Erstmals in dieser Saison ohne Gegentor

Dreier für die Rumpftruppe: Huskies besiegen Heilbronner Falken 3:0

+
Den Überblick behalten: Kassels Evan McGrath (rechts) scheitert in dieser Szene an Heilbronns Torhüter Andrew Hare (links), später traf er dann zum 3:0 für die Huskies.

Kassel. Es war wenig spektakulär, aber es war enorm wichtig. Die Rumpftruppe der Kassel Huskies hat ihr Heimspiel gegen die Falken Heilbronn 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) gewonnen.

Eigentlich ein Pflichtsieg, angesichts der angespannten Personalsituation aber eben alles andere als selbstverständlich.

Es war ja wieder eine Art letztes Aufgebot, das Trainer Rico Rossi auf das Eis schicken musste. Alex Heinrich war zwar zurück, dafür fehlte nun Stürmer Stefan Della Rovere. Wie schon am Freitag mussten die Huskies so auf insgesamt sechs Akteure verzichten. Ins Gewicht fällt auch das verletzungsbedingte Saisonaus von Mannschaftskapitän Manuel Klinge.

Einer war dabei – und das ist ja so wichtig. James Wisniewski trug erstmals den Goldhelm übers Eis. Nach nur neun Spielen! Klar, Angreifer Braden Pimm konnte nicht spielen. Trotzdem unglaublich, was Kassels Star-Verteidiger da leistet. Und es dauerte dann ja auch gerade mal neunzig Sekunden, da wurde deutlich, warum das so ist. Heinrich spielte kurz hinter der Blauen Linie quer, Wisniewski zog von der linken Seite ab. Der Puck flatterte direkt in den Winkel. Einfach zauberhaft.

Danach war erstmal Mirko Pantkowski dran. Mit entzaubern. In zwei aufeinander folgenden Unterzahl-Situationen entschärfte Kassels Torhüter-Talent gleich mehrere Schüsse, vor allem von Brandon Alderson, dem Goldhelm der Gäste. Es war ein flottes erstes Drittel in der mäßig gefüllten Eishalle, in dem auch die Huskies später in Überzahl durch Mike Little und Jens Meilleur hätten nachlegen können.

Heilbronn, das zuletzt drei Siege am Stück eingefahren hatte, tat etwas für den Ausgleich, hatte zu Beginn des Mitteldrittels einige Möglichkeiten. Im Abschluss aber blieben die ebenfalls ersatzgeschwächten Falken wenig zwingend. Oder scheiterte eben wie Brad Ross (24.) an Pantkowski, der den Puck lässig aus der Luft pflückte.

Die Bilder vom Spiel: Kassel Huskies besiegen Heilbronner Falken 3:0

Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider
Kassel Huskies gegen Heilbronner Falken
 © Schachtschneider

Und dann war es wieder Wisniewski, der das Signal dafür gab, dass die Gastgeber die Partie an sich zogen. Erneut legte Heinrich auf, zog der Amerikaner ab – diesmal aber war Andrew Hare im Gästetor zur Stelle (29.). Trotzdem: Die Huskies waren am Drücker. Hatten einen Konter durch Michi Christ. Einen Schuss von David Kuchejda. Und erhöhten auf 2:0. Adriano Carciola verwertet das Zuspiel von Toni Ritter (34.). Ritter selbst hätte kurz darauf bei einem Konter sogar noch erhöhen können, nachdem zuvor Pantkowski gegen den direkt vor ihm frei zum Schuss kommenden Kyle Helms pariert. Und jetzt kommt es: Wisniewski hatte da den Puck vertändelt. Wisniewski! Der Mann macht tatsächlich auch mal Fehler.

Die haben aber eben Seltenheitswert. Deshalb, aber auch wegen des weiter tadellosen Pantkowski, ließen sich die Huskies im letzten Drittel nicht mehr aus der Spur bringen, schafften durch Evan McGrath´ Schuss ins leere Tor noch das 3:0 (58.). Wie gesagt: Es war nicht spektakulär. Aber für eine Rumpftruppe eben wichtig. Und zudem: das erste „zu null“-Spiel der Saison.

Schiedsrichter: Bidoul/Holzer 

Zuschauer: 2591 

Tore: 1:0 (1:30) Wisniewski (Heinrich), 2:0 (33:47) Carciola (Ritter), 3:0 (57:53) McGrath (Meilleur - 5:6) 

Strafminuten: Kassel 6 - Heilbronn 6.

Der Ticker zum Nachlesen

Live Blog EC Kassel Huskies - Heilbronner Falken

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten zu den Kassel Huskies direkt aufs Handy bekommen? Dann melden Sie sich hier für den kostenlosen WhatsApp-Dienst der HNA zu den Schlittenhunden an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.