Spiel startet um 19.30 Uhr - Liveticker und Radio

Eisbären Berlin zum Testspiel zu Gast: Ein Hauch von DEL in Kassel

Das war 2009: von links Berlins Torhüter Markus Keller, der von 2015 bis 2018 auch für die Huskies spielte, Marvin Degon und Thomas Holzmann.
+
Das war 2009: von links Berlins Torhüter Markus Keller, der von 2015 bis 2018 auch für die Huskies spielte, Marvin Degon und Thomas Holzmann.

Hoher Besuch in der Eissporthalle: Mit den Eisbären Berlin empfangen die Kassel Huskies heute um 19.30 Uhr den siebenfachen Deutschen Meister eine Woche vor Beginn der DEL2-Saison.

Kassel - Elf Jahre ist das letzte Aufeinandertreffen in Kassel her: Im Dezember 2009 tat sich der spätere Hauptrundenerste Berlin schwer, nahm erst nach einem 3:2-Sieg im Penaltyschießen zwei Punkte mit. Am ersten Spieltag der DEL-Saison 2009/10 fuhren die Eisbären gar mit einer 3:8-Klatsche im Gepäck zurück in die Hauptstadt.

Damals neu und auch heute für die Huskies dabei: Verteidiger Derek Dinger, der selbst viele Jahre für die Eisbären in Jugend und DEL auflief. „Für mich sind Spiele gegen Berlin immer etwas Besonderes. Ein paar Jungs wie Frank Hördler oder Constantin Braun kenne ich noch. Es ist schön, die Leute wiederzusehen“, sagt Dinger.

„Ich mag es, gegen so starke Gegner zu spielen“

Mit Berlin komme „eine Traditions- und echte Top-Mannschaft“ nach Kassel, so Dinger. „Da werden wir vor dem Saisonstart nochmal richtig auf Herz und Nieren getestet.“ Das sieht auch Huskies-Trainer Tim Kehler so: „Berlins Mannschaft hat viel Erfahrung und Talent, da können wir einiges lernen. Ich mag es, gegen so starke Gegner zu spielen.“ Verzichten muss er heute auf Joel Keussen, Marc Schmidpeter, Moritz Müller, Denis Shevyrin und Troy Rutkowski: „Das ist eine tolle Möglichkeit für alle anderen, sich in den Vordergrund zu spielen.“

Auf die Huskies wartet noch Arbeit, ehe nächste Woche die DEL2-Saison mit dem Auswärtsspiel in Frankfurt startet: „Am Sonntag war ich gegen Frankfurt mit einigen Dingen sehr zufrieden – vor allem in der Defensive. Aber es wird eine Saison, in der wir viel aufbauen, entwickeln und lernen müssen. Wir sind noch etwas weg von unserem Top-Level.“

HNA überträgt mit Liveticker und -radio

Hoffnung macht ihm die Entwicklung der jungen Spieler. Egal, ob Leon Hungerecker, Eric Valentin, Paul Kranz, Joey Luknowsky, Kristian Blumenschein oder Oliver Granz – „Sie werden eine wachsende Rolle in der Saison spielen.“ Auch Dinger ist vor dem langersehnten Start optimistisch: „Wir sind topfit und nicht schlechter geworden als letzte Saison. Für uns ist einiges drin.“

Zwar sind Zuschauer nicht erlaubt, wir sind aber in der Eissporthalle vor Ort und werden die Fans live informieren. Wir bieten vom Testspiel ein Liveradio und einen Ticker an. Den Ticker wird Marie Klement betreuen, an den Mikrofonen sitzen Björn Friedrichs und Gerd Brehm. Beides ist am Abend auf www.hna.de zu finden.

Von Björn Friedrichs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.