Eishockey

DEL2: Ein Auftakt-Wochenende im Torrausch

Eishockey, Kassel Huskies: Stefan Della Rovere
+
Drei Tore in einem Spiel: Stefan Della Rovere von den Heilbronner Falken

Auffälligkeiten nach den ersten beiden Spieltagen in der zweiten Deutschen Eishockey-Liga.

Kassel - Wenn dieser Trend anhält, dann wird’s eine spektakuläre Saison: Am ersten Wochenende präsentierten sich die Eishockeyspieler der DEL2 im Torrausch. 59 Treffer am Freitag, Schnitt 8,4 pro Spiel; deren 47 (6,7) am Sonntag. Mensch, was haben die Fans verpasst! Zum Vergleich: In der vergangenen Saison lag der Schnitt bei 6,6 Toren pro Spiel und 46,2 pro Spieltag.

Das erste Tor der neuen Saison erzielte Brett Breitkreuz zum 1:0 für Bietigheim nach 64 Sekunden in Bad Nauheim. Am Ende aber unterlagen die Steelers 3:6. Der schnellste Treffer gelang eine halbe Stunde später Thomas Brandl bereits nach 17 Sekunden zum Landshuter 1:0 in Crimmitschau.

Die erste große Strafe kassierte, keine Überraschung, Heilbronns Michael Knaub. Beim 2:5 in Freiburg musste der Strafbank-König der vergangenen Saison mit 151 Minuten schon nach 34:59 Minuten zum Duschen. Diesmal erhielt er fünf Minuten plus Spieldauerstrafe und ein Spiel Sperre, weil er Gegenspieler Kiefersauer gegen die Bande gecheckt und verletzt hatte.

Als erste im Stau standen die Ravensburger auf dem Weg nach Bad Tölz. Dennoch starteten die Towerstars furios und führten beim 6:3-Sieg nach 20 Minuten schon 4:0.

Als erste DEL-Leihgabe traf Patrick Reimer ins Schwarze. Mit dem 1:0 in der 4. Minute legte der Nürnberger den Grundstein zum Kaufbeurer 8:1-Kantersieg gegen Rico Rossis Dresdner.

Jüngster Torschütze der neuen Saison war Ben Rosmy. Der 17-Jährige traf zum Lausitzer 1:1-Ausgleich gegen Bayreuth. Am Ende aber unterlagen die Füchse 2:3 nach Penaltyschießen.

Drei Tore in nur einer Minute gelangen dem EV Landshut beim 7:6-Sieg in Crimmitschau. Nach 54:32 Minuten hatte Timo Gams das 6:4 der Eispiraten erzielt, dann wendeten Mario Zimmermann (58:13), Philipp Messing (58:37) und Thomas Brandl (59:13) noch das Blatt.

Drei Tore in einem Spiel erzielten am Sonntag gleich zwei Spieler in der gleichen Partie: Heilbronns Ex-Husky Stefan Della Rovere, der nun mit vier Treffern bester Vollstrecker der Liga ist, und Max French, dem Tölzer. Der holte mit 6:3 den Sieg bei den noch punktlosen Falken.

Stark begonnen, aber stark nachgelassen haben die Löwen Frankfurt. Gab’s früher auch schon. Gegen die Huskies führten sie 3:0, kassierten den 3:3-Ausgleich, aber siegten immerhin im Penaltyschießen. In Landshut blieb das Happy End aber aus: Nach 2:0 stand’s am Schluss 2:4.

(Gerald Schaumburg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.