Klinge erzielt den ersten Treffer nach 19 Sekunden

Effektive Huskies feiern 9:0-Sieg in Freiburg

Freiburg. Die Huskies haben das Eishockeyjahr 2015 mit ihrem bisher höchsten Saisonsieg abgeschlossen. Bei den Freiburger Wölfen gab es einen 9:0 (2:0, 2:0, 5:0)-Erfolg.

Oft waren die Huskies in den vergangenen Wochen früh in Rückstand geraten, aber gestern Abend war alles anders. Schon nach 19 Sekunden krönt Manuel Klinge ein Zuspiel von Sören Sturm mit dem Treffer zur 1:0-Führung. Ein besserer Auftakt ist nicht denkbar. Und die Huskies setzen nach. Braden Pimm und Jamie MacQueen haben weitere Torchancen, aber noch will der zweite Treffer nicht fallen.

Während die ersten fünf Minuten von den Huskies klar beherrscht wurden, kommendie Freiburger anschließend besser ins Spiel und spielen sich eine Reihe guter Torchancen heraus. Die Gastgeber scheitern zunächst aber immer wieder an Huskies-Torwart Markus Keller oder treffen dessen Gehäuse nicht.

Auf der anderen Seite heißt in der 13. Minute der Pechvogel Jean-Michel Daoust, denn der Huskies-Stürmer trifft innerhalb einer Sekunde zweimal den Pfosten. Aber in der 19. Minute jubeln die Huskies doch ein zweites Mal. Justin Kirsch ist mit einem Weitschuss erfolgreich.

Auch im zweiten Drittel sind die Huskies die bessere Mannschaft und belohnen sich in der 29. Minute mit dem Treffer zum 3:0. Jens Meilleur verwandelt einen Abpraller, nachdem Freiburgs Torwart Jonathan Boutin zunächst einen Schuss von Eric Stephan pariert hatte. Weiterhin haben die Huskies die besseren Torchancen, aber sowohl Adriano Carciola als auch Sören Sturm verpassen den vierten Treffer.

Den erzielt aber Eric Stephan in der 38. Minute, und damit ist klar, dass sich die Huskies zum Jahreswechsel eine Zitterpartie ersparen. Stephans Treffer zum 4:0 ist so etwas wie eine Vorentscheidung. Und das letzte Drittel beginnt so gut, wie das zweite zu Ende gegangen ist. In der 42. Minute heißt der Torschütze zum 5:0 Carter Proft, nachdem sich Jens Meilleur am Flügel durchgesetzt und nach innen gepasst hatte.

In der 48. Minute fällt das 6:0. Carciola verwandelt eine Vorlage von Saeftel. Aber die Huskies haben noch nicht genug. Drei Minuten später erzielt Pimm in Unterzahl den Treffer zum 7:0. Die Huskies kennen keine Gnade und erhöhen durch Christ und Kirsch auf 9:0.

SR: Bidoul (Sonthofen) - Z: 3000

Tore: 0:1 (0:19) Klinge (Sturm), 0:2 (18:54) Kirsch (MacQueen), 0:3 (28:52) Meilleur (Stephan), 0:4 (37:42) Stephan (MacQueen, Merl), 0:5 (41:51) Proft (Meilleur), 0:6 (47:28) Carciola (Saeftel), 0:7 (50:13) Pimm (4:5), 0:8 (54:14) Christ (Little, Proft), 0:9 (57:41) Kirsch (Little, MacQueen - 5:4)

Strafminuten: Freiburg 6 - Kassel: 6

Von Benjamin Resetz

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.