1. Startseite
  2. Sport
  3. Kassel Huskies

3:2 gegen Kehlers Ravensburg: Sechster Sieg in Serie für die Kassel Huskies

Erstellt:

Von: Björn Friedrichs

Kommentare

Eine hochklassige Partie lieferten sich die Kassel Huskies mit Jake Weidner (Mitte) und die Ravensburg Towerstars mit Pavel Dronia (links) und Jonas Langmann.
Eine hochklassige Partie lieferten sich die Kassel Huskies mit Jake Weidner (Mitte) und die Ravensburg Towerstars mit Pavel Dronia (links) und Jonas Langmann. © IMAGO/Eibner-Pressefoto/Maximilian Rist

Das ist der sechste Sieg in Serie: Die Kassel Huskies haben das DEL2-Topspiel bei den Ravensburg Towerstars mit 3:2 gewonnen.

Ravensburg/Kassel – Es war ein Topspiel. Und es war das Spiel der Kassel Huskies gegen Ex-Trainer Tim Kehler, der mit seinen Ravensburg Towerstars noch keine Partie nach regulärer Spielzeit verloren hatte. Das ist jetzt Vergangenheit. Kassels Eishockeyprofis setzten sich auswärts mit 3:2 (1:2, 1:0, 1:0) durch und feierten so den sechsten Sieg in Folge.

Ein Spitzenspiel war erwartet worden – und ein solches war es auch im ersten Abschnitt. Eines, das nichts vermissen ließ. Und eines, in dem der Kasseler Matchwinner vom Freitag, Alec Ahlroth, gleich wieder das erste Kapitel schrieb. Keine 30 Sekunden waren gespielt, da zog er am rechten Bullykreis ab und traf an Jonas Langmanns Fanghand vorbei zum 1:0 (1.). Doch auch die Towerstars trafen mit ihrer ersten Chance. Charlie Saraults Schuss wurde abgefälscht, sodass Jake Kielly im Huskies-Tor den Puck zwar halten, aber nicht klären konnte. Sam Herr stand richtig und schob zum Ausgleich ein (4.).

Wechselhaftes Spitzenspiel

Es ging munter hin und her. Auf der einen Seite parierte Kielly gegen Josh MacDonald, auf der anderen scheiterte Tristan Keck frei vor Langmann. Nach einer weiteren Möglichkeit von Jake Weidner zettelte Hans Detsch eine Keilerei mit Nick Latta an – und musste dafür zwei Minuten länger auf die Strafbank als sein Kontrahent. Ravensburgs Powerplay war erst lange harmlos, schnappte dann aber in den letzten Sekunden doch noch zu. Ein erster Schuss wurde abgeblockt, Vincent Hessler legte reaktionsschnell für Robin Drothen ab, der Kielly keine Abwehrchance ließ (12.).

Die Towerstars hätten in dieser Phase auch höher führen können. Erst rettete Kielly mit der Fanghand gegen Herr (19.), dann behielt er auch beim Direktschuss des US-Amerikaners irgendwie noch die Oberhand (20.). Da jubelten einige Fans bereits, der Puck lag aber unter dem Torwart begraben. Aufseiten der Huskies scheiterte Jamie Arniel in der letzten Drittelsekunde mit einem Solo an Langmann.

Huskies drehen die Partie

Dass er es besser kann, zeigte Arniel im zweiten Drittel. Da luchste er seinem Gegenspieler den Puck ab, lief allein auf Langmann zu und lupfte die Scheibe gekonnt in den Winkel – 2:2 (24.). Die Huskies waren jetzt da, machten aus dem Spitzenspiel eine einseitige Angelegenheit. Aber sie nutzten ihre Chancen nicht. Darren Mieszkowski traf den Pfosten (28.), auch Max Faber und Lars Reuß verpassten (29./31.).

Danach hatten wieder die Hausherren Vorteile. Als Denis Shevyrin auf die Strafbank musste und dann auch noch Mieszkowskis Schläger zerbrach, mussten die Huskies vor dem eigenen Tor alles aufbieten, um einen Gegentreffer zu verhindern.

Das Schlussdrittel hingegen zeigte einmal mehr, wie schnell Eishockey sein kann. Während Ravensburgs Fans noch eine Strafe gegen Shevyrin wegen Beinstellen forderten, griffen die Huskies schon an. Faber sah den freien Reuß, dessen Schuss wehrte Langmann ab. Der Puck fiel Vincent Schlenker auf den Schläger – und der bedankte sich mit dem 3:2 (46.). Ravensburg versuchte viel, nahm Langmann aus dem Tor – aber die Huskies verteidigten den Vorsprung.

Statistik

SR: Brill/Singaitis - Z: 2048

Tore: 0:1 (0:28) Ahlroth (Lowry, Arniel), 1:1 (3:14) Herr (Pfaffengut, Sarault), 2:1 (11:50) Drothen (Hadraschek, Hessler - 5:4), 2:2 (23:39) Arniel, 2:3 (45:19) Schlenker (Reuß, Faber)

Strafminuten: Ravensburg 5 - Kassel 9

Auch interessant

Kommentare