Krachende Heimniederlage am Feiertag

2:6-Pleite: Kassel Huskies gegen Ravensburg Towerstars chancenlos

+
Am Boden: Die Kassel Huskies unterliegen Ravensburg mit 2:6.

Kassel. Dem Kantersieg beim Meister folgte eine krachende Heimniederlage. Drei Tage nach dem triumphalen 8:3 in Bietigheim erlebten die Eishockeyspieler der Kassel Huskies ein böses Erwachen.

An einem Tag, an dem kaum etwas gelang, verlor die Mannschaft von Trainer Rico Rossi 2:6 (0:2, 1:4, 1:0) gegen die Ravensburg Towerstars.

Es war eines dieser Spiele, in denen alles zusammenkommt. Fehlstarts in die ersten beiden Drittel, eine vogelwilde Defensive vor einem wackelnden Torhüter, dumme Strafzeiten, überflüssige Puckverluste. Aber natürlich auch: ein bärenstark aufspielender Gegner. Erst im letzten Drittel rafften sich die Huskies zu einer Leistungssteigerung auf.

Klar, die Gastgeber gingen personell auch geschwächt in die Partie. Neben dem verletzten Michi Christ fehlten Valentin Busch und Eric Valentin, die nach Wolfsburg beordert wurden. Lasse Bödefeld von den Young Huskies war erstmals im Kader der Profis.

Doch die, die auf dem Eis standen, die waren auch von Beginn an schlafmützig. Nach vier Minuten führten die Gäste bereits 2:0 durch einen Doppelschlag in 33 Sekunden. Beide Treffer fielen nach demselben Schema: Kreisen um das Tor, Zuspiel vor das Tor, Schuss hinein in das Tor. Beim 1:0 hieß der Schütz Vincenz Mayer, beim 2:0 Robbie Czarnik. Der hatte es besonders leicht, weil er sträflich frei stand.

Und die Huskies, die hatten es auch in der Folge richtig schwer. Ravensburg störte unglaublich früh, erzwang Puckverlust um Puckverlust. Phasenweise kamen die Gastgeber kaum aus ihrer Verteidigungs-Zone. So gab es im ersten Drittel nur zwei Torchancen. In der 6. Minute bediente Richie Mueller vom linken Flügel aus Matt Neal, der an Torhüter Jonas Langmann scheiterte. Und in der 18. Minute, da war es Nick Walters, der in Unterzahl den Puck eroberte und den Konter fuhr. Erneut hieß die Endstation Langmann.

Der zweite Durchgang begann mit dem nächsten Rückschlag. Nach 44 Sekunden stand es 0:3. Richtig ärgerlich war das, denn als Maximilian Kolb den Puck vor das Tor lupfte, lenkte ihn Schlussmann Marcel Melichercik beim Rettungsversuch selbst ins Gehäuse. Kurz darauf aber waren mal die Hausherren dran. Wie so oft, wenn es nicht läuft, musste eine Einzelleistung her. Toni Ritter stürmte über die linke Seite vor das Tor und traf zum 1:3. Die Hoffnung, das dies jetzt vielleicht die Wende einleiten könnte, sie lebte aber nur kurz.

Die Huskies hatten zwar zwei weitere Chancen - durch Sam Povorozniouk und durch Ritter bei einem erneuten Unterzahl-Konter - doch dann wurde es richtig bitter. Tor für Ravensburg in Überzahl durch Matthieu Pompei (28.). Tor für Ravensburg in Unterzahl durch Daniel Pfaffengut (30.), nachdem Jace Hennig erneut ein Bully vor dem eigenen Tor verloren hatte. Tor für Ravensburg in Überzahl durch David Zucker (31.). In nicht einmal vier Minuten war das Spiel endgültig entschieden.

Beim Stand von 1:6 ging es jetzt nur noch um Schadensbegrenzung. Zumindest das gelang. Rossi holte Melichercik vom Eis und brachte Leon Hungerecker, der vor allem im Schlussdrittel einige ganz starke Paraden zeigte und ohne Gegentor blieb. Gestützt auf ihren Torhüter wurden die Huskies auch offensiv besser. Andy Reiss traf zum 2:6 (45.), Hennig hatte Pech mit einem Pfostenschuss. Die Huskies gewannen so zumindest das Schlussdrittel. Mehr aber auch nicht.

Kassel Huskies unterliegen Ravensburg Towerstars 2:6

Kassel Huskies unterliegen Ravensburg Towerstars 2:6
 © Andreas Fischer
Kassel Huskies unterliegen Ravensburg Towerstars 2:6
 © Andreas Fischer
Kassel Huskies unterliegen Ravensburg Towerstars 2:6
 © Andreas Fischer
Kassel Huskies unterliegen Ravensburg Towerstars 2:6
 © Andreas Fischer
Kassel Huskies unterliegen Ravensburg Towerstars 2:6
 © Andreas Fischer
Kassel Huskies unterliegen Ravensburg Towerstars 2:6
 © Andreas Fischer
Kassel Huskies unterliegen Ravensburg Towerstars 2:6
 © Andreas Fischer
Kassel Huskies unterliegen Ravensburg Towerstars 2:6
 © Andreas Fischer

Statistik zum Spiel

SR: Hertrich/Noeller,

Zuschauer: 3671;

Tore: 0:1 (3:24) Mayer (Just, Pompei), 0:2 (3:57) Czarnik (Pompei), 0:3 (20:44) Kolb, 1:3 (21:46) Ritter, 1:4 (27:02) Pompei (Zucker - 5:4), 1:5 (29:12) Pfaffengut (Schwamberger - 4:5), 1:6 (31:10) Zucker (Schwamm berger, Driendl - 5:4), 2:6 (44:23) Reiss (Meilleur, Povorozniouk);

Strafminuten: Kassel 12 - Ravensburg 6.

Den Spielplan der Kassel Huskies für die Saison 2018/2019 haben wir hier für Sie

Der Ticker zum Nachlesen

Live Blog DEL2: EC Kassel Huskies - Ravensburg Towerstars
 

Huskies-Nachrichten per WhatsApp abonnieren

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten zu den Kassel Huskies direkt aufs Handy bekommen? Dann melden Sie sich hier für den kostenlosen WhatsApp-Dienst der HNA zu den Schlittenhunden an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.