Platz vier und Heimrecht verspielt

Huskies verlieren 2:4 gegen Bietigheim - Nach Pleite wartet Frankfurt in den Playoffs

+
Warten auf den Puck: Husky Evan McGrath, Bietigheims Matt McKnight und Husky Andre Reiß (von links) wissen genau, dass sie gleich selbst das Spielgerät bekommen werden.

Kassel. Die Kassel Huskies haben das letzte Hauptrundenspiel gegen die Bietigheim Steelers mit 2:4 verloren - und damit auch den vierten Platz und das Heimrecht in den Playoffs.

Dieser Ausgang ist der Hammer. Nach einer enttäuschenden Leistung beim 2:4 (1:1, 0:2, 1:1) gegen Bietigheim haben die Kassel Huskies zum Abschluss der Hauptrunde in der DEL2 den vierten Platz und damit das Heimrecht in den Playoffs verspielt, sind auf Rang sechs abgerutscht – und haben nun einen echten Kracher vor der Brust. Im Viertelfinale kommt es zum brisanten hessischen Eishockey-Derby: Es geht tatsächlich gegen die Löwen Frankfurt. Das erste Duell findet am Dienstag, 13. März, in Südhessen statt.

Schon der Auftakt beim Schlussakt der Hauptrunde ist alles andere als gelungen für die Huskies, bei denen Mike Little, Thomas Merl und Patrick Klöpper fehlen. Nach 71 Sekunden liegen die Gäste bereits vorn. Niemand fühlt sich zuständig für den aufgerückten Verteidiger Benjamin Hüfner, der so eine Unaufmerksamkeit gern nutzt. Mirko Pantkowski im Tor kann da nichts machen.

Es dauert, bis die umformierten Gastgeber in Tritt kommen. Doch sie kommen. Nach und nach. Und nutzen eine angezeigte Strafe zum Ausgleich. Braden Pimm schießt, Tyler Gron verwertet den Abpraller. In der 11. Minute ist das – und danach haben die Gastgeber das Spiel erst einmal in der Hand. Bis zur Drittelpause gibt es Chancen, hier in Führung zu gehen. Doch Sam Povorozniouk scheitert ebenso wie Braden Pimm, Adriano Carciola ebenso nicht vollenden wie Matt Neal.

Die Blicke gehen schon jetzt immer wieder auf die Ergebnisse der Konkurrenz. Bad Nauheim führt. Kaufbeuren führt. Die Huskies führen nicht. Und sie geraten auch im Mitteldrittel in Rückstand. Ausgerechnet Gron spielt einen schlimmen Fehlpass. Bietigheim kontert, Goldhelm Matt McKnight trifft (25.). Zu diesem Zeitpunkt singen die Fans aus Kassel und Bietigheim gemeinsam: „Ihr macht unseren Sport kaputt.“ Ein Protest gegen die fehlende Aufstiegsregelung mit der DEL. Zu diesem Zeitpunkt ist Stürmer Michi Christ verletzt ausgeschieden,. Und kassieren die Huskies auch noch den dritten Treffer. Tyler McNeely trifft keine drei Minuten nach dem Tor zum 2:1.

Das Heimrecht ist damit in weiter Ferne gerückt. Zumal die Gastgeber nun nicht mehr viel zu bieten haben. Sie wirken gehemmt, spielen körperlos, ohne Zug zum Tor. Chancen? Kaum vorhanden. Wille zur Wende? Sieht definitiv anders aus. Der negative Höhepunkt: In der Schlussminute spielen die Huskies mit fünf gegen drei. Doch wer hat den einzigen Torschuss? McKnight, der beim Konter Pimm stehen lässt.

Zu diesem Zeitpunkt liegen Kaufbeuren und Bad Nauheim vorn. Und langsam spricht sich herum: Es läuft auf Frankfurt hinaus. F R A N K F U R T! Doch es stehen ja noch 20 Minuten auf der Uhr. Aber auch der Start ins Schlussdrittel misslingt. Immer noch sind die Huskies da zwei Mann mehr auf dem Eis. Aber immer noch schaffen sie keinen Torschuss. Da ist dann auch der kurzfristige personelle Umbau mit drei Neuzugängen zu spüren. Sicherheit fehlt Auch ein Aufbäumen.

Das kommt erst mit der nächsten Überzahl, in der es klappt mit dem Tor: Alex Roach trifft in seinem zweiten Spiel für die Huskies. 2:3, noch fast zehn Minuten Zeit für die Wende. Jetzt sind sie plötzlich da, die Gastgeber. Jetzt drängen sie, spielen Chance um Chance heraus. Doch der Ausgleich, er fällt nicht. Und als McKnight in der Schlussminute ins leere Tor trifft, da ist es perfekt: Playoff-Derby im Viertelfinale. Frankfurt gegen Kassel. Doch nach der Leistung gegen Bietigheim ist klar: Die Huskies werden sich gewaltig steigern müssen.

SR: Engelmann/Falten, Z: 4255

Tore: 0:1 (1:11) Hüfner (Kelly, McKnight), 1:1 (10:50) Gron (Pimm, Povorozniouk- 6:5), 1:2 (24:19) McKnight (Sommerfeld, Brown), 1:3 (26:23) McNeely (Brown), 2:3 (50:55) Roach (Pimm, Povorozniouk - 5:4), 2:4 (59:26) McKnigh (5:6)

Strafminuten: Kassel - Bietigheim 8.

Ergebnisse, Tabellen, Statistiken zur DEL2

Letzter Huskies-Auftritt in der Hauptrunde - Niederlage gegen Bietigheim

 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer

Der Ticker zum Nachlesen

Live Blog EC Kassel Huskies - Steelers Bietigheim
 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.