Kasseler vergeben anfangs zu viele Chancen

Laubs Doppelschlag sichert Huskies-Sieg gegen Dresdner Eislöwen

Liveticker Kassel Huskies

Sie mussten bangen bis in die Schlussphase, doch dann fuhren die Eishockeyspieler der Kassel Huskies den zweiten Saisonsieg ein.

Das 4:1 (2:1, 0:0, 2:0) gegen die Dresdener Eislöwen war umkämpft, aber verdient. Lukas Laub sicherte es mit einem Doppelschlag.

Kapitän Denis Shevyrin war erstmals dabei, Nathan Burns zurück. Dafür standen Derek Dinger und Marco Müller nicht im Kader. Die, die auf dem Eis standen, zeigten schnell, dass dem missratenen Vorwochenende mit zwei Niederlagen unbedingt ein Sieg folgen sollte. Die Huskies machten Dampf von Beginn an. Ex-Coach Rico Rossi hatte mit Nick Vieregge einen gerade 17 Jahre alten Torhüter aufgeboten. Und der konnte sich über einen Mangel an Arbeit nicht beklagen. Es dauerte wenige Sekunden, da tauchte mit Nathan Burns erstmals ein Husky frei vor ihm auf, vertändelte aber den Puck.

So oder ähnlich ging das weiter. Vieregge machte seinen Job ordentlich, der Abschluss der Gastgeber war aber auch alles andere als effektiv. Reihenweise Chancen blieben liegen, Eric Valentin (7.) und noch einmal Burns (8.) vergaben die klarsten. Die beiden Treffer, die dann doch fielen, waren dafür richtig schön herausgespielt. Beim 1:0 (9.) zog Moritz Müller hinter das Tor, spielte dann sehenswert zurück - und Stephan Tramm traf unter die Latte. Und beim 2:1 spielte Marcel Müller Doppelpass mit Torschütze Corey Trivino (18.). Dummerweise hatte Dresden zwischenzeitlich in Überzahl durch Toni Ritter ausgeglichen (16.). Die Überlegenheit der Gastgeber drückte sich am Drittelende nicht im Ergebnis aus.

Das war in Teilen selbst verschuldet angesichts der vielen vergebenen Chancen. Tendenziell änderte sich daran wenig. Die Partie wurde allerdings deutlich ausgeglichener, weil die Gäste höher standen, besser ins Spiel kamen. Kassel aber blieb in der Defensive aufmerksam, ließ wenig zu. Jerry Kuhn geriet zunächst selten in Bedrängnis. Doch immer noch ging auch effektiv anders als bei den Huskies. Wie bei Clarke Breitkreuz, der aus drei Metern freie Bahn hatte, aber auf Vieregges Brust schoss (23.). Der Wirbel der Reihe mit Marcel Müller, Trivino und Brett Cameron brachte phasenweise zwar etwas Brillanz, aber ebenfalls keinen weiteren Treffer. Auch nicht bei der ersten Überzahl ab der 34. Minute, als Vieregge und seine Vorderleute sich immer wieder in Kasseler Schüsse warfen und schließlich Trivino aus vier Metern die Scheibe ebenfalls nicht versenken konnte.

So blieb es spannend. Nick Huard hatte kurz vor der zweiten Pause sogar den Ausgleich auf dem Schläger, traf aber von der linken Seite Richtung Tor stürmend das Außennetz. Die Arbeit war also noch nicht getan für die Gastgeber, die zu Beginn des letzten Drittels den Druck erhöhten, schnell den dritten Treffer und etwas Ruhe wollten. Dresden verteidigte aber energisch, versuchte selbst immer wieder, Nadelstiche zu setzen. So dauerte es bis zur 55. Minuten, ehe die Huskies aufatmen konnte. Louis Spitzner wurde gefoult, schaltete aber blitzschnell und spielte die Scheibe vor das Tor, wo Lukas Laub die Kelle hinhielt. Sein erster Treffer für die Huskies. Und weil das offensichtlich Spaß machte, legte Laub wenig später auch das 4:1 nach und sicherte den Dreier.

Kassel Huskies - Dresdner Eislöwen 4:1 (Endstand)

1. Drittel

2. Drittel

3. Drittel

Kassel

2

0

2

Dresden

1

0

0

Tore: 1:0 (8:42) Tramm (Moritz Müller, Trivino), 1:1 (15:19) Ritter (Hanusch, Kramer - 5:4), 2:1 (17:03) Trivino (Marcel Müller, Cameron), 3:1 (54:15) Laub (Spitzner, Tiffles), 4:1 (57:28) Laub (Burns, Moritz Müller)

Strafminuten: Huskies 4 - Dresden 2

Der Ticker zum Nachlesen

+++ Am Sonntag tritt Kassel ab 17 Uhr bei den Ravensburg Towerstars an. Ravensburg liegt aktuell in Frankfurt nach 2:0-Führung mit 2:5 zurück. Wir melden uns wieder am kommenden Freitag, wenn der EV Landshut in Kassel zu Gast sein soll. Der EVL befindet sich coronabedingt aktuell jedoch in Quarantäne. Ob das Spiel stattfinden kann, steht noch aus.

+++ Die Huskies schlagen die Dresdner Eislöwen am Ende verdient mit 4:1.

60. Minute: Und die spielen die Huskies konzentriert zu Ende. Das Spiel ist vorbei! 

+++ 1:16 Minuten sind es noch. Die Huskies werden wohl den zweiten Heimsieg der Saison feiern.

+++ Die Reihe um Burns, Laub und Spitzner hat hier heute wirklich ein super Spiel gemacht und immer für Gefahr gesorgt.

58. Minute: Dresden lässt vorne die Chance liegen und schläft hinten. Das nutzt erneut Lukas Laub, Vorlagengeber waren Nathan Burns und Moritz Müller.

58. Minute: Das ist wohl die Entscheidung!

TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR!!!!

58. Minute: Großchance für Dresden! Plötzlich kommt Dennis Swinnen völlig frei vor dem Tor zum Schuss, trifft die Scheibe aber nicht.

+++ Jetzt wird Rico Rossi wohl gleich seinen Torwart für einen sechsten Feldspieler vom Eis holen. Drei Minuten sind es noch.

55. Minute: Die Erlösung, die vermeintliche! Die Huskies setzen sich vorne fest, dann wird eine Strafe gegen Dresden angezeigt. Und noch während Kuhn Richtung Bank spurtet, schließt Lukas Laub am verdutzten Vieregge vorbei ab.

TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR!!!

55. Minute: Durchatmen bei den Huskies. Dresden schießt von weiter hinten, der Puck verschwindet zwischen Kuhns Beinen. Der schaut sich überrascht um, da rutschte hier allen das Herz in die Hose. Aber: Der Puck war unter seinen Beinen begraben.

53. Minute: Die Reihe um Trivino, Müller und Cameron macht richtig Druck, hat vor dem Tor aber Pech.

52. Minute: Schuss der Huskies von der blauen Linie. Keine große Herausforderung für Vieregge, der mit der Fanghand zugreift.

+++ Crimmitschau führt inzwischen mit 4:3 gegen die Tölzer Löwen. Freiburg ist mit 3:2 in Heilbronn in Führung gegangen, zwischen Bietigheim und den Lausitzer Füchsen steht es 3:3. Außerdem Frankfurt - Ravensburg 2:2. Das kann ich erzählen, weil es hier gerade das Powerbreak gegeben hat.

+++ Die Kasseler Drangphase ist leider vorbei. Schade, ein weiterer Treffer hätte hier alle Nerven beruhigt.

50. Minute: Puuuh, Glück gehabt. Huard hat gleich zwei super Möglichkeiten, scheitert aber an Kuhn.

48. Minute: Und wieder gute Chance für Kassel. Burns spielt die Scheibe hinter dem Tor stehend schnell vor den Kasten, dort steht Laub und trifft den Puck nicht richtig.

46. Minute: Beachtlich, wie sich dieser 17-jährige Torwart Vieregge hier schlägt. Er strahlt Ruhe aus, hält, was zu halten ist, und spielt noch dazu mutig mit.

+++ Druckphase der Huskies. Und Dresden kann sich nur per Icing retten. Jetzt könnte der dritte Treffer ruhig mal fallen und für Ruhe sorgen!

45. Minute: Gute Chance für Kassel! Burns legt in den Lauf von Laub, der läuft von rechts aufs Tor zu, scheitert dann am jungen Torwart Vieregge.

44. Minute: Toller Einsatz der 4. Kasseler Reihe, die die Dresdner Top-Reihe in deren eigenem Drittel festsetzt.

42. Minute: Vor allem das Zusammenspiel von Trivino und Marcel Müller macht Spaß mitanuusehen. Mal sehen, wie lange die drei Kölner Leihgaben noch für Kassel auflaufen, nachdem seit gestern der DEL-Saisonstart am 17. Dezember feststeht.

41. Minute: Weiter geht's!

+++ Bei Frankfurt - Ravensburg, Bietigheim - Weißwasser und Heilbronn - Freiburg steht es 2:2. Wollen wir hoffen, dass uns das hier erspart bleibt.

+++ In drei Minuten geht's hier weiter. Dresden hat sich im zweiten Abschnitt deutlich gesteigert. Auch deshalb kamen die Huskies nicht mehr zu einer solchen Vielzahl an guten Möglichkeiten wie im ersten Drittel.

+++ Also: Auch im Mitteldrittel haben beide Teams gutes Eishockey gezeigt - wenn auch ohne Treffer. Die Huskies gehen in einer Viertelstunde mit einer 2:1-Führung ins Schlussdrittel.

+++ Frankfurt hat in der Zwischenzeit den Anschlusstreffer gegen Ravensburg zum 1:2 erzielt.

40. Minute: Und noch einmal wird es gefährlich vor Kuhns Kasten, zehn Sekunden vor Schluss. Aber die Huskies bleiben unbeschadet. So geht es in die zweite Drittelpause.

+++ Die letzte Minute im zweiten Drittel läuft.

37. Minute: Großchancen auf beiden Seiten: Erst schießt Huad ans Außennetz des Kasseler Tores, auf der anderen Seite verzieht Michi Christ frei vor dem Kasten.

36. Minute: Der erste gewollt wirkende Angriff führt zur großen Chance. Cameron bedient Trivino, der schießt aber weit über das Tor. Dresden dann wieder komplett.

36. Minute: Tiffels schießt von der blauen Linie - der Puck prallt ab, dann wildes Gestocher. Kein Tor.

35. Minute: Kein gutes Überzahlspiel bislang.

+++ Die Huskies erstmals im Powerplay.

34. Minute: Uiuiui, liebe Schiedsrichter. Wie kann man das nicht ahnden? Lukas Laub wird an der Bande böse von hinten gecheckt. Eine Strafe gibt es dann trotzdem. Steve Hanusch muss vom Eis, weil er in der Situation danach gehakt hat.

+++ Die übrigen Ergebnisse: Bietigheim - Weißwasser 1:2, Heilbronn - Freiburg 2:2, Crimmitschau - Bad Tölz 0:0.

+++ Die Löwen Frankfurt liegen derweil gegen die Ravensburg Towerstars mit 0:2 zurück. Nach Ravensburg müssen die Huskies am Sonntag.

32. Minute: Kaum schreibe ich es, hat Kassel eine gute Chance. Hinter dem Tor erobern sie den Puck, vor dem Tor lauert Trivino, der aber genau auf Vieregge schießt.

32. Minute: Von den wilden Angriffswellen, die die Huskies im ersten Drittel auf das Tor der Eislöwen geschickt haben, ist aktuell nichts zu sehen. Aber immerhin stehen sie hinten gut.

31. Minute: Dresden setzt sich dann mal fest, aber die Huskies verteidigen gut. Dann ist die Strafe vorbei.

30. Minute: Aktuell halten die Huskies die Gäste vom eigenen Drittel fern.

+++ Ryan Olsen sitzt die Strafe (erneut) ab.

28. Minute: Dresden setzt sich fest, dann flattert der Puck durch den Torraum. Jerry Kuhn versucht, den Puck mit seinem Schläger wegzuschlagen, trifft dabei aber mit voller Wucht den Dresdner Trupp am Kopf. Das gibt die zweite Strafe gegen Kassel. Bei der ersten hat Dresden getroffen. Aufpassen also, Huskies!

27. Minute: Große Chance für die Huskies. Trivino spielt perfekt in den Lauf von Marcel Müller, der dann etwas unplatziert Cameron vor dem Tor anspielt. Der muss dann mit der Rückhand abschließen und verfehlt das Ziel. Schade!

+++ Hier geht es aktuell hin und her, ohne dass eine der beiden Mannschaften wirklich kontrolliert aufbauen kann.

24. Minute: Vieregge im Fokus: Erst pariert er gegen Breitkreuz, dann gegen Tramm.

24. Minute: Das war gefährlich: Dresdens Topscorer Knackstedt legt quer, Nick Huard verpasst knapp.

23. Minute: Gute Chance für Olsen. Nach einem abgefangenen Pass kommt er zum Abschluss aus kurzer Distanz, Vieregge ist aber zur Stelle.

22. Minute: Ritter prüft Kuhn aus spitzem Winkel - erfolglos.

21. Minute: Die Eislöwen beginnen engagiert, schnüren die Huskies erst einmal in deren Drittel fest.

+++ Die Huskies spielen jetzt vom Heuboden weg. Normalerweise könnten sie sich jetzt der Unterstützung ihrer Anhänger sicher sein, die sie nun nach vorne peitschen würden.

+++ Die Schiedsrichter sind wieder zurück, die Mannschaften stehen auch in den Kabinengängen. 

+++ In vier Minuten geht es hier weiter. Hoffentlich starten die Huskies dann wieder so engagiert wie im ersten Drittel.

+++ Die Huskies führen nach 20 Minuten gegen die Dresdner Eislöwen mit 2:1 - und das ist hochverdient. Defensiv stehen sie über weite Strecken sehr gut, verteidigen offensiv. Und vorne, ja, da hätten schon deutlich mehr Treffer fallen können. Das verhinderte vor allem der 17 Jahre alte Gästetorwart Vieregge.

20. Minute: Zwei Sekunden vor Drittelende versucht es Kramer noch einmal, das ist aber sichere Beute für Kuhn. Dann ist Drittelende.

20. Minute: Olsen fängt einen Befreiungsschlag von Vieregge ab, und kurvt aus spitzem Winkel auf das Tor zu. Der Puck landet im Fangnetz. Noch 25 Sekunden in diesem Drittel.

+++ Die Schiedsrichter sind zurück: Kein Tor.

+++ Das Spiel ist unterbrochen, die Schiedsrichter schauen sich den Lattenschuss noch einmal auf dem Videobeweis an. War die Scheibe etwa doch hinter der Linie? Das laute "Ping"-Geräusch, das sonst ertönt, wenn der Puck ans Gestänge schlägt, war zumindest nicht zu hören.

19. Minute: Und der nächste Abschluss. Paul Kranz zieht ab, Vieregge ist auf dem Posten.

19. Minute: Und fast das 3:1: Rutkowski mit der Rückhand an die Unterkante der Latte.

+++ Das war eine wichtige und zugleich gute Reaktion.

18. Minute: Erst kontert Dresden Zwei-auf-Eins und die Huskies haben Glück, dass Kuhn sie im Spiel hält. Gleich im Gegenzug fahren aber Marcel Müller und Corey Trivino allein auf das Gästetor zu, legen zweimal quer und am Ende schiebt Trivino ein. 

18. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOORRRRRR!!!!!!!!!!

+++ Steve Hanusch schießt, Kuhn muss mit dem Schoner abprallen lassen. Aus spitzem Winkel schießt Toni Ritter zum 1:1 ein. Zweiter Vorlagengeber übrigens René Kramer. Drei Ex-Huskies sorgen für den Ausgleich.

16. Minute: Tor für Dresden.

15. Minute: Konter der Huskies, den scharfen Pass vor das Tor verpassen aber sowohl Verteidiger als auch Stürmer.

15. Minute: Tom Knobloch kommt zum Abschluss, scheitert an Kuhn.

15. Minute: Die Huskies befreien sich erst einmal.

14. Minute: Strafe gegen die Huskies. Ein Mann war zu viel auf dem Eis. 2 Minuten für unkorrekten Wechsel. Ryan Olsen geht auf die Bank.

14. Minute: Schnell und gut gespielt von den Huskies, Breitkreuz kommt zum Abschluss. Harmlos.

13. Minute: Dresden hat sich seit dem Gegentor etwas gefangen. Torchancen gibt es aktuell keine zu sehen.

+++ Für Dresdens Torwart Vieregge ist es übrigens das erste Saisonspiel. Der 17-Jährige (!) vertritt heute Stammkeeper Riku Helenius, der eine Pause bekommt.

+++ Moritz Müller war hinter dem Tor entlanggefahren, legte dann in den Rückraum ab. Dort lauerte Stephan Tramm und jagte die Scheibe unhaltbar unter die Latte.

9. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOR!!!!

8. Minute: Und wieder wird es über Burns gefährlich. Er fährt alleine auf das Tor zu, versucht sich den Puck auf die Rückhand zulegen, scheitert mit seinem Tunnel-Versuch aber an Vieregge.

8. Minute: Jetzt die erste Möglichkeit für die Gäste, aber Kuhn ist zur Stelle.

7. Minute: Wieder gute Chance für die Huskies: Erst scheitert Clarke Breitkreuz an Gästekeeper Vieregge, dann Eric Valentin mit der Rückhand.

+++ Die Huskies wollen eine Reaktion zeigen - und das sieht man. Eben hatte Dresden die Chance zum Konter, Lois Spitzner eilte aber schnell zurück und nahm dem Gegner den Puck ab.

5. Minute: Guter Spielzug der Reihe um Laub, Burns und Spitzner. Aber beim letzten Querpass ist ein Dresdner Schläger dazwischen.

+++ Ordentlicher Start der Huskies. Und: Gegen Nauheim lagen sie schon nach einer Minute zurück, heute hätten sie bereits nach einer Minute führen können.

1. Minute: Und gleich die riiiiiesige Chance, für Rückkehrer Burns. Das MUSS fast schon das 1:0 sein, er verzieht aber.

1. Minute: Los geht's! Die Huskies gewinnen das erste Bully. Auf geht's, Huskies, kämpfen und siegen!

+++ Die Huskies sind auf dem Eis, nun kommen auch die Gäste aus Dresden. Bei den Huskies startet Jerry Kuhn im Tor. Moritz Müller und Stephan Tramm bilden die erste Abwehrreihe, Lois Spitzner, Nathan Burns und Lukas Laub starten im Sturm.

+++ Die Gäste treten mit zahlreichen Ex-Huskies an, allen voran Cheftrainer Rico Rossi. Rossi hatte die Huskies 2016 zur DEL2-Meisterschaft geführt.

+++ Bei den Huskies sind Nathan Burns und Kapitän Denis Shevyrin wieder an Bord. 

+++ Soeben ist hier "You'll never walk alone" erklungen. Ganz komisch ohne die Fans.

+++ Hallo liebe Eishockeyfreunde, wir begrüßen euch zum heutigen Spiel der Kassel Huskies gegen die Dresdner Eislöwen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.