Kasseler Nachwuchs bei Endturnier Vierter

DNL 2: Aus der Traum für EJK

Zweimal erfolgreich: Lasse Bödefeld. Archivfoto: Schachtschneider

Kassel. Aus der Traum vom Meistertitel: Statt mit dem erhofften Pokal kehrte die DNL2-Mannschaft der Eishockeyjugend Kassel (EJK) mit zwei Niederlagen im Gepäck vom Endturnier in Bietigheim zurück. „Die Jungs haben das ganz sportlich genommen“, berichtete Trainer Jürgen Trattner. „Wir sind mit der Leistung trotz des vierten Platzes zufrieden – schließlich waren wir die jüngste Mannschaft und sind mit nur 14 Spielern angetreten.“

Im Halbfinale gegen Füssen unterlag das Team von Trattner und Milan Mokros mit 2:6 (1:1, 0:4, 1:1) gegen den Tabellenersten aus Bayern. Auf die Führung der Gäste in der zehnten Spielminute hatte Lasse Bödefeld in Überzahl postwendend die passende Antwort. Doch im zweiten Drittel spielte der spätere Deutsche Meister seine ganze Überlegenheit aus: Füssen traf insgesamt viermal ins Schwarze, zweimal in Über-, einmal in Unterzahl. Im Schlussdrittel fiel auf jeder Seite noch ein Tor. Für Kassel traf Bastian Schirmacher.

Im Spiel um Platz drei unterlag Kassel am Sonntag mit 1:7 (1:3, 0:3, 0:1) gegen Weißwasser. Auch hier nutzen die Gegner ihre Überzahl-Situationen besser aus. Im zweiten Durchgang trafen sie gleich dreimal mit einem Man mehr auf dem Eis. Das Ehrentor für Kassel erzielte Lasse Bödefeld in der 15. Spielminute.

Deutscher Meister wurde Füssen: Die Bayern setzten sich im Finale gegen Gastgeber Bietigheim durch. (ca)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.