seite weg. Gefährlich war das. 

35. Minute: Das Bully vor dem eigenen Kasten gewinnen die Huskies. Aber die Eispiraten setzten wieder früh nach. Das ist weiterhin ein couragierter Auftritt der Gäste. 

35. Minute: Schade, Carroll bleibt vor der eigenen Spielerbank hängen, hätte sonst schön durchstarten können. 

35. Minute: Der Heuboden macht jetzt Alarm, dazu trommeln die Gästefans auch gut mit. Ziemlich laut hier in der Eissporthalle. 

34. Minute: Und wieder gibt es Pfiffe gegen die Unparteiischen. Sagen wir mal so: Mit ihren Entscheidungen machen sie sich heute hier nicht beliebt beim Kasseler Publikum. Sie hatten einen Angriff der Kasseler abgepfiffen. 

34. Minute: Karachun versucht es per Bauerntrick. Aber Bitzer riecht den Braten und macht den Winkel zu. 

33. Minute: So viel Zeit muss sein. 

33. Minute: Die Huskies-Fans stimmen Klingglöckchen an und verspotten Frankfurt. 

32. Minute: Wieder eine Aktion der Gäste, die hätte geahndet werden können. Doch die Arme der Unparteiischen bleiben unten. Aber die Huskies kommen nun besser ins Spiel. 

32. Minute: Erstmal aber kommen die Gäste zum nächsten Abschluss. Körner versucht es vom linken Flügel - doch die Scheibe fliegt klar am Kasten vorbei.  

31. Minute: Und so ist wieder alles offen. 2:2 der neue Zwischenstand. So, liebe Huskies, jetzt nachlegen. Und endlich mal mehr Druck entfachen. 

30. Minute: Die Scheibe landet vor seinen Füßen, er ist ziemlich verdutzt, weil er frei im Slot steht - und dann jagt er die Scheibe in den Winkel. Klasse Aktion, Zuspiel: Bettahar ist der Assistent, ebenso wie Dinger. 

30. Minute: Christ gelingt einer aus der Kategorie: Zufallstreffer. 

30. Minute: TOOOOOOOOOOORRRRRRRRRRRRRRRRR für die Huskies. 

30. Minute: Dinger leitet den nächsten Angriff ein, aber das Zuspiel auf Kirsch kommt leider nicht an. Immerhin: Es gibt Bully auf der Angriffsseite der Kasseler. 

30. Minute: Und die Eispiraten sind wieder komplett. 

29. Minute: Und jetzt Shevyrin - starkes Überzahlspiel der Huskies. Fehlt nur das Tor. 

29. Minute: Burns scheitert - 40 Sekunden noch. 

28. Minute: Karachun verzieht von halblinks, den zweiten Versuch des Stürmers blockt ein Eispirat. 

28. Minute: Schuss aus der Drehung, aber Bitzer ist da. Auch im Nachsetzen ist der Gästekeeper auf dem Posten. 

28. Minute: Huskies sind in Position gelaufen, suchen die Lücke. 

28. Minute: Vantuch muss runter, zwei Minuten wegen Stockschlags. 

28. Minute: Tramm versucht es von halbrechts - aber Bitzer ist auf dem Posten. Jetzt aber: Nächstes Powerplay für die Huskies. 

27. Minute: Ein bisschen mehr Physis kann der Partie auch nicht schaden, auch daran fehlte es bislang. Jetzt fährt Kuhn runter, Strafe gegen Crimmitschau ist angezeigt. 

26. Minute: Auf jeden Fall sind jetzt alle wach. Vielleicht auch ein Weckruf für die Huskies. Walters fährt gleich mal einen ordentlichen Check.  Jetzt wird es robust, die Huskies gehen mit vereinten Kräften zu Werke. 

26. Minute: Es gibt laute Pfiffe. Bettahar und Vantuch geraten aneinander. Bettahar hatte zuvor auf dem Eis gelegen. Die Fans sind aufgewacht, es gibt laute Unterstützung für die Huskies. Und auf dem Eis wird mächtig diskutiert. Aber: Diese Aktion bleibt ungeahndet. Es geht weiter in der neutralen Zone. Dabei hatte Vantuch ordentlich provoziert. 

26. Minute: Schade, den hätte Kuhn mit Schläger in der Hand problemlos gehabt. 

25. Minute: 1:2. Und das mit Ansage. Kuhn hat seinen Schläger verloren. Aber im Nachsetzen ist er chancenlos, beim Schuss der Crimmtischauer rutscht der Puck durch die Schoner. Das ist bitter. Adrian Grygiel ist der Torschütze. 

24. Minute: Und wieder sind die Eispiraten in der Vorwärtsbewegung. Allerdings sind auch ihre Zuspiele zu ungenau. 

24. Minute: "Auf geht´s, schießt ein Tor für uns", fordern die Fans der Huskies. Es wird jetzt Bully geben in der neutralen Zone. 

23. Minute: Glück für die Kasseler, die Eispiraten leisten sich einen Fehlpass. Aber aus dem Konter machen die Kasseler auch nichts. Stattdessen scheitert Schlenker nach feinem Zuspiel an Kuhn. 

22. Minute: Die Eispiraten checken weiter frech nach vorn. Setzen sich in der Zone der Huskies fest. Die Huskies können sich kaum befreien. 

22. Minute: Vielleicht war es für die Huskies ja ein Weckruf. Wir brauchen ja nicht immer Spektakel, aber ein bisschen Offensivalarm wäre schon schön. 

21. Minute: Und da sind die Schiedsrichter zurück:  Die Entscheidung lautet: Kein Tor. Wäre ja nett gewesen, wenn die Fraktion Noeller/Salewski das mal signalisiert hätten. Stattdessen geht es einfach weiter. Begründung übrigens: Der Puck ist mit einer Kickbewegung über die Linie befördert worden, deshalb zählt das Tor nicht. 

21. Minute: 38 Sekunden ist das zweite Drittel alt. Beide Mannschaften  sind an der Spielerbank, Kuhn und Tramm sprechen kurz miteinander. 

21. Minute: Ganz kuriose Szene, die Huskies jubeln überhaupt nicht, aber es ertönt das Ramalamadingdong. Jetzt sind die Unparteiischen rausgefahren und schauen sich die Szene nochmal an. Es war wildes Gestocher vor Bitzers Kasten.  

21. Minute: Tor - zumindest ist die Scheibe drin. Aber es gibt Videobeweis. 

21. Minute: Jetzt gibt es Bully auf der Angriffsseite der Huskies, zuvor hatte es Icing gegeben. 

21. Minute: Und weiter geht. Das Eröffnungsbully geht an die Gäste. 

+++ In 30 Sekunden geht es weiter. Auch die Eispiraten sind zurück. 

+++ Die Huskies sind zurück auf dem Eis. Motiviert, so scheint es. Wir erinnern uns gern ans letzte Mitteldrittel hier in Kassel - gegen Bad Tölz haben wir gleich sieben Tore gesehen. Allein drei davon in nur 30 Sekunden. So was dürften uns die Huskies jetzt auch gleich präsentieren. 

+++ In drei Minuten geht es weiter. 

+++ Die Eispiraten sind in Überzahl übrigens nur das elftbeste Team der Liga. Die Huskies in Unterzahl Ligadurchschnitt.

+++ Ein Blick auf die Torschussstatistik zeigt: Die Huskies haben neunmal auf Bitzers Kasten geschossen, die Eispiraten 14-mal auf Kuhn.

+++ Gute sieben Minuten noch dauert die Pause. 

+++ Es könnte vielleicht die Kraft heute noch ein Faktor werden. Die Eispiraten spielen mit drei Sturmreihen, die Huskies mit vier. Wir bleiben einfach mal optimistisch, was die Huskies angeht. Lange genug in Unterzahl waren sie jetzt erstmal, wird Zeit für mehr Offensivakzente. 

+++ Und jetzt ist sie schon da, die erste Pause. Das ging ratzfatz um das erste Drittel. Es ist ein kurzweiliges Eishockeyspiel, das 1:1 geht in Ordnung, die Gäste hatten in der zweiten Hälfte des Drittels mehr vom Spiel, nicht zuletzt wegen der langen Unterzahl der Hausherren. 

20. Minute: Christ blockt einen Schuss. Und jetzt ist Carroll wieder da. Überragende Unterzahl der Kasseler - über die gesamten vier Minuten hinweg. 

20. Minute: Die letzten 30 Sekunden des Drittels beginnen. 

20. Minute: Schietzold hält von der Blauen Linie drauf - aber Kuhn hat die Scheibe sicher. 48 Sekunden noch, dann ist Carroll zurück. 

19. Minute: Moser beschäftigt einen Eispirat, drängt ihn ab in die eigene Zone und nimmt weitere Sekunden von der Uhr. Starkes Unterzahlspiel der Kasseler. 

18. Minute: Die ersten zwei Minuten sind vorüber. Die Huskies können sich wieder befreien - unter dem Applaus der Zuschauer. 

17. Minute: Wahl verzieht, Glück für die Kasseler. Auch im zweiten Abschluss ist er zu ungenau, der Eispirat.  

17. Minute: Die Eispiraten wittern ihre Chance. Vier Minuten Powerplay, also bis zum Ende des Drittels. Erster Befreiungsschlag der Huskies. Scheibe geht raus, die Kasseler wechseln. 

16. Minute: Zwei Minuten gegen Austin Carroll  - 2+2 für Stockschlag und Reklamieren. Höchst fragwürdig, diese Strafe, es gibt laute Pfiffe der Fans. 

16. Minute: Bei Pohls Schuss ist Kuhn schon geschlagen, die Huskies haben Glück, dass die Scheibe Zentimeter am Pfosten des Kasseler Tores vorbeirauscht. 

16. Minute: Insgesamt hat Kuhn mehr zu tun als Bitzer in den letzten Minuten. Vielleicht setzen die Huskies jetzt einen Akzent, aber sie verlieren das Bully i Angriffsdrittel. Strafe gegen die Huskies ist angezeigt, Bitzer ist vom Eis zugunsten eines sechsten Feldspielers.

15. Minute: Das Unentschieden geht derzeit völlig in Ordnung. Es ist ein unterhaltsames Eishockeyspiel bislang. Die Huskies könnten aber mal wieder ein wenig für ihr Spiel nach vorn tun. 

15. Minute: Gutes Powerplay der Gäste, aber jetzt sind die Kasseler wieder komplett. Aber auch die Huskies waren in Unterzahl sehr aufmerksam. 

14.Minute: Die Gäste haben schnell die Aufstellung gefunden. Stehen in der Box rund ums Tor, Schlagschuss von Mitch Wahl von halbrechts, aber Kuhn ist auf dem Posten. Und zweimal klärt Kuhn im Nachsetzen mit dem Schoner. Laute Pfiffe gibt es gegen die Eispiraten, die viel Druck machen. Erst nach 1:30 Minuten kriegen die Huskies die Scheibe aus der Zone befördert. 

14. Minute: Nächste Strafe, diesmal gegen die Huskies. Burns hat es erwischt, Haken ist die Begründung. 

13. Minute: Apropos ordentlich - das ist die Führung der Dresdner - 3:0 schon gegen Kaufbeuren. 

13. Minute: Es ist ein Duell auf Augenhöhe, sie sind frech die Gäste, stecken nicht auf und beschäftigen die Kasseler Defensive da ganz ordentlich. 

12. Minute: Doch befreien können sich die Huskies nicht, Schlagschussversuch von der linken Seite, aber die Scheibe geht ans Außennetz. Also die Eispiraten haben hier Selbstvertrauen getankt. 

12. Minute: Und wieder geht es rüber auf die andere Seite. Bully wird es geben auf der linken Angriffsseite der Gäste. Aber die Kasseler gewinnen das Bully. 

11.Minute: Schade, da war Derek Dinger auf dem Weg zu seinem ersten Tor, bleibt aber an den Beinen der Eispiraten-Defensive hängen. Auch Heinrich und Müller warten noch auf ihr Tordebüt. 

10. Minute: Es gibt Sonderapplaus für Austin Carroll, der mit einem Gegenspieler zusammengeknallt ist. Aber keine Sorge, beide stehen wieder. Schon erstaunlich, dass dieser Auftritt des Eispiraten ungeahndet bleibt. Aber Carroll ist ja bekanntlich hart im Nehmen.

10. Minute: Temporeicher Beginn, das können wir nach diesen ersten Minuten schon mal festhalten. Die Gäste verstecken sich hier nicht. Gut 50, 60 Fans stehen im Gästeblock.

9. Minute: Nächster Abschluss der Gäste, Grygiels Versuch ist aber zu ungenau. Kein Problem für Kuhn. 

8. Minute: Neuaufbau über die vierte Sturmreihe - aber die Eispiraten passen auf. Situation ist geklärt. Spitzner schüttelt einmal das linke Bein aus, er hat damit gerade einen Crimmitschauer Schuss geblockt, das dürfte einen blauen Fleck geben. 

7. Minute: Die Huskies lassen die Scheibe gut laufen, Bitzer muss mehrfach nach vorn prallen lassen. Doch Kapital können die Huskies daraus nicht schlagen. Das erste Powerplay ist beendet. 

7. Minute: Die Eispiraten  können sich nicht befreien, das war Karachun von rechts - aber Bitzer ist mit dem Schoner zur Stelle, schade, den Rebound kann Karachun nicht nutzen, er haut über die Scheibe. 

6. Minute: Da kommt der erste Abschluss, Duffy bringt mit der Rückhand die Scheibe auf Bitzer, der aber klären kann, auch wenn ihm die Sicht genommen ist. 

6. Minute: Überzahl konnten die Huskies zuletzt ja ein wenig besser. Zweimal haben sie im letzten Heimspiel Bad Tölz im Powerplay getroffen.

5. Minute: Da haben sich die Huskies überraschen lassen. Jetzt gibt es die erste Strafzeit - gegen die Gäste. Hagen Kaisler muss wegen hohen Stocks zwei Minuten auf die Bank. 

4. Minute: Und das ging jetzt zu einfach: Eine scharfe Hereingabe fast von Höhe der Grundlinie auf den langen Pfosten des Huskies-Tores und Kuhn ist zum ersten Mal geschlagen. 1:1 steht es nun. Es ist ausgerechnet ein Ex-Husky, der trifft. David Kuchejda ist der Torschütze.

4. Minute: Nächster Aufbauversuch der Kasseler, doch das Zuspiel auf Kirsch war zu ungenau. Nächster Anlauf über Dinger und Duffy, doch diesmal haben die Eispiraten aufgepasst und können klären. 

3. Minute: Nächster Angriff der Huskies, doch sie verlieren die Scheibe. Im Gegenzug prüft Vantuch Kuhn - aber der Schuss ist leichte Beute für den Huskies-Keeper. 

2. Minute: Viel Platz hatte der Husky da - etwas, das wir auch schon aus dem letzten Duell kennen - in Crimmitschau damals. 

2. Minute: 65 Sekunden sind gespielt, Corey Trivino fängt die Scheibe in der neutralen Zone ab, läuft den beiden Crimmitschauer Verteidigern davon und verlädt Michael Bitzer. Blitzschnell ging das und ziemlich cool. So was nennt man dann wohl mal Blitzstart. 

2. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOORRRRRRRRRRRRRR

1. Minute: Die Huskies setzten sich fest in der Angriffszone. 

1. Minute: Die erste Aktion geht an die Gäste - aber die Huskies haben kein Problem sich aus der Gefahrenzone zu befreien. Duffy kommt in guter Position am rechten Flügel an die Scheibe, ist aber einen Schritt zu weit weg vom Tor, um daraus Kapital schlagen zu können. 

1. Minute: Und jetzt geht es los. 

+++ Das Puckkind aus der U7 kommt aufs Eis - ein Zwerg, angefeuert von allen Fans im Stadionrund. Sehr niedlich immer wieder. Er hat allerdings Schwierigkeiten, den Puck zu spielen. 

+++ Ein letzter Klatscher der gesamten Mannschaft aufs Eis, ein letztes Versammeln um Kuhn - und dann geht es auch gleich los. 

+++ Der letzte Husky ist Noureddine Bettahar. Heißt, jetzt geht es gleich los. 

+++ So, Sven Breiter holt jetzt die Spieler einzeln aufs Eis. Den Anfang macht Jerry Kuhn, der heute zwischen den Pfosten steht. Am Sonntag in Crimmitschau darf dann Leon Hungerecker ran. 

+++ Gut gefüllt, die Ränge hier heute. Mal schauen, was später die offizielle Zuschauerzahl angeht. So wie die Mannschaft spielt, hätte sie endlich mal konstant über 3500 Zuschauer verdient. 

+++ Jetzt konzentrieren wir uns aber auf das, was vor uns liegt: Das nächste Heimspiel. Auf dem Eis unten flimmert gerade eine stimmungsvolle Lichterschau auf. Na klar, in blau und weiß gehalten. Und für die Fans hat es auch noch eine gute Nachricht gegeben: Die Mannschaft wird im Sonderzug mitfahren. Darum hatte es ja zuletzt ein wenig Ärger gegeben. Heißt: Am 26. Januar fährt die komplette Mannschaft mit 800 Fans aus Landshut im Sonderzug zurück. Sicherlich ein besonderes Erlebnis für alle Beteiligten. 

+++ Gut sechs Minuten sind hier noch auf der Uhr, bevor das erste Bully ausgetragen wird. Richtiges Eishockey-Wetter heute. Draußen eiskalt, hier drinnen auch. Und ein Hinweis für alle Fans der Sportart: Morgen Abend steigt am Bieberer Berg das Wintergame zwischen Bad Nauheim und Frankfurt. Der HR überträgt ab 20.15 Uhr live. 

+++ Wir freuen uns auf einen weiteren stimmungsvollen Eishockey-Abend mit euch und dem DEL2-Spitzenreiter. 

+++ In knapp zehn Minuten ist hier Spielbeginn. Das Licht geht aus. Und You´ll never walk alone beginnt.

+++ Im Liveradio melden sich jetzt gleich meine Kollegen Gerd Brehm und Gerald Schaumburg. 

+++ Heute beginnt die zweite Saisonhälfte - es ist Spiel 27 und das 14. Heimspiel für die Huskies. Ihre Quote überragend: Nur gegen Bad Nauheim haben sie verloren, die übrigen 12 haben sie bekanntlich allesamt gewonnen. Die Eispiraten sind Ligadurchschnitt auf fremdem Eis. Sie haben 14 Punkte aus 13 Spielen geholt. Geht deutlich besser, aber auch schlechter. Zur Erinnerung: Die Huskies haben die ersten beiden Spiele 4:1 und 4:2 gewonnen. Und schon am Sonntag gibt es ja das vierte Duell.  

+++ Bei den Huskies gibt es keine Überraschung - Spencer Humphries und Patrick Klöpper fehlen verletzt. Gerade für Klöpper tut uns das leid: Er ist ja vor kurzem erst aus Crimmitschau zu den Huskies gewechselt. Die gute Nachricht: Ryon Moser ist nach mehrwöchiger Verletzungspause wieder zurück und geht heute in einer Reihe mit Spitzner und Burns auf Torejagd. Nick Walters hilft in der vierten Reihe wieder als Stürmer aus.  

+++ Die Mannschaften haben sich aufgewärmt und sind bereits wieder in die Kabine gefahren. Gerade wird das Eis aufbereitet. 

+++ Hallo und herzlich willkommen. Heute haben die Kassel Huskies die Eispiraten Crimmitschau zu Gast. 

Die Aufstellung der Huskies:

Nr

P

Spieler

8

F

Nathan Burns

12

F

Justin Kirsch

13

F

Michael Christ

15

D

Denis Shevyrin

16

F

Ben Duffy

17

F

Austin Carroll

18

F

Lois Spitzner

21

F

Ryon Moser

22

D

Marco Müller

24

F

Alexander Karachun

25

F

Nick Walters

31

G

Leon Hungerecker

35

G

Gerald Kuhn

47

D

Derek Dinger

61

F

Richard Mueller

70

D

Stephan Tramm

78

D

Alexander Heinrich

79

D

Mario Scalzo

86

F

Corey Trivino

94

F

Noureddine Bettahar

Die Aufstellung der Crimmitschauer:

Nr

P

Spieler

2

D

Carl Hudson

4

D

Felix Thomas

6

D

Ty Wishart

8

F

Dominic Walsh

13

D

André Schietzold

15

D

Ole Olleff

16

F

Vincent Schlenker

19

F

Austin Fyten

28

F

Patrick Pohl

30

G

Mark Arnsperger

31

G

Michael Bitzer

33

D

Hagen Kaisler

40

D

Philipp Halbauer

68

F

Marius Demmler

69

F

David Kuchejda

79

F

Mitch Wahl

83

F

Adrian Grygiel

93

F

Lukas Vantuch

97

F

Christoph Körner

Die Starting Six:

Nr

P

Spieler

12

F

Justin Kirsch

15

D

Denis Shevyrin

16

F

Ben Duffy

17

F

Austin Carroll

35

G

Gerald Kuhn

79

D

Mario Scalzo


Nr

P

Spieler

6

D

Ty Wishart

16

F

Vincent Schlenker

28

F

Patrick Pohl

31

G

Michael Bitzer

33

D

Hagen Kaisler

93

F

Lukas Vantuch

Die Schiedsrichter:

1. Schiedsrichter

Noeller, Göran

2. Schiedsrichter

Salewski, Kevin

1. Linienschiedsrichter

Gerth, Danilo

2. Linienschiedsrichter

Stöber, Lukas

Punktrichter

Krimm, Oliver

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.