Kasseler Eishockey

Auch Müller trifft zum Ausklang: Huskies nach Sieg in Bietigheim nun gegen Meister Ravensburg

+
Da hat er gut lachen: Defensivstratege Marco Müller setzte in Bietigheim den Schlusspunkt zum 7:1-Erfolg. 

Erst trafen die Torjäger, dann der Defensivstratege: Beim 7:1 in Bietigheim setzte Marco Müller den Schlusspunkt. Er erzielte erst seinen 13. Treffer im sechsten Huskies-Jahr

Als schließlich auch noch Marco Müller (58.) den Puck mit feinem Handgelenkschuss platziert ins Netz bugsiert hatte, war den Huskies der Jahresabschluss gelungen.

7:1 gewann der Kasseler Eishockey-Zweitligist bei den Bietigheim Steelers und geht nun als Spitzenreiter auch ins Neue Jahr mit dem Auftakt-Doppelspieltag in (Freitag, 20 Uhr) und gegen DEL2-Meister Ravensburg (Sonntag, 18.30 Uhr).

Kein perfektes Spiel gegen Bietigheim - Trainer Tim Kehler ist dennoch zufrieden

„Das war kein perfektes Spiel, aber es war die perfekte Antwort auf die Niederlagen in Bad Nauheim und gegen Heilbronn“, bilanzierte Trainer Tim Kehler zufrieden. Nicht nur seine personellen Umstellungen hatten gefruchtet und die Torflaute nachhaltig beendet, auch sein Vorwurf des mangelnden Engagements war bei den Spielern angekommen.

Huskies waren hoch motiviert im Spiel gegen die Bietigheim Steelers

Diesmal waren seine Huskies „vom ersten Bully weg gut motiviert und haben über 60 Minuten hart gekämpft“. Trotz der frühen klaren Führung gegen Steelers, bei denen „unsere Topspieler nicht top waren und erst nach der 0:4-Klatsche im ersten Drittel aufgewacht sind“ (Trainer Marc St. Jean), blieben die Kasseler torhungrig. 

Obwohl in Alex Karachun der beste Torschütze (18) zusehen musste, waren drei der umgekrempelten vier Sturmreihen erfolgreich, Michi Christ sogar in Unterzahl. Außerdem trafen die Verteidiger Spencer Humphries (2) und – Müller.

Von der Blauen Linie aus war der 29-Jährige zum Tor gezogen und hatte aus dem Halbfeld Corey Trivinos Ablage perfekt verwertet – der erste Treffer des Defensivstrategen im 31. Saisoneinsatz. Und bemerkenswert, weil es erst sein 13. Tor in der sechsten Saison bei den Huskies war. „Ein guter Ausklang von 2019“, sagt daher Kehler, Trainer des Spitzenreiters.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.