Niederlage im ersten Spiel der Saison

Kassel Huskies verlieren gegen Löwen Frankfurt im Penaltyschießen

Voller Einsatz: Husky Marco Müller (vorn) blockt den Schuss von Frankfurts Christian Kretschmann (links). Kassels Torhüter Jerry Kuhn (von links), Sebastian Collberg und Marcel Müller beobachten die Szene.
+
Voller Einsatz: Husky Marco Müller (vorn) blockt den Schuss von Frankfurts Christian Kretschmann (links). Kassels Torhüter Jerry Kuhn (von links), Sebastian Collberg und Marcel Müller beobachten die Szene.

Erst im Mitteldrittel finden die Huskies gegen Frankfurt ins Spiel, machen aus einem 0:3 ein 3:3. Gereicht hat das am Ende nicht: Die Kasseler verlieren das Derby gegen die Löwen nach Penaltyschießen.

Sie sind wieder da, die Kassel Huskies. Nach langen 251 Tagen Zwangspause haben sie das Auftaktderby in der zweiten deutschen Eishockeyliga bei den Löwen Frankfurt zwar knapp mit 3:4 (0:2,3:1,0:0/0:0/0:1) nach Penaltyschießen verloren – aber dabei Lust auf mehr geweckt. 

Vorbereitung ist das eine, wenn es wirklich losgeht ohne Fans, dann ist das eben doch etwas anderes. Vor allem dann, wenn es ein Derby ist, mit dem die Liga in diese spezielle Saison startet. Rein sportlich geht‘s ja kaum besser, wenn zwei Aufstiegsanwärter gleich am ersten Spieltag aufeinandertreffen. Doch von diesen beiden ist zunächst nur eine Mannschaft drin in der Partie – die Löwen. Dass sie schon nach fünf Minuten in Führung gehen, es spricht Bände. Erst bewahrt noch der Torpfosten nach Sebastian Collbergs Handgelenkschuss die Huskies vor dem ganz frühen Rückstand (1. Minute), doch kurz darauf drückt Martin Buchwieser im Nachsetzen die Scheibe zum 0:1 aus Kasseler Sicht über die Linie (5.).

Und während die Huskies lange Zeit auf der Suche nach Sicherheit und Struktur sind, legen die Löwen nach: Mit einem Schuss in den Winkel trifft Neuzugang Kyle Wood in Überzahl zum 2:0 (16.) – exakt eine Sekunde, bevor Joey Luknowskys Strafe endet. Torhüter Jerry Kuhn ist machtlos, während Patrick Klein im Frankfurter Tor bei den beiden besten Gelegenheiten der Huskies auf dem Posten ist: Brett Camerons Schuss lenkt er mit dem Schoner zur Seite in einer Phase, als beide Teams 70 Sekunden mit nur drei Feldspielern agieren (12.). Und als die Kölner Leihgabe Marcel Müller allein auf ihn zusprintet, behält Klein die Übersicht (19.).

Auch nach der Pause geht‘s nicht gut weiter für die Huskies. Das zweite Drittel ist keine zwei Minuten alt, als die Löwen ihren dritten Treffer feiern. Einen Puckverlust Lois Spitzners in der neutralen Zone bestraft Ex-Husky Carter Proft (22.). 0:3 in Frankfurt – eine Bürde? Nein, vielmehr ist dieser Rückstand ein Weckruf. Denn plötzlich ist es ein anderes Spiel, und es stellt sich die Frage: Ist das eine andere Kasseler Mannschaft auf dem Eis? Nun ist Physis drin im Spiel, Biss, Tempo. Die Löwen? Binnen acht Minuten Sturm- und Drangphase der Huskies degradiert zu Statisten. Acht Minuten, in denen sich die Huskies spektakulär zurückmelden. Und das geht so: Bei angezeigter Strafe gegen Frankfurt fährt Kuhn vom Eis, ein sechster Feldspieler kommt. Und dann ist der Puck endlich auch mal drin im Frankfurter Tor. Ryan Olsen ist es, der ihn mit der Rückhand unter die Latte lupft zum 1:3 (24.). Sehenswert ist das, ebenso wie die beiden nächsten Treffer: Nach Spitzners scharfer Hereingabe muss Nathan Burns nur noch die Kelle hinhalten – 2:3 (29.). Beim 3:3 bekommt Dominik Tiffels die Scheibe aus dem Raum hinter den Tor und trifft aus vollem Lauf (32.). In Überzahl lassen Brett Cameron und Marcel Müller zwei weitere hochkarätige Chancen ungenutzt.

Längst ist es ein packendes Derby im Schlussdrittel, das begonnen hat. Buchwiesers Schuss pflückt Kuhn aus der Luft, Klein rettet nach Tiffels Hammer von der Blauen Hlinie ebenso wie mehrmals, als die Huskies in Überzahl drücken. 55 Sekunden vor dem Ende muss Olsen nach einem Check gegen Kopf und Nacken von Luis Schinko vorzeitig duschen. Kuhn hält die Huskies im Rennen. Und irgendwie passt es, dass erst das Penaltyschießen die Entscheidung bringt. Und den Löwen den Sieg. Weil nämlich Eduard Lewandowski als einziger von sechs Schützen trifft. Aber: Dieser Auftritt der Huskies macht Lust auf mehr, sie nehmen einen Punkt vom Ratsweg mit. 

Löwen Frankfurt - Kassel Huskies 4:3 (Endstand n.P.)

Drittel 1Drittel 2Drittel 3OvertimePenalty
Frankfurt21001
Kassel03000
  • Tore: 1:0 (4:18) Buchwieser (Lewandowski, Dmitriev), 2:0 (16:30) Wood (Collberg, Suvanto - 5:4), 3:0 (21:52) Proft (Mieszkowski, Strodel), 3:1 (23:42) Olsen (Cameron, Marcel Müller - 6:5), 3:2 (28:51) Burns (Spitzner, Tramm), 3:3 (31:32) Tiffels (Spitzner, Burns), 4:3 (Penalty) Lewandowski
  • Strafminuten: Frankfurt 10 - Kassel 8 + 10 Olsen

Der Ticker zum Nachlesen

+++ Wir hätten euch gerne drei Punkte mitgebracht, einer ist es geworden. Am Sonntag sind wir wieder für euch am Start - mit Ticker und Radio, wenn der Gegner um 18.30 Uhr Freiburg heißt.

+++ Die Huskies haben gebraucht, um ins Spiel zu kommen - ein ganzes Drittel lang. Im Mitteldrittel starteten sie ihre Aufholjagd - und machten aus einem 0:3 ein 3:3. Gereicht hat das am Ende nicht - auch weil im Penaltyschießen die Versuche nicht gut waren.

Damit ist Schluss hier in Frankfurt - und die Löwen gewinnen das erste Derby der Saison.

+++ Burns jetzt für Kassel - scheitert ebenfalls an Klein.

+++ Wood nun auf Frankfurter Seite. Kommt ebenfalls nicht an Kuhn vorbei.

+++ Marcel Müller jetzt für die Huskies. Scheitert ebenfalls an Klein.

+++ Auf der anderen Seite läuft Collberg an - kommt aber nicht an Kuhn vorbei.

+++ Trivino trifft bei den Huskies an - und scheitert an Klein.

+++ Frankfurts Kapitän Lewandowski beginnt bei den Löwen - und trifft.

Los geht‘s mit Penaltyschießen.

+++ Die Overtime bleibt ebenfalls torlos. Damit geht‘s ins Penaltyschießen.

Die Verlängerung ist vorbei.

65. Minute: Suvento umkurvt das Tor der Kasseler und zieht dann aus kurzer Distanz gefährlich ab. Kuhn hält!!

65. Minute: Es gibt erst jetzt eine Unterbrechung, sodass es nun erst Drei gegen Drei weitergeht.

64. Minute: Auf der anderen Seite verhindert Sonnenburg einen Schuss von Cameron.

64. Minute: Dinger blockt einen Schuss von Lewandowski.

63. Minute: Marcel Müller fährt vors Tor der Frankfurter, wird dort aber gestoppt, bevor er abschließen kann.

62. Minute: Die Huskies sind wieder komplett!

61. Minute: Frankfurt setzt sich in Überzahl weiter fest. Erst versucht es Wodd aus dem linken Bullykreis - Kuhn hält. Dann Suvanto von der Blauen Linie - erneut ist Kuhn zur Stelle.

61. Minute: Kuhn wird direkt gefordert, pariert den Schuss von Suvanto.

Los geht‘s in der Overtime.

+++ 5 Minuten Verlängerung gibt es damit maximal. Es geht Vier gegen Drei weiter.

Die reguläre Spielzeit ist um.

60. Minute: Burns startet einen Entlastungskonter, kann sich in der Zone der Frankfurter aber nicht durchsetznen. 11 Sekunden noch auf der Uhr.

60. Minute: Kuhn muss erneut eingreifen - diesmal nach einem Schuss von Suvanto. Erneut lässt der Kasseler Keeper nichts zu.

60. Minute: Frankfurt setzt sich fest. Wood ist es dann, der mit Kraft abzieht. Kuhn hält stark.

+++ Schinko braucht etwas, steht dann aber wieder.

60. Minute: Strafe gegen die Huskies 55 Sekunden vor Drittelende: Olsen checkt Schinko gegen die Bande. 2 plus 10 gibt‘s - weil der Check gegen den Kopf ging.

59. Minute: Hüttl scheitert aus kurzer Distanz an Kuhn. Puuuuuuuh!

59. Minute: Cameron hält einfach mal von der Blauen Linie drauf. Klein faustet die Scheibe weg.

+++ In dieser umkämpften Schlussphase fehlen die Fangesänge besonders ...

57. Minute: Kuhn kriegt Strodels Schläger vor die Brust, Strodel diesen wiederum ins Gesicht. Der Frankfurt kniet kurz auf dem Eis, kann dann aber zur Bank fahren.

57. Minute: Aus dem Gefühl vorm Kasseler Tor rutscht die Scheibe plötzlich kann an Kuhns Kasten vorbei.

+++ Das erste Drittel war Frankfurt das bessere Team, das Mitteldrittel gehörte den Kasselern. Im Schlussdrittel ist die Partie ausgeglichen - mit leichten Vorteilen für Frankfurt.

+++ Genau 4:33 Minuten sind noch regulär zu spielen. Bliebe es beim derzeitigen 3:3 gäbe es direkt die erste Overtime.

56. Minute: Dinger jetzt von der Blauen Linie. Der geht allerdings direkt auf Klein - der hält.

55. Minute: Spitzner verhindert, dass Kretschmann abziehen kann, weil er ihn gut abschirmt.

54. Minute: Nochmal Granz. Diesmal mit ordentlich Schmackes. Aber zu ungenau: Der Puck knallt hinterm Tor in die Bande.

54. Minute: Granz hält einfach mal aus der Distanz drauf. Klein hält.

53. Minute: Frankfurt ist wieder komplett.

53. Minute: Gestocher vorm Tor der Frankfurter. Schließlich hat Klein die Hand auf der Scheibe. Da war eindeutig zu wenig Torgefahr in dieser Überzahl.

52. Minute: Ein Querpass von Marcel Müller von rechts kommt zu ungenau, sodass er keinen Abnehmer findet.

52. Minute: Die Huskies setzen sich zwar fest, aber weil Frankfurt früh attackiert, kommen die Kasseler nicht zum Abschluss.

51. Minute: Strafe gegen Frankfurt. Erk muss 2 Minuten auf der Bank Platz nehmen.

51. Minute: Spitzner startet in die Zone der Frankfurter und zieht von halbrechts ab. Wood hält den Schläger rein und sorgt so dafür, dass es ungefährlich bleibt.

50. Minute: Erstmal weiter Frankfurt. Sonneburg ist das jetzt, mit einem verdeckten Schuss. Kuhn lenkt die Scheibe am Tor vorbei.

50. Minute: Kurz durchatmen: Es gibt das dritte Powerbreak. Und dann, Huskies, wollen wir euch siegen sehen!

50. Minute: Immer wieder Frankfurt. In diesem Moment muss Marco Müller Erk abfangen, der im Zentrum aufgetaucht ist. Der Husky blockt den Schuss den Frankfurters und verhindert so eine weitere Möglichkeit der Gastgeber.

49. Minute: Die Gefahr ist noch nicht gebannt. Kuhn muss am linken Pfosten eingreifen, nachdem Kretschmann abgezogen hat.

48. Minute: Kuhn fährt nach einem Schuss von Buchwieser vom linken Bullykreis blitzschnell den Arm aus und fischt die Scheibe lässig aus der Luft.

47. Minute: Hüttl zieht ebenfalls aus der Distanz ab - und trifft das Außengestänge.

46. Minute: Mieszkowski hält einfach mal von der Bande drauf. Die Scheibe segelt weit am Tor vorbei. Keine Gefahr also aus Kasseler Sicht.

46. Minute: Tramm aus der Distanz. Klein schlägt den Puck mit dem Handschuh weg.

45. Minute: Cameron vom rechts Bullykreis. Der Schuss wird geblockt.

44. Minute: Jetzt aber. Löwen-Kapitän Lewandowski prüft Kuhn - der besteht.

44. Minute: Es geht munter hin und her - ohne dass sich eine Mannschaft eine Chance zum Abschluss herausspielen kann.

42. Minute: Gefährlicher Schuss von Schinko vom linken Bullykreis. Der geht knapp vorbei.

41. Minute: Es dauert, bis die Huskies in Formation kommen. Zu lange: Frankfurt ist wieder komplett.

+++ 40 Sekunden haben die Huskies noch in Überzahl, dann kehrt Suvanto zurück.

Das Schlussdrittel läuft. Jetzt heißt es noch einmal, kämpfen und siegen, Huskies!

+++ Übrigens etwas, was ohne Fans heute auch fehlt: Aufs Eis fliegende Gummihühner. Ohne geht es hier doch eigentlich nicht :)

+++ Die Mannschaften kommen zurück aufs Eis.

+++ Die Schussstatistik im Mitteldrittel: 8 (Frankfurt) zu 17 (Kassel).

+++ Was soll ich sagen: Auch die ersten drei Minuten des zweiten Drittels dominierten die Frankfurter. Doch dann traf Olsen - und läutete die Wende ein. Nun steht es 3:3 - und das ist absolut verdient. Im Schlussdrittel dürfen die Huskies gerne so weiterspielen.

Zweite Pause hier in Frankfurt.

39. Minute: Trivino steht im linken Bullykreis völlig frei und nutzt das für einen gefährlichen Schuss, den Klein pariert.

39. Minute: Strafe gegen Frankfurt. Suvanto muss 2 Minuten wegen Behinderung vom Eis.

+++ Ihr seht, die Huskies machen hier weiter munter Druck - während Frankfurt seine liebe Mühe hat, die Kasseler abzuwehren.

39. Minute: Breitkreuz versucht die Scheibe am linken Pfosten an Klein vorbeizustochern. Das gelingt nicht.

38. Minute: Tiffels mit ordentlich Kraft aus der Distanz, allerdings auch zu ungenau - und damit vorbei.

38. Minute: Cameron versucht es auf der linken Seite aus voller Fahrt mit der Rückhand, kommt so allerdings ebenfalls nicht an Klein vorbei.

36. Minute: Da wäre er fast gewesen, der Führungstreffer der Huskies. Camron spielt die Scheibe quer auf Marcel Müller, der im Zentrum direkt abzieht. Klein pariert stark.

35. Minute: Proft kommt vorm Tor der Huskies nach einem Zuspiel nicht an den Puck. Kurz darauf darf dafür Collberg aus der Distanz abziehen. Der Frankfurter scheitert an Kuhn.

35. Minute: Frankfurt ist wieder komplett.

34. Minute: Es wird unnötig gefährlich aus Kasseler Sicht: Moser lässt sich die Scheibe von Mieszkowski abnehmen, der direkt allein Richtung Kasseler Tor startet und dann aus vollem Lauf abzieht. Der kommt aber zu ungenau und geht deutlich vorbei.

33. Minute: Die Huskies setzen sich direkt fest, machen Druck. Im Gewühl vorm Tor können sie sich allerdings zunächst nicht durchsetzen.

33. Minute: Strafe gegen Frankfurt: Fischer muss 2 Minuten in die Kühlbox.

+++ Da ist er, der Ausgleich in der 32. Minute!! Burns spielt die Scheibe von hinterm Tor ins Zentrum, wo Tiffels genau richtig steht, abzieht - und die Scheibe an Klein vorbei in die Maschen haut. Ramalam zum Dritten!

Tooooooooooooooooooooor für die Kassel Huskies!!!!!

31. Minute: Wirt aus der Distanz, der geht vorbei. Danach Sonnenburg mit einem verdeckten Schuss von der Blauen Linie. Der bleibt hängen.

+++ Die Partie hat sich komplett gedreht. Auf einmal die die Huskies am Drücker, setzen die Löwen unter Druck - und haben die besseren Chancen.

30. Minute: Die Huskies kontern. Müller ist es dann, der es von rechts versucht. Klein hält im Spagat.

+++ Spitzner spielt die Scheibe fein vors Tor auf Burns, der den Puck zum 2:3 versenkt. Ramalam!

+++ In der 29. Minute erzielen die Nordhessen den Anschlusstreffer - und auch der war richtig schön gespielt.

Toooooooooooooor für die Kassel Huskies!!!

29. Minute: Zeit fürs zweite Powerbreak.

29. Minute: Breitkreuz verpasst ein Zuspiel aus dem Abwehrdrittel nur knapp. Der Husky hätte sonst durchaus gefährlich aus kurzer Distanz abziehen können.

+++ Seit dem 1:3 spielen die Huskies deutlich besser, kommen öfter in die Zone der Löwen. Das sah in den ersten Minuten des Mitteldrittels noch ganz anders aus. Da spielten eigentlich nur die Gastgeber.

27. Minute: Marcel Müller fängt die Scheibe an der Blauen Linie ab und fährt dann einen Konter. Er und Trivino können sich vorm Tor der Frankfurter dann aber nicht durchsetzen.

26. Minute: Spitzner bekommt die Scheibe im Slot, trifft sie aber nicht richtig. So muss Klein gar nicht erst eingreifen.

+++ Das war richtig schön gespielt.

+++ Olsen fährt bei angezeigter Strafe gegen Frankfurt vor das Tor der Südhessen, zieht mit der Rückhand ab und haut die Scheibe unter die Latte.

+++ In der 24. Minute treffen die Huskies zum 1:3.

Tooooooooooooor für die Kassel Huskies!!!

24. Minute: Cameron zieht ab - sein Schuss wird geblockt.

24. Minute: Marcel Müller spielt die Scheibe vors Tor der Frankfurter. Da ist direkt Schluss.

+++ Frankfurt macht Druck und Frankfurt trifft. In der 22 Minute ist es Proft, der ein Zuspiel von Mieszkowski von rechts nutzt, von der linken Seite abzieht und die Scheibe zum 3:0 über die Linie bringt.

Tor für Frankfurt.

22. Minute: Verdeckter Schuss aus der Distanz von Wirt. Kuhn hält.

21. Minute: Obu spielt die Scheibe ins Zentrum, wo Kretschmann lauert. Der kann das Zuspiel nicht verwerten.

Weiter geht‘s. Das Mitteldrittel läuft.

+++ Wir sind gleich zurück.

+++ Das Torschussverhältnis in Drittel eins: 15 (Frankfurt) zu 9 (Huskies)

+++ Die Pausen dauern hier wie angekündigt 20 Minuten. Das wurde ursprünglich eingeführt, um den Zuschauern mehr Zeit für Toilettengänge etc. zu geben.

Frankfurt sorgte im ersten Drittel für ordentlich Druck in der Zone der Huskies.

+++ Nach 20 Minuten liegen die Huskies 0:2 hinten. Frankfurt hatte mehr und bessere Möglichkeiten - und hat diese genutzt.

Das war die letzte Szene in Drittel eins: Pause hier in Frankfurt.

20. Minute: Breitkreuz bekommt die Scheibe in der Zone der Frankfurter, wird jedoch von zwei Löwen in die Zange genommen und kommt so nicht zum Abschluss.

19. Minute: Marcel Müller versucht es von halblinks, kann Löwen-Keeper Klein aber nicht wirklich gefährden.

19. Minute: Die Huskies stehen weiter unter Druck. Collberg jetzt vom linken Bullykreis - der geht knapp vorbei.

18. Minute: Auch die nächste Frankfurter Chance kommt von Wood. Der zieht diesmal nicht von links, sondern von rechts ab. Kuhn lenkt die Scheibe übers Tor.

+++ Damit sind die Huskies wieder komplett.

+++ In der 17. Minute nutzen die Löwen ihre Überzahl und erhöhen auf 2:0. Wood ist es, der mit Kraft aus der Distanz abzieht - und die Scheibe in die Maschen drischt.

Tor für Frankfurt.

16. Minute: Kuhn lenkt die Scheibe nach einem Schuss von der linken Seite am Tor vorbei.

15. Minute: Nächste Strafe gegen die Huskies: Luknowsky muss wegen Beinstellens 2 Minuten zusehen.

14. Minute: Gute Möglichkeit für die Huskies: Breitkreuz zieht von links vors Tor und versucht den Puck vorbeizulegen. Klein hält. Schade!

13. Minute: Auch Frankfurt ist wieder komplett.

13. Minute: Schinko und Granz dürfen wieder mitmischen. Kurz darauf ist auch Dinger wieder dabei.

13. Minute: Kretschmann zieht von rechts von rechts ab - Kuhn ist erneut mit dem Schoner zur Stelle.

12. Minute: Kuhn fängt die Scheibe nach einem Schuss von Buchwieser von links mit dem Schoner ab.

11. Minute: Auch gegen Frankfurt gibt‘s eine weitere Strafe: Proft muss ebenfalls 2 Minuten aussetzen. Damit geht es Drei gegen Drei weiter.

11. Minute: Christ schmeißt sich auf die Scheibe und entschärft so die Gefahr nach einem erneuten Gestochere vorm Tor der Huskies.

11. Minute: Nächste Strafe gegen die Huskies: Dinger muss wegen Beinstellens bei Granz Platz nehmen.

10. Minute: Gestocher vorm Tor der Huskies. Schinko bringt die Scheibe Richtung Tor - die dann gaaaanz knapp links vorbeirutscht. Anschließend attackiert der Frankfurter Husky Granz, der sich das nicht bieten lässt. Es gibt die erste härte Auseinandersetzung - und die ersten Strafen. Granz kriegt 2 Minuten wegen Stockchecks, Schinko 2 Minuten wegen übertriebener Härte.

9. Minute: Tramm ist zur Stelle, als Lewandowski im linken Bullykreis abzieht und fängt die Scheibe ab. Nur Augenblicke später muss Kuhn am linken Pfosten eingreifen.

9. Minute: Es gibt das erste Powerbreak. Zeit für eine erste Bilanz: Frankfurt macht auch ohne Fans ordentlich Druck - und hatte die besseren Möglichkeiten bisher.

8. Minute: Lewandowski mit einem harten Schuss aus der Distanz, scheitert an Kuhn.

7. Minute: Erste gute Möglichkeit für Kassel. Burns spielt sich im Zentrum frei und zieht ab. Klein hält.

6. Minute: Es wird erneut brenzlig vorm Kasseler Tor. Marco Müller blockt einen Schuss von Ex-Husky und Jetzt-Frankfurter Proft. Die Scheibe springt hoch, Richtung Huskies-Tor. Kuhn hat dann aber die Hand drauf.

+++ Bruchwieser trifft mit einem Nachschuss von rechts.

+++ In der 5. Minute gehen die Gastgeber in Führung.

Tor für Frankfurt.

5. Minute: Trivino taucht vor Frankfurts Keeper Patrick Klein auf, versucht abzulegen, ein Frankfurter hat aber den Schläger dazwischen.

+++ Das erste Tor der Saison ist gefallen: Nach 64 Sekunden in Nauheim. Getroffen hat: Bietigheim. Getroffen hat: Brett Breitkreuz. Hier könnte also jetzt Clarke nachlegen ;)

3. Minute: Suvanto zieht von der Bande ab, scheitert aber an Huskies-Schlussmann Jerry Kuhn, der den Puck mit den Schläger am Tor vorbeilenkt.

2. Minute: Auf der anderen Seite versucht es Dinger, dessen Schuss wird von Buchwieser geblockt.

1. Minute: Dicke Chance für die Löwen: Collberg zieht vom linken Bullykreis ab - und trifft die Latte!

Los geht‘s in dieser DEL2-Saion, das Spiel läuft. Jetzt heißt es, kämpfen und siegen Huskies!!

+++ Heute tragen die Kapitäne Michi Christ und Frankfurts Eduard Lewandowski die roten Topscorer-Helme.

Gleich geht es los.

+++ In normalen Zeiten geht es hier um diese Zeit auf den Rängen bereits rund. Heute erfolgt das Verlesen der Mannschaftsaufstellung ohne das Echo der Fans. So wird es auch keine Pfiffe bei Rückkehrer Clarke Breitkreuz geben.

Blick auf die Einlaufzeremonie.

+++ Auch wenn keine Zuschauer erlaubt sind, ist hier in der Halle doch etwas mehr los als gedacht. Etwa 100 Menschen halten sich hier auf. Darunter Pressevertreter und Mitarbeiter, die auch Fans sind und in der Halle Banner verteilt haben. Hallensprecher Rüdiger Storch ist natürlich auch da.

Die Teams wärmen sich auf.

+++ Bei den Huskies ist dafür Lukas Laub dabei, der die Halle hier als Ex-Frankfurter gut kennt. Mittwoch hat er zum ersten Mal bei den Kasselern mittrainiert, heute wird‘s bereits ernst.

+++ Denis Shevyrin fehlt den Kasselern heute - ebenso wie Joel Keussen. Stürmer Marc Schmidpeter wird nach einer Oberkörper-OP ebenfalls noch etwa acht Wochen ausfallen. 

+++ Die Starting Six:
16 Martin Buchwieser
22 Eduard Lewandowski
25 Leon Hüttl
29 Patrick Klein
33 David Suvanto
42 Alexej Dmitriev

10 Brett Cameron
35 Gerald Kuhn
40 Marcel Müller
58 Dominik Tiffels
70 Stephan Tramm
86 Corey Trivino

+++ Die Aufstellung der Huskies:
8 Nathan Burns
10 Brett Cameron
13 Michael Christ
16 Joey Luknowsky
18 Lois Spitzner
21 Ryon Moser
22 Marco Müller
23 Oliver Granz
27 Eric Valentin
28 Paul Kranz
31 Leon Hungerecker
35 Gerald Kuhn
40 Marcel Müller
47 Derek Dinger
57 Lukas Laub
58 Dominik Tiffels
70 Stephan Tramm
71 Clarke Breitkreuz
81 Ryan Olsen
86 Corey Trivino

+++ Die Aufstellung der Frankfurter:
1 Jonas Gähr
3 Kyle Wood
7 Kyle Sonnenburg
12 Luis Schinko
15 Carter Proft
16 Martin Buchwieser1
7 Mike Fischer
18 Darren Mieszkowski
20 Manuel Strodel
22 Eduard Lewandowski
23 Marius Erk
25 Leon Hüttl
26 Constantin Vogt
29 Patrick Klein
33 David Suvanto
42 Alexej Dmitriev
49 Sebastian Collberg
53 Bastian Kucis
57 Christian Kretschmann
65 Christian Obu
76 Daniel Wirt

+++ Die Schiedsrichter sind heute: 1. Schiedsrichter Apel, Mischa 2. Schiedsrichter Engelmann, Tony 1. Linienschiedsrichter Kontny, Dominic 2. LinienschiedsrichterLaudan, John-Darren

+++ Heute sind wir mit Ticker für euch am Start - am Sonntag beim ersten Heimspiel gegen Freiburg zusätzlich auch wieder live und in voller Länge im Radio.

Blick in die leere Halle.

+++ Zuschauer sind in diesem Lockdown-November nicht erlaubt. Wie in den Testspielen wird also eines schmerzlich fehlen: die Fans. Eishockey ohne eine kochende Halle - das fühlt sich falsch an. Trotzdem sind wir natürlich froh, dass gespielt werden darf.

+++ Hallo und herzlich willkommen aus der Eishalle am Ratsweg, wo um 19.30 Uhr nicht nur erstes Bully in der neuen DEL2-Saison für die Huskies ist, sondern es gegen den Erzrivalen aus Frankfurt auch direkt im Hessenderby zur Sache geht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.