EISHOCKEY Kanadier Casey Fratkin unterstützt Chefcoach Kehler als Assistent

Huskies: Fratkin ist neuer Co-Trainer

Casey Fratkin trägt einen Anzug und gibt während eines Eishockeyspiels Anweisungen von der Trainerbank.
+
Der neue Co-Trainer: Casey Fratkin.

Auch beim Eishockey-Zweitligisten Kassel Huskies geht die coronabedingt verlängerte Sommerpause nun ihrem Ende entgegen. In diesen letzten Tagen vor dem offiziellen Trainingsbeginn am Donnerstag steht nun auch eine weitere Personalie fest – und zwar die des Co-Trainers.

Casey Fratkin heißt der neue Assistent von Chefcoach Tim Kehler, dessen Verpflichtung der Klub gestern Nachmittag bekannt gegeben hat. Erstmals seit dem Wechsel von Hugo Boisvert nach Bietigheim 2018 steht damit wieder offiziell ein Co-Trainer an der Bande der Huskies. Von der kurzen Doppelbesetzung Bobby Carpenter und Tim Kehler mal abgesehen, die Ende 2018 kurzzeitig als gleichberechtigte Coaches auf Rico Rossi folgten.

Doch nach weniger als zwei Monaten war das Kapitel Carpenter schon wieder beendet, Kehler trug seitdem die alleinige Verantwortung. Bis jetzt. Dass die Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt werden, passt zum anvisierten Ziel der Kasseler: Aufstieg in die DEL. Nun also heißt das Duo Kehler/Fratkin. Der Name des Kanadiers ist für die Eishockeyfans hierzulande ein unbeschriebenes Blatt. Nicht überraschend, schließlich sind die Huskies seine erste Station im Profi-Eishockey.

Er ist 31 Jahre alt und damit in einem Alter, in dem manch anderer noch aktiv auf dem Eis steht. Fratkin ist beispielsweise drei Jahre jünger als der aktuell älteste Husky, Torhüter Jerry Kuhn (34), und derselbe Jahrgang wie Michi Christ. Fraktin habe sich mit seinem Werdegang für die Aufgabe empfohlen, erklärt Kehler. „In seiner relativ kurzen Trainerkarriere hat Casey bereits mit verschiedensten Altersgruppen in Nordamerika und Europa gearbeitet. Dazu war er bereits als Scout, Videotrainer und Cheftrainer tätig.“

So war der 31-Jährige in den vergangenen drei Jahren an der Okanagan Hockey Akademie in St. Pölten tätig und betreute als Chefcoach die U18 in der höchsten österreichischen Nachwuchsliga. Die Okanagan Akadamie genießt im Eishockey hohes Ansehen mit ihren drei Standorten in Kanada, England und Österreich. Zudem war er für lettische und amerikanische U-Nationalmannschaften bei Weltmeisterschaften im Einsatz. Kehler sagt: „Ich bin mir sicher, dass Casey einen positiven Einfluss auf unsere jungen Spieler hat und sich ihrer Entwicklung auf und neben dem Eis widmen wird.“

Und Fratkin selbst? Er freut sich auf die Herausforderung: „Ich bedanke mich für die unglaubliche Möglichkeit, den Kassel Huskies als Co-Trainer beizutreten.“

(Von Michaela Streuff)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.