Spielplan, Personal und Gegner

Deutschland-Cup im Eishockey: Abschied des Bundestrainers und WM-Test

+
Bundestrainer Marco Sturm.

In Krefeld wird von Donnerstag bis Sonntag der Deutschland-Cup im Eishockey ausgetragen. Beim Abschied von Bundestrainer Marco Sturm trifft die Nationalmannschaft auf die Russen, die Schweizer und die Slowaken.

Eigentlich ist der Deutschland-Cup für die Eishockey-Nationalmannschaft die erste und zugleich einzige echte Standortbestimmung vor der Weltmeisterschaft 2019 ab 10. Mai in der Slowakei. Doch bei der Turnierpremiere in Krefeld steht nun plötzlich Marco Sturm (40) im Fokus – schließlich nimmt der Bundestrainer in der Seidenstadt wehmütig Abschied von seinen Silberboys, um kurzfristig als Co-Trainer der Los Angeles Kings in die NHL zu wechseln. Die Fragen aller Fragen: Wird schon am Rhein über Sturms Nachfolge entschieden, nachdem Präsident Franz Reindl einen unerfahrenen Mann wie Christian Ehrhoff (36) ausgeschlossen hat? Und: Wie verdaut die Mannschaft diesen Schock? Die Antwort darauf gibt sie vom heutigen Donnerstag an in drei Spielen gegen Russen, Schweizer und Slowaken.

  • Die Spiele im TV: Sport1 im frei empfangbaren Fernsehen und Telekom Sport im Internet zeigen die Spiele des Turniers.
  • Das Personal: Mit Nachrücker Yasin Ehliz (25), der nach seinem gescheiterten NHL-Trip zu den Calgary Flames und dem wenig erbaulichen Gastspiel beim Farmteam Stockton Heat nun beim Deutschen Meister München angeheuert hat, stehen 13 olympische Silberhelden von Pyeongchang im Aufgebot von Trainer Sturm. Sie alle spielen in der DEL, aus Nordamerika reist kein Akteur an. Also stehen Spieler wie Stürmer Stefan Loibl (Straubing) und Verteidiger Simon Sezemsky (Augsburg) im Blickpunkt, die Olympia bzw. die vergangene Weltmeisterschaft noch knapp verpasst hatten.
  • Und natürlich auch die Debütanten im Angriff: Der Kölner Fabio Pfohl (23), der einst in Wolfsburg, Crimmitschau und Duisburg spielte, der Iserlohner Lean Bergmann (20) sowie Ex-Husky Phil Hungerecker (24) aus Mannheim.
  • Ehliz ersetzt den Kölner Felix Schütz, der ebenso kurzfristig abgesagt hat wie aus privaten Gründen der Münchner Verteidiger Yannic Seidenberg. Bergmann rückt für Patrick Hager (München) nach. Zuvor waren bereits die verletzten Frederik Tiffels (Köln) und Gerrit Fauser (Wolfsburg) ausgefallen.
  • Die Gegner: Russen und Schweizer nutzen den Deutschland-Cup traditionell zur Sichtung aufstrebender junger Kräfte und werden mit schnellen, ehrgeizigen Leuten statt etablierter Stars erwartet. Die Slowaken indes setzen wie die Gastgeber eher auf einige erfahrene Kräfte wie Verteidiger Michal Sersen (32) vom KHL-Klub Bratislava, aber auch auf Außenstürmer Andrej Kudrna (27) von Sparta Prag und Verteidiger Martin Gernat (25) vom HC Trinec, die im Vorjahr jeweils drei Scorerpunkte beim Deutschland-Cup buchten.
  • Aktionen für Fans: Am spielfreien Freitag gibt es ab 14.45 Uhr ein öffentliches Training der deutschen Mannschaft im Königpalast. Am Abend feiern die Fans ab 21 Uhr in der Kulturfabrik Krefeld – Eintritt fünf Euro. Autogrammstunden mit bis zu drei Spielern gibt es am Donnerstag und Sonntag ab 18.00 bzw 13.30 Uhr sowie direkt nach dem Schweiz-Spiel am Samstag am Fanartikelstand.
  • Der Rückblick:Im vergangenen Jahr lagen die Russen in allen Spielen zurück, holten sich aber mit Siegen gegen die DEB-Auswahl (8:2), die US-Boys (5:2) und die Slowaken (4:2) mit weißer Weste den Pokal. Die Deutschen waren nur gegen die Amerikaner erfolgreich (5:1) und wurden Dritter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.