DEL2

Knapper Huskies-Sieg beim Schlusslicht Deggendorf

+
Ab durch die Mitte:  Unser Archivbild zeigt Tyler Gron (von links), André Reiß, den Deggendorfer Curtis Leinweber, Nick Walters und Huskies-Torwart Marcel Melichercik beim Spiel in der Kasseler Eishalle.

Für die Kassel Huskies ging es beim Deggendorfer SC wieder aufwärts. Die Kasseler Eishockey-Profis setzten sich am Abend in der Deggendorfer Eissporthalle mit 3:2 (0:0, 2:1, 1:1) durch, bewegen sich aber dennoch weiter im Niemandsland der Tabelle.

Nach der Niederlage gegen Weißwasser sollte in Süddeutschland ein weiterer „Schritt in die richtige Richtung“ folgen, wie Huskies-Trainer Tim Kehler vor den Abreise nach Deggendorf gefordert hatte. Und seine Schützlinge ließen Taten folgen.

Bei den Gastgebern war man sich der angespannten Lage bei den Huskies durchaus bewusst. Der SC startete defensiv und ließ Kassel kommen. Aber obwohl die Huskies mehr Spielanteile als der Aufsteiger hatten, konnten sie diese nicht in Zählbares ummünzen. Auf der anderen Seite hatte Leon Hungerecker im Huskies-Tor nicht viel zu tun – selbst das Überzahlspiel in der 16. Minute konnten die Gastgeber ihrerseits nicht für einen gefährlichen Torschuss nutzen.

Zuvor hatten in der achten Minute einige Huskies schon zum Jubeln angesetzt, als Sébastien Sylvestre frei vorm Deggendorfer Tor auftauchte. Aber auch bei dieser Aktion sprang nichts Zählbares heraus.

Vorbei mit der Langeweile war es dann allerdings im zweiten Drittel. Von Beginn an setzte Kassel die Gastgeber unter Druck und wurde in der 26. Minute belohnt: Corey Trevino eroberte den Puck an der Bande. Nutznießer war Richard Mueller, der den Puck zur 1:0-Führung im Winkel des Deggendorfer Tores versenkte.

Für die Gastgeber war das allerdings der Weckruf. Sie erhöhten den Druck und hatten Erfolg: von der Blauen Linie sorgte Curtis Leinweber für den Ausgleich (28.). In der Folge überstanden die Huskies eine 5:3-Überzahl der Deggendorfer und punkteten ihrerseits als Deggendorfs Christopher Kasten eine Zwei-Minuten-Strafe absaß. Aus dem Bully-Kreis war Jace Hennig (40.) erfolgreich.

Im Schlussdrittel folgte dann ein ähnliches Spiel. Erst sorgte Gawlik für den erneuten Ausgleich. Hungerecker hatte im Huskies-Tor noch den ersten Schuss abgewehrt, war dann aber am Boden liegend wehrlos, als Gawlik aus der Nahdistanz Maß nahm (54.). Aber die Huskies ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und brauchten gerade mal 50 Sekunden um den Siegtreffer im Deggendorfer Gehäuse unterzubringen. Gleich der nächste Angriff brachte die Entscheidung (55.). Wieder ein Torwart-Abpraller, und dieses Mal war Sylvestre zur Stelle und sorgte für den Sieg, mit dem sich die Huskies auf Platz acht der Tabelle verbessern.

Schiedsrichter: Westhaus/Salewski. Zuschauer: 2026Tore: 0:1 (25:46) Mueller, 1:1 (27:39) Leinweber (Röthke), 1:2 (39:26) Jace Hennig (Corey Trivino), 2:2 (53:14) Gawlik (Just, Roach), 2:3 (54:04) Sylvestre (Povorozniouk, Meilleur)Strafzeiten: Deggendorf 8, Kassel 6.

VON ROLAND RAPPEL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.