Finale der U20-WM gemeinsam mit Rich Chernomaz geschauzt

Eine sehr kurze Pressekonferenz: Wenn es der Huskies-Trainer eilig hat

+
Drückte bei der Pressekonferenz aufs Tempo: Huskies-Trainer Tim Kehler. 

Eigentlich nimmt er sich immer Zeit, um Fragen zu beantworten. Doch am Sonntagabend hatte es Huskies-Trainer Tim Kehler eilig. Ziemlich eilig sogar. Und dafür hatte er einen triftigen Grund.

Schon auf dem Weg zum Podium raunte er seinem Ravensburger Teamkollegen Rich Chernomaz (ebenfalls Kanadier) zu, es zügig machen zu wollen – also die Pressekonferenz. Und die ging dann auch flott über die Bühne. Zeit für Nachfragen? Auf Montag vertagt. Kehler drückte aufs Tempo. Es lief nämlich ein Eishockeyspiel. Und für Kanadier das Wichtigste abseits der NHL-Playoffs – nämlich das Finale der U20-WM Kanada gegen Russland. Dort spielen tatsächlich die Besten des Landes im Nationalteam – während bei der WM der Senioren die Besten noch mit ihren NHL-Teams um den Stanley-Cup kämpfen.

Beim Stand von 1:3 aus kanadischer Sicht begann die Pressekonferenz – beim Stand von 2:3 saßen Kehler und Chernomaz gemeinsam vorm Fernseher und fieberten mit. Kanada gewann 4:3. „Das Drama der Partie habe ich also noch gesehen“, sagte Kehler tags drauf. Als er wieder genug Zeit hatte, um Fragen zu beantworten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.